Kanaren haben ihre Mietpreise um 27,8 % erhöht

Kanaren

Spanien – Kanaren: Innerhalb Spaniens liegen die Kanaren in einer Negativbilanz auf Platz 1. Dieses Mal handelt es sich um die Mietpreise von Wohnungen, die innerhalb eines Jahres um 27,8 % in die Höhe geschnellt sind. Wäre toll, wenn dies auch bei den Gehältern so wäre, doch da sind seit rund 10 Jahren kaum Steigerungen drinnen gewesen, was bedeutet, das Viele keine Möglichkeit haben, bezahlbare Mietwohnungen zu finden. In Spanien stiegen die Mietpreis 2017 im Durchschnitt um 18,4 %, so das man 9,70 € pro qm zahlt. Die teuersten Autonomien sind Katalonien ( Provinz Barcelona mit 15,8 € pro qm) und Madrid mit 14,4,€ pro qm, gefolgt von den Balearen mit 12,5 € pro qm. 3 Provinzen haben sogar ihre Mietpreise gesenkt: Cáceres mit 3,9 € pro qm, Burgos und Cuenca mit 4,2 € pro qm. Diese Daten wurden vom Immobilienportal Idealista erhoben.

Expo Vida 2020

Bauarbeiten

Teneriffa – Adeje: Wo der alte Sky Park stand, wird nun eine neue Konstruktion, nämlich die Expo Vida 2020 (ein Treffpunkt für Gesundheitstouristen) entstehen. Aus diesem Grund wurde gestern mit der Demontage des Sky Park begonnen. Der Bau der Anlage wird Mitte des Jahres beginnen und voraussichtlich soll Expo Vida 2020 dann ab Anfang des Jahres 2020 in Betrieb genommen werden. Auf einer Fläche von 1.600 qm wird dann  u.a. auch ein interaktives Museum des menschlichen Körpers entstehen, Konferenz und Ausstellungsräume, Grünflächen und Erholungszonen, sowie ein Parkplatz für über 200 Fahrzeuge.

Letztes Jahr 44 Verkehrstote auf den Kanaren

Verkehr

Kanaren – Spanien:
Im letzten Jahr sind auf den kanarischen Straßen 44 Personen ums Leben gekommen. Das sind 6 Todesopfer mehr, als im Vorjahr. In ganz Spanien gab es im letzten Jahr 1.200 Verkehrstote zu beklagen. Auch das waren 39 mehr, als im Vorjahr. Das ist die höchste Zahl seit 2013, als 1.134 Personen im Verkehr umkamen.

Cabalgata de Reyes in Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Morgen Abend, ab 19 Uhr, startet ab dem  Castillo de San Felipe die Cabalgata de Reyes. Als Neuheit diesen Jahres wird es 6 Karossen bei dem Umzug geben. Das sind 2 mehr, als beim letzten Mal. Es geht dann durch verschiedene Straßen bis zur Plaza Europa. Beim Castillo de San Felipe, an der Plaza del Charco und an der Plaza Europa werden große Leinwände installiert, damit alle das Spektakel miitverfolgen können.

22.594 Auto in nur 3 Stunden

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Gestern kam es mal wieder zum Verkehrskollaps auf der Insel. Die letzten Weihnachtseinkäufe bringen den Verkehr zum erliegen. So brauchte man gestern mal locker leicht 1,5 Stunden aus dem Süden bis nach Santa Cruz rein. Allein in der Zeit von 7 – 10 Uhr sind 22.594 Fahrzeuge in die Hauptstadt reingefahren. Die Lokalpolizei fordert die Bevölkerung auf, auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen.

Zum 1. Mal über 100.000 unbefristete Verträge

Vertrag

Kanaren:
Im letzten Jahr wurden auf den Kanaren insgesamt 835.737 Arbeitsverträge unterzeichnet. Das waren 7,19 %  (56.039 Verträge) mehr als im Vorjahr. 12,41% der gesamten Verträge, nämlich insgesamt 103.718 davon, waren als unbefristet ausgestellt worden. Das ist das
1. Mal, daß es über 100.000 unbefristete Verträge gibt. Das hört sich zwar auf Anhieb gut an, aber die Gewerk-schaften warnen vor Optimismus.
Denn man darf nicht außer Acht lassen, daß die Arbeitsinspektoren allein im Oktober und November 2017 rund 5.300 Verträge kontrolliert hatten und 47 % davon nicht richtig ausgestellt waren. Die Gewerkschaften fordern mehr Inspektionen, da auf diesem Gebiet viel Betrug an der Tagesordnung ist. Die Verträge werden nicht richtig ausgestellt, viele arbbeiten Vollzeit, haben aber nur einen Anteil auf den Verträgen stehen. Außerdem ist bei der Anzahl der Verträge zu bedenken, daß auch viele Verträge nur für ein paar Tage ausgestellt werden.
Im Dezember 2017 waren 216.087 Arbeitslose registriert worden.