Hexenkult im Anaga

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Die Nachrichten über Tiermißhandlungen gehen leider weiter. Seit letztem Wochenende überschlagen sich die Nachrichten. Im Fall der Finca von Arona, mit etlichen toten Tieren, hatte man den Verdacht von Hexenkult (Brujeria) nicht ausgeschlossen. Am Montag hat die Bergeinheit im Anaga 3 Frauen in flagranti erwischt, die einen solchen Hexenkult betreiben und ein Huhn enthaupteten. Sie werden nun wegen 2 Vergehen angeklagt: Tiermißhandlung und Kontaminierung eines Naturschutzgebietes.
Aus der Nachbarschaft waren schon viele Beschwerden über Tieropfer und andere verstörende Praktiken eingegangen und man hatte seine Besorgnis darüber geäußert. Solche Dinge werden nun per Strafgesetzbuch verfolgt.

Adeje reagiert und leitet Disziplinarverfahren ein

Adeje

Teneriffa – Adeje:
Nachdem bekannt wurde, daß einer der 4 Verhafteten ohne Kautionsmöglichkeit wegen der illegalen Hundekämpfe ein lokaler Polizist aus Adeje ist, hat das Rathaus von Adeje heute bekannt gegeben, das sie ein Disziplinarverfahren gegen den Polizisten einleiten werden und er vorläufig vom Dienst suspendiert wurde. Das Rathaus bringt ganz klar seine Abscheu für ein solches Verhalten zum Ausdruck und macht klar, daß sie alles tun werden, um eine Wiederholung solcher abscheulichen Ereignisse zu verhindern.

Neues zum illegalen Hundekampf – unglaubliches Ausmaß!

Krimineller

Teneriffa – Güimar:
Es werden immer mehr grausame Einzelheiten bekannt. Es handelt sich um einen nationalen Ring der illegale Hundekämpfe organisiert hat. Während der Polizeioperation wurden 34 Personen in 4 Provinzen (Teneriffa, Madrid, Murcia, Alicante) verhaftet und man hat 230 potenziell gefährliche Hunde gerettet, die bei diesen Todeskämpfen zum Einsatz kommen sollten. Außerdem wurden 800 Marihuanapfanzen sichergestellt. Man hat den Hunden sogar Anabolika verabreicht. Gestohlene Hunde wurden zu Trainingszwecken mißbraucht. Die kriminelle Organisation hatte 4 Hundekämpfe in Güimar geplant. Die Untersuchungen laufen bereits seit September 2016 und letztes Wochenende hat die Polizei dann zuschlagen und die Kriminellen in Flagranti erwischen können. Einer der Verhafteten, bekannt als Maestro, hat Siegerhunde, die mehrfach auf nationaler Ebene gewannen sogar bei Hundekämpfen in Thailand, Mexiko oder Arabischen Emiraten teilnehmen lassen. Sie wurden extremen Training unterzogen und man kreuzte sie dann entsprechend.
Bisheriges Ergebnis der Polizeioperation: Verhaftung von 34 Personen wegen Zugehörigkeit einer kriminellen Vereinigung, Verbrechen des Tiermissbrauch, Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit, illegaler Handel mit Drogen und Geldwäsche. Darüber hinaus wurden 17 Hausdurchsuchungen durchgeführt, in denen man 230 Hunde gerettet hat, eine Pistole und einen Revolver, sowie 3 Marihuana-Plantagen mit 800 erwachsenen Pflanzen, 4 Kilo getrocknetes Marihuana, 40 Gramm Kokain und 200 Gramm Haschisch, 30.000 €, extremes Trainingsmaterial und andere Substanzen wie anabole Steroide, Testosteron, Hormone, Diuretika oder Euthanasiemittel sichergestellt hat.

Tödlicher Arbeitsunfall

Gran Canaria

Gran Canaria – Las Palmas:
Gestern Morgen, gegen 8.50 Uhr, ist ein LKW-Krahn in der Calle Carmen Quintana bei Arbeiten umgekippt, als er Platten für eine Mauerkonstruktion angehoben hatte. Dabei ist der 38-jährige kolumbianische Fahrer tödlich verunglückt. Er hinterläßt eine Frau und zwei Kinder.

