Tödlicher Unfall auf der TF-16

Ambulanzen

Teneriffa – Tacoronte:
Gestern gegen kurz nach 17.30 Uhr hat eine Autofahrerin in den Fünfzigern, auf der TF-16, auf der Höhe von km 10, ein altes Ehepaar überfahren, das mit einem Einkaufswagen aus dem Mercadona kam und die Straße überquerte. Die Fahrerin stand nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluß, sie war wohl von der Sonne geblendet worden und konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Ehepaar, ein 74-jähriger pensionierter Taxifahrer verstarb vor Ort und seine 71- jährige Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Dieses Jahr wieder mehr Touristen auf den Kanaren

Urlauber

Kanaren:
In den ersten 11 Monaten diesen Jahres kamen 49.828 Touristen mehr auf die Inseln. Bisher kamen 10.506.918 ausländische Touristen auf die Inseln, was eine Steigerung von 0,47 % im Vergleich zum Vorjahr  2014 darstellt. Zusätzlich kamen in diesem Jahr schon 1.246.340 Spanier auf die Inseln.

Tickets für Finale der Erwachsenen-Murgas in Rekordzeit ausverkauft

Karneval

Teneriffa – Santa Cruz:
Der Karneval auf Teneriffa kommt vom Bekanntsgrad gleich hinter dem von Rio de Janeiro in Brasilien. Kein Wunder das die Fans in Rekordzeit alle Tickets für das Finale der Erwachsenen-Murgas aufgekauft haben. Die Tickets waren ab Mittwochmorgen 9 Uhr zum Verkauf freigegeben und noch am gleichen Tag (innerhalb von 30 Minuten) waren alle Tickets ausverkauft.

3. Beteiligter an Tod von Raimundo Toledo verhaftet

verhaftet

Spanien – Madrid:
Gestern hat die Polizei in Madrid den 3. Beteiligten an dem Tod des hiesigen Geschäftmannes Raimundo Toledo in Madrid verhaftet. Dorthin hatte er sich geflüchtet, nachdem er mit seinem Komplizen am 15. Dezember den Geschäftsmann entführt und später am Mirador La Centinella/Arona mit dem Auto den Barranco hinuntergestürzt und angezündet hatten. Die Aufklärung des Falles steht also kurz bevor.

Tiermißhandlungen – 2 Hunde in Säcken entsorgt

Podenco

Teneriffa – La Laguna:
Die Tage wurden zwei mißhandelte Hunde in Las Chumberas und Camino del Medio gefunden. Sie waren in Säcken in Müllcontainer entsorgt worden. Ein total verhungerter Podencowelpe ist kurze Zeit nach seiner Rettung verstorben. Der andere mißhandelte Hund war ebenfalls in einem Sack entsorgt worden. Man hatte ihm die Pfoten zusammengebunden, damit er sich nicht bewegen und befreien konnte. Außerdem hatte er mehrere Schläge auf den Kopf erhalten. Er wird nun im Tierheim Valle Colino aufgepeppelt. Die Polizei untersucht die Vorfälle. In beiden Fällen haben Passanten Verdächtiges gehört oder gesehen und Alarm geschlagen. Jeder sollte solche Täter melden!