Mit Falschgeld bezahlt – 3 Jahre Gefängnis

Gefängnis

Gran Canaria – Las Palmas:
Das Gericht hat einen 32-Jährigen Bewohner aus las Palmas zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er gefälschte Fünfziger (mindesten 30 solcher 50-Scheine mit identischer Seriennummer und mangelnden Sicherheitskennungen) in Umlauf brachte und damit kleiner Rechnungen, wie z.B. Blumenhändler und Taxis bezahlte. Letzteres  wurde ihm zum Verhängnis, weil ein Taxifahrer aufmerksam war und den Betrug feststellte.

Betrug der Sozialversicherung

Gran Canaria

Gran Canaria:
Die Polizei hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitsinspektion aufgedeckt, daß mehrer Hotels die Sozialversicherung um über 265.000 Euros bertrogen haben. Ins Rollen kam alles, nachdem ein Arbeitnehmer Klage eingericht hatte, nachdem Unregelmäßigkeiten bei den Gehaltszahlungen aufgetreten waren. Die Betrügereien gehen bis auf das Jahr 2013 zurück. Die Arbeitnehmer erlitten dadurch erhebliche Schäden an ihren Rechten als Arbeitnehmer, wie beispielsweise in Höhe der Altersrente, Arbeitslosengeld, usw..
Das darf man sich nicht gefallen lassen. Hier besteht noch großer Handlungsbedarf! Es gibt Hilfe: www.empleo.gob.es

Orishas gibt Konzert auf Gran Canaria

Konzert

Gran Canaria – San Bartolome de Tirajana: Am 30.März wird die bekannte kubanische Band Orishas ein Konzert im Open Air Espacio Cultural (Barranