„Four experience“ in Los Realejos

Realejosküste

Teneriffa – Los Realejos:
Die Geographie dieser Stadt ist für die Ausübung von körperlicher Aktivität im Freien super geeignet. Und man ist sich sicher, daß nirgendwo anders auf diesem Planeten Surfen, Paragliding, Wandern oder Berglauf gleichzeitig stattfinden können. Diese 3 Elemente, die auf Wasser, Luft und Erde anspielen, kombiniert mit dem Feuer des großen pyrotechnischen Feuerwerkes am
3. Mai (Dia de la Cruz, einzigartig in der Welt vom nationalem
touristischen Interesse), bilden das touristische Konzept für „Four experience“.
Los Realejos ist die Gemeinde, in der man von 0 Meter des Meeresspiegels (Socorro-Strand) bis zu 3.718 m Höhe auf den Teide (Höchster Berg Spaniens) in nur 27 km laufen kann.  Die Mutigsten sind in der Lage, die sogenannte Route 0.4.0 vollständig zu bewältigen, was Aufstieg und Abstieg beinhaltet.
Der Mirador de La Corona ist der Treffpunkt für Paraglider. Dort findet auch alljährlich das Parafest statt.
Und der Socorro-Strand ist die anlaufstelle für Surfer und Bodyboarder.

Hubschrauberrettung im Barranco del Infierno

Adeje

Teneriffa –  Adeje:
Gestern mußte ebenfalls per Hubschrauber ein 59-jähriger Deutscher im Barranco del Infierno gerettet werden, nachdem dieser gestürzt war. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.
Hier bitte unbedingt nur in entsprechender Wanderaus-rüstung wandern: knöchelhohe Wanderschuhe sind am Besten, da man durch das steinige, zum Teil lose Vulkangestein auch mal schnell ins Rutschen kommen kann. Außerdem sollte man immer unbedingt die Wetterlage im Auge behalten. Für Heute und Morgen besteht Alarm wegen Wind, außerdem erwartet man in den Höhenlagen Schnee.

Paraglider beim Absturz ins Meer beinahe ertrunken

Playa Jardin

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Am Freitagmittag ist ein 33-jähriger Paraglider an der Playa Jardin ins Meer gestürzt und ist beinahe ertrunken. In einem 1,5 minütigem Video sieht man, wie er aufgrund eines Windstoßes die Kontrolle verlor und abstürzte.
Die Lebensretter vom Strand bargen ihn mit Hilfe von
2 weiteren Badegästen dort. Herbei eilendes Rettungspersonal brachte ihn und die 2 Helfer, die bei dem Einsatz leicht verletzt wurden, ins Krankenhaus.

Taucher gestorben

Lanzarote

Lanzarote – Yaiza: Ein 61-jähriger Brite war am Dienstag in der Zone von Las Coloradas/Playa Blanca im atlantischen Unterwassermuseum tauchen. Er war mit einer Gruppe unterwegs und fühlte sich nicht wohl während des Tauchens, so daß er aus eigenen Kräften aufstieg und von der Bootmannschaft an Bord gezogen wurde. Da seine Atmung schwach war, gab man ihm Sauerstoff. Doch er verstarb.

Neues Video von David Cachon

El Hierro

El Hierro:
Der professionelle Biker David Cachon (2-facher Motorrad-Trial-Weltmeister 1997 und 2000, außerdem Guiness-Rekord im Hochsprung) hat im Oktober ein neues Bikervideo auf El Hierro gedreht.  Faszinierend, schauen Sie selbst:

Er hat auch schon ein Bikervideo auf Teneriffa gedreht und will in Zukunft auch Fuerteventura, La Palma und La Gomera besuchen. Ein tolles Video ist auch das vom bekannten Camino del Rey, auf dem spanischen Festland.

Drachenflieger tödlich verunglückt

Lanzarote

Lanzarote – Teguise:
In der Zone von Las Nieves ist gestern ein 32-jähriger Drachenflieger tödlich verunglückt. Freunde wählten den Notruf, da er nicht an der vorgesehenen Stelle gelandet war. Rettungsmannschaften machten sich sofort auf die Suche, fanden den Verunglückten, konnten aber nur noch seinen Tod bestätigen.

Mantagruppe von Tauchern fotografiert

Taucher

Kanaren – La Palma:
Die Kanaren sind herrliche Taucherparadiese. Und in letzter Zeit bekommt man in der Presse und den sozialen Netzwerken tolle Bilder geboten, die dies beweisen.
Das Neueste ist ein Foto vom 17. November mit rund 50 Mantas, das in der Nähe der Playa de las Cabras bei Fuencaliente, auf La Palma von Taucher einer holländischen Tauchschule gemacht wurde. Gut eine Woche zuvor waren 5 Taucher auf El Hierro auf eine Gruppe von 20 Mantas gestoßen. Außerdem wurde vor kurzem ein Walhai vor el Hierro gesichtet.
Die Artenvielfalt zieht Taucher hier in einen Bann und bringt ihnen unvergeßliche Erinnerungen.