Oranger Alarm für Lanzarote, ansonsten gelber Alarm

Wellen

Kanaren: Für Lanzarote (und La Graciosa) herrscht heute oranger Alarm wegen Wellen von um die 6 m Höhe, vor allem in den nördlichen Regionen. Es herrscht dementsprechenden Wind. Alle anderen Inseln haben gelben Alarm mit Wellen zwischen 4-5 m. Die Temperaturen verändern sich kaum, können jedoch am Samstag leicht ansteigen. Bitte äußerste Vorsicht in den Küstengebieten.

La Palma Strände wegen hohen Wellenganges gesperrt

La Palma

La Palma – Santa Cruz:  Wegen des gelben Alarms wegen Wind und hohen Wellen hat man auf La Palma beschlossen, die Strände für die Öffentlichkeit zu sperren. Alle sollen sich bitte daran halten und nicht ihr Leben oder das anderer aufs Spiel setzen. Jedes Jahr sterben Etliche, weil sie die Naturgewalten, u.a. die Macht des Meeres, unterschätzen.

Starker Wellengang richtet Schäden am Schwimmbad in Candelaria an

Candelaria

Teneriffa – Candelaria:
Der starke Wellengang die letzten Tage hat für Schäden am Schwimmbad in Candelaria/La Hornilla angerichtet. Dadurch wird die Wiedereröffnung, die für den 6. Februar vorgesehen war, nach hinten verschoben. Im Dezmber und Januar ist das Schwimmbad immer geschlossen, da daß die Zeit mit hohem Wellengang ist.

Wellenalarm für Lanzarote

Wellenalarm

Lanzarote: Ab heute Mittag 12 Uhr gilt oranger Alarm, wegen Wind und Wellen für Lanzarote, die Wellen sind zwischen 5 bis 6 m hoch, teils sogar darüber. Daher bitte äußerste Vorsicht in den Küstengebieten und auf keinen Fall die Absperrungen außer acht lassen. Für die restlichen Inseln besteht gelber Alarm mit Wind und Wellen zwischen 4-5 m.

Gestrige Wetterkonditionen sorgten für Straßensperren, gecancelte Flug- und Fährverbindungen

Armas

Kanaren:
Die gestrigen Wetterkonditionen mit hohem Wellengang und Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h sorgten dafür, daß einige Straßen wegen Eis und Erdrutschen gesperrt werden mußten. Binter Canarias mußte Flüge zwischen La Gomera und Teneriffa (NT651 und NT650) canceln. Im Parque Nacional de Garajonay, La Gomera, kam es auf der GM-2 zu Problemen wegen abgerissener Baumteile auf der Straße. Naviera Armas mußte ab 11 Uhr ihre Fährverbindungen zwischen Fuerteventura und Gran Canaria canceln.

La Palma sperrte vorsorglich die Zufahrt zum Roque de los Muchachos

Roque de los Muchachos

La Palma – Roque de los Muchachos:

Gestern waren die Zufahrtsstraßen zum Teide wegen Eis auf den Fahrbahnen gesperrt worden. Auch auf La Palma hatte man vorsorglich die Zufahrt zum Roque de los Muchachos, die LP-4 bei km 17, Kreuzung zum Pico de la Nieve, gesperrt.

Heute nur noch Wellenalarm

Wellenalarm

Kanaren: Der Alarm wegen hoher Wellen bleibt auch heute bestehen. Der Wind schwächt dagegen deutlich ab und erreicht im Durchschnitt Geschwindigkeiten zwischen 30-50 km/h, kann in den Höhenlagen aber bis zu 70 km/h erreichen. Es kann gelegentlich auch zu Regen kommen, vornehmlich aber in den nördlichen Regionen. Die Temperaturen liegen heute zwischen 13-21 Grad.

Zufahrten zum Teide wegen Eis gesperrt

Straßensperrung

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Soeben erreichte uns die Nachricht, daß die Zufahrtsstraßen zum Teide wegen eis auf der Straße gesperrt wurden. Genau genommen sind es der Aufstieg von La Esperanza (TF-24) zwischen Kilometer 24 und 53 (die verbindung von Arafo nach El Portillo) und die Auffahrt von La Orotava (TF-21) bei Kilometer 34 El Portillo und Boca Tauce bei Kilometer 53.

Heute Alarm wegen Wind mit bis zu 120 km/h

Wetter

Kanaren:
Gestern hat das schlechte Wetter bereits mit Windgeschwindigkeiten bis um die 80 km/h und Regen begonnen, heute wird der Alarm dann noch mal höher geschraubt, da die Windgeschwindigkeiten heute bis zu 120 km/h erreichen. Dies betrifft die Höhenlagen, hauptsächlich auf Teneriffa. Dadurch kommt es auch zu hohem Wellengang und die Wellen erreichen bis zu 4 m. Es ist ein Temperaturrückgang zu spüren. Es kam zu abgefallenene Ästen und 4 Flugcancellungen durch die Wetterverhältnisse.
Jeder wird aufgefordert, die entsprechenden Vorsichtmaßnahmen zu ergreifen.

Hubschrauberrettung im Barranco del Infierno

Adeje

Teneriffa –  Adeje:
Gestern mußte ebenfalls per Hubschrauber ein 59-jähriger Deutscher im Barranco del Infierno gerettet werden, nachdem dieser gestürzt war. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.
Hier bitte unbedingt nur in entsprechender Wanderaus-rüstung wandern: knöchelhohe Wanderschuhe sind am Besten, da man durch das steinige, zum Teil lose Vulkangestein auch mal schnell ins Rutschen kommen kann. Außerdem sollte man immer unbedingt die Wetterlage im Auge behalten. Für Heute und Morgen besteht Alarm wegen Wind, außerdem erwartet man in den Höhenlagen Schnee.