Wanderin auf La Palma gerettet

Caldera de Taburiente

La Palma – Caldera de Taburiente:
Am Mittwoch hatte eine deutsche Wandergruppe ebenfalls eine Suchaktion nach einer 79-jährigen Wanderin gestartet, die sich Mittags von der Gruppe getrennt hatte. Mehrere Suchmannschaften wie Feuerwehr, Personal vom Nationalpark, Bergwacht, Polizei und Guardia Civil machten sich auf die Suche. Im Dunkeln erschien sie dann unterkühlt in der Campingzone von Dos Aguas, weshalb man sie mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus bringen ließ.
Hier nochmals ein Hinweis: Niemals alleine wandern! Immer eine Nachricht hinterlassen, wo man unterwegs ist. Nur mit entsprechender Ausrüstung, einem guten Wanderführer und guten Zeitplan wandern. Wer fahrlässig Rettungseinsätze produziert, muß die dafür zahlen, was bei mehreren Rettungs- und Suchmannschaften, sowie Hubschraubereinsatz, sehr kostenintensiv werden kann.

70-jährigen vermißten Deutschen gefunden

La Orotava

Teneriffa – La Orotava:
Die Polizei hat gestern Mittag einen 70-jährigen Deutschen desorientiert im Poligono San Jeronimo mit kleinen Wunden an der Händen entdeckt, der während seines Urlaubes in einem Hotel in Puerto de la Cruz als vermißt galt. Er wurde identifiziert, medizinisch versorgt und in sein Hotel gebracht.

Wieder Bewölkung und Regenmöglichkeit in den Nordregionen

Wetter

Kanaren:
Heute ist ein bewölkter Himmel über den Kanaren vorherrschend, wobei in den nördlichen Regionen mit leichten Regen gerechnet werden muß, jedoch nicht auf Lanzarote und Fuerteventura. Es weht moderater Wind aus Nord/Nordosten, der an dern Küsten stärker sein kann. Die Temperaturen liegen zwischen 15-22 Grad.

Ab heute Obras menores ohne Lizenz in Santa Cruz

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Das sind mal gute Neuigkeiten. ab heute tritt eine neue Verordnung in Kraft, nach der man für kleine Renovierungsarbeiten (z.B. Außenanstrich des Hauses, Bad- oder Küchenrenovierung, Ausbesserungen, Änderung oder Austausch von Bodenbelägen, Fliesen, Zwischendecken, Installationen (Sanitär,  Strom, Telekommunikation, Aircondition), usw.) keine vorherige Lizenz mehr in Santa Cruz einholen muß. Es darf nichts an der Struktur des hauses geändert werden. Die sogenannten kleineren Arbeiten können nun ohne städtische Genehmigung durchgeführt werden, sofern es sich nicht um inmuebles catalogados, solche die als solche deklariert werden oder um BIC-Immobilien handelt. Dieser unterliegen einer besonderen Gesetzgebung. Genaue Angaben finden sie im Amtsblatt der Provinz (BOP).

5 Hotels in Puerto de la Cruz ausgezeichnet

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Die folgenden 5 Hotels in Puerto de la Cruz wurden wegen ihrem Engagement für Umwelt/Nachhaltigkeit ausgezeichnet: Hotel Tigaiga, Hotel Botánico, Hotel Garoé und Apartamentos Casablanca und Noelia Playa. Der „Plan 70/20: el Puerto Recicla“ vergab die Auszeichnungen im Castillo San Felipe in Gegenwart vom Bürgermeister Lope Afonso, dem stellvertretenden Tourismusminister Cristobal de la Rosa, Tourismusberater für Internationalisierung und Außenbeziehungen des Cabildo von Teneriffa Alberto Bernabe, ASHOTEL-Präsident, Jorge Marichal und der Generaldirektorin der Kanarischen Recycling-Stifung Carlota Cruz. Natürlich waren die entsprechenden Vertreter der ausgezeichneten Hotels auch zugegegn.

Bewölkter Himmel und Regen in den Nordregionen

Wetter

Kanaren:
Heute ist ein bewölkter Himmel über den Kanaren vorherrschend, wobei in den nördlichen Regionen mit leichten Regen gerechnet werden muß. Es weht moderater Wind aus Nord/Nordosten. Die Temperaturen liegen zwischen 15-21 Grad. Der Himmel über Teneriffa ist diesig und es gibt Sichtbehinderungen.