Bitte um politisches Asyl in Teneriffa

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Der chavistische Ex-Politiker Richard Peñalver hat am 2. April bei der Nationalpolizei in Santa Cruz die Bitte um politisches Asyl eingereicht. Der Antrag und seine Gründe werden geprüft.  U.a. muß geklärt werden, ob er an dem Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt war und ob er mit der Erschießung von Teilnehmern an einem Oppositionsmarsch am 11. Mai 2002 in den Miraflores-Palast in Caracas in Zusammenhang steht.

Puigdemont verläßt heute das deutsche Gefängnis

Gericht

Deutschland – Spanien:

Carles Puigdemont verläßt heute das Gefängnis in Neumünster, nachdem eine Kaution von 75.000 Euro bezahlt wurde. Die deutsche Justiz schließt das Verbrechen der Rebellion aus, sagt aber, daß er wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder angeklagt werden kann. Der Auslieferungsprozess wird fortgesetzt.

Merkel wandert wieder auf La Gomera

La Gomera

La Gomera:
Die deutsche Bundeskanzlerin A. Merkel wird wieder Osterurlaub auf La Gomera verbringen. Sie betsätigte zwar nicht das genaue Datum, aber man rechnet damit, daß sie heute oder Morgen auf La Gomera ankommt. Sie bekommt wieder den gleichen Guardia Civil Beamten zur Verfügung gestellt, wie bereits bei den letzten 5 Besuchen.
Auf Teneriffa erwartet man die nächsten Tage Pedro Sanchez, den Generalsekretär der PSOE. Er soll im Süden der Insel wohnen.

Heute ist König Felipe VI auf Teneriffa zu Gast

Auditorium

Teneriffa – Santa Cruz:
Heute wird König Felipe VI. um 11.20 Uhr eine Audienz beim Exekutivkomitee des Landesverbandes der Unternehmer von Santa Cruz de Tenerife (CEOE-Tenerife) haben. Um 11.45 Uhr wird er dann die Workshops der Unternehmer besuchen, bei denen hunderte von jungen Leuten ihre Ideen zur Verbesserung der Arbeitsmotivation (I don’t like Mondays) vorstellen werden. Und um 12.30 Uhr wird dann die Verleihung des Wirtschaftspreises der Stiftung Prinzessin Girona unter der Vorherrschaft des Königs im Auditorium stattfinden.

Königlicher Besuch am Mittwoch

Auditorium

Teneriffa – Santa Cruz:

Am kommenden Mittwoch, den 7.3.2018, wird König Felipe VI. die Insel besuchen. Er wird um 12.30 Uhr im Auditorium Adan Martin, bei der Verleihung des Premio Fundación Princesa de Girona Empresa 2018 den Vorsitz übernehmen. Zuvor, ab 9 Uhr, findet ein Workshops dazu statt, den der König gemeinsam mit jungen Menschen besuchen wird, und danach wird er dann den neuen FPdGi verleihen.

Unabhängigkeitskampf der Katalonien spaltet die Nation und kommt auf die Kanaren

Flaggen

Spanien – Katalonien – Teneriffa:
Seit den Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen kommt es im ganzen Land zu einem Flaggenkrieg. Dies geschieht auch hier auf den Kanaren an Gebäuden, Terrassen, Balkonen, Fenstern, Stadien, usw.. Um dem noch eines drauf zu setzen, hat gestern eine Gruppe von Katalanen oben auf dem Gipfel des Teide eine katalanische Flagge geschwenkt und diesen Moment bildlich festgehalten. Womit diesen Katalanen aber so fern der Heimat bestimmt nicht gerechnet haben, daß sie dort oben auf einen Verteidiger von Tabarnia (dies ist eine katalanische Region, die von den katalanischen Separatisten unabhängig werden will, um weiterhin mit Spanien verbunden zu sein) stoßen würden. Zu ihrer Überraschung störte er ihren „magischen Moment“ mit Ausrufen wie „viva España” und  “visca Tabarnia lliure“ (Es lebe das freie Tabarnia).

Historischer Sieg für Ciudadanos

Spanien

Spanien – Katalonien:
Gestern hat Katalonien gewählt. 82 % der Bevölkerung war zur Wahl gegangen. Dabei hat Inés Arrimadas von Ciudadanos mit 25,36% (=1.102.099 der Stimmen) und 36 Sitzen einen historischen Sieg errungen. Das sind 2 Sitze mehr als JxCat, die Partei von Carles Puigdemont (mit 21,66% der Stimmen), und vor dem ERC mit 32 Sitzen. Auch wenn Cuidadanos die Mehrheit erreichte, so werden sie doch nicht regieren. Mit dem Ergebnis kann man wohl sagen, das Rajoy sich verzockt hat. Und von politischer Stabilität kann keine Rede sein. Allein bis gestern hatten schon 3.000 Firmen ihren Firmensitz aus Katalonien verlegt und nach diesem Ergebnis werden noch etliche weitere folgen. Die gestrigen Wahlen haben nicht dazu beigetragen, Probleme zu lösen.

Heute Wahl in Katalonien

Spanien

Spanien – Katalonien:
Seit 9 Uhr (bis 20 Uhr) sind die 2.680 Wahllokale in Katalonien geöffnet und vor einigen gab es zuvor schon lange Warteschlangen. 5.554.394 Personen (davon 226.381 im Ausland Lebende) können an diesen Regionalwahlen mit 38 Kandidaten teilnehmen. Die Schulen bleiben heute geschlossen, da viele als Wahllokale fungieren. Bleibt abzuwarten, was bei den Wahlen heraus kommt und ob die Mehrheit wirklich die Unabhängigkeit will. Eines ist zumindest klar: Im September und Oktober wurden durch die Unabhängigkeitsbestrebungen viele Probleme heraufbeschworen, denn viele Firmensitze wurden verlegt, die Arbeitslosenzahlen stiegen, Spaltungen (auch innerhalb von Familien), Verletzte, uvm..