Playa de la Tejita gesperrt

Playa de la Tejita

Teneriffa – El Medano:
Gestern Nachmittag mußte man die Playa de la Tejita sperren, nachdem dort ein 20 m großer Ölfleck vor der Küste aufgetreten ist. Grund ist eine schlecht verschlossene Zugangsleitung, über die der Flughafen mit Öl beliefert wird. Das Problem soll mittlerweile behoben worden sein. Ein Hubschrauber macht heute Morgen Erkundungsflüge über das betroffene Gebiet.

La Palma wird auf stillgelegte Brunnen zurückgreifen

La Palma

La Palma:
Die Trockenheit sorgt für erhebliche Probleme in der Landwirtschaft auf den kanaren. Auf La Palma hat man sich nun entscheiden, auf stillgelegte bzw. nicht mehr benutzte Brunnen zurückzugreifen. Denn es gibt 69 Brunnen (Pozos) auf der Inseln, von denen 49 nicht mehr benutzt werden. Außerdem 169 Galerien, von denen 60 ausgetrocknet sind. Jetzt geht es nur darum, das Ganze ins Laufen zu bringen und mit den entsprechenden Besitzern Übereinkünfte zu treffen.

Tonnenweise Müll nach der Cabalgata de Reyes

Müll

Teneriffa – La Laguna:
In La Laguna haben Reinigungskräfte nach der Cabalgata de Reyes auf den Straßen der Gemeinde insgesamt 45.651 Tonnen Müll eingesammelt. Die Reinigungsar-beiten begannen um 3 Uhr und dauerten bis 12.30 Uhr an. Für die Reinigungs-arbeiten wurden 75.000 Liter Wasser benötigt. 19 Fahrzeuge und 59 Arbeiter waren dabei im Einsatz.

Heute eröffnet das Poema del Mar in Las Palmas

Aquarium

Gran Canaria – Poema del Mar:
Heute um 9 Uhr wurde das Aquarium Poema del Mar in Las Palmas, Muelle Sanapú, eröffnet. Auch dies ist mal wieder ein Projekt des erfolgreichen, deutschen Geschäftmannes W. Kiessling (Loro Parque, Siam Parque, Hotel Botanico auf Teneriffa). Tickets sind über das Internet unter www.poema-del-mar.com und an der Kasse des Aquariums erhältlich. Residenten bekommen einen Rabatt.  Erwachsene zahlen 25 Euro (Residenten 18 Euro), Kinder bis 11 Jahre zahlen 17,50 Euro (Residentenkinder bis 11 Jahre 13 Euro). Kinder unter 4 Jahre sind gratis. 

2017 das schlechteste Jahr für die Bananen

Bananen

Kanaren: In den letzten 25 Jahren war das letzte Jahr 2017 das Schlechteste für die kanarischen Bananen. Breits 2016 mußten 15 Millionen kg Bananen (3 Millionen davon gingen an Wohltätigkeitsorganisationen) wegen Überschuß vernichtet werden. Und das Jahr 2017 toppt das Ganze noch: denn da mußten 17-18 Millionen kg Bananen zerstört werden (ebenfalls rund 3 Millionen davon gingen an die Nahrungsmittelbank). Dies entspricht 4 % der Gesamtproduktion von 2016. Heutzutage werden Bananen aus Amerika und Afrika importiert, was 50 % der Marktanteile ausmacht und somit zu einer Preiskrise und deutlich verminderten Nachfrage der kanarischen Banane führt. Ein Teufelskreislauf!

Wasserbecken nur zu 23 % gefüllt

Zeit zum Handeln

Teneriffa: Alle Wasserbecken auf der Insel befinden sich in einer kritischen Situation, da die durch die anhaltende Trockenheit nur bis zu 23 % gefüllt sind. Da ist nur die Hälfte von dem, zum gleichen Zeitpunkt, in den letzten 2 Jahren. Am schlimmsten betroffen sind die Wasserbecken von Trevejos (Vilaflor – Wasserrestriktionen seit 6 Monaten), Lomo de Balo (Guia de Isora) und Blanca Sur, die alle nur bis zu 4% ihrer Kapazitäten gefüllt sind.  Es gibt sogar Installationen, die total leer sind: Llanos de Mesa, San Juan de la Rambla und Aguamansa. Die Landwirtschaftsvereinigungen fordern den Notstand auszurufen.

2-stündige Gratisführungen im Palmetum

Palmetum

Teneriffa – Santa Cruz:
Für Pflanzenliebhaber gibt es derzeit die Möglichkeit für 2-stündige Gratisführungen im Palmetum. Die Führungen finden am 28., 29. und 30. Dezember, sowie vom 2. – 7. Januar 2018 zusätzlich zu den Wochenenden im Januar 2018 statt. Die Führungen finden um 10 Uhr statt.Im Falle von Gruppen mit mindestens 15 Personen werden sie auch um 16 Uhr stattfinden. Interessierte können an info@santacruzsostenible.com schreiben, um das Registrierungsformular anzufordern, oder rufen Sie 606 573 953 an.
Das Palmetum ist immer einen Besuch wert, vor allem wenn man bedenkt, das dies mal für lange Zeit eine Müllhalde war, die sich nun in ein Palmen-Pflanzenparadies verwandelt hat.

Teiche in Erjos ausgetrocknet

Los Erjos

Teneriffa – Los Erjos:
Das Cabildo und das Konsistorium werden versuchen, Wasser in die Teiche (normalerweise bis zu 10) von Erjos zu bringen, da diese aufgrund der Trockenheit derzeit ausgetrocknet sind.  Etwas, daß man seit 1995 nicht mehr erlebt hat. Dieses Gebiet ist beliebt bei Naturfreunden und Wanderern und  bietet eine tolle Biodiversität, die aufgrund der Trockenheit nun in Gefahr ist.

Rauchverbot an der gesamten Playa de Las Canteras

Las Palmas

Gran Canaria – Las Palmas:
Das Rathaus von Las Palmas hat, nachdem man eine Bürgerumfrage durchgeführt hat und 75 % sich für ein Rauchverbot ausgesprochen haben, ein komplette Rauchverbot für die gesamte Playa de las Canteras verhangen.  Von 4.232 Stimmenfür die Befragung von rauchfreien Stränden haben sich 3.770 (89,1 %)) ganz klar für ein Rauchverbot ausgesprochen, 446 (10, 5%) waren dagegen und 16 (0,4%) waren sich unschlüssig. Und bei der Befragung, ob sich das Rauchverbot auf den gesamten Strand beziehen sollte, haben sich 75 %  der 4.191 Stimmen dafür geäußert.

1. Treffen botanischer Gärten

Teneriffa – Santa Cruz:
Gestern fand im Palmetum das 1. Treffen botanischer Gärten statt. Bei dem Treffen waren die Direktoren des Jardín Botánico Canario Viera y Clavijo von Gran Canaria Juli Caujapé-Castells; des Jardín Botánico Oasis Park auf Fuerteventura Stephan Scholz; der Pirámides de Güímar David Valcárcel; des Jardín de Aclimatación de La Orotava Jorge Alfredo Reyes-Bethencourt und auch des Fairchild Tropical Botanic Garden in Miami, Javier Francisco-Ortega zugegen. Und natürlich auch Carlo Morici. als wissenschaftlicher Direktor des Palmétum. Das Palmetum hat in den letzten Monaten auf internationaler Ebene immer mehr Anerkennung gefunden. Das Palmetum ist auf jeden Fall einen Besuch wert, er liegt direkt am Ortseingang von Santa Cruz, gleich neben dem Parque Maritimo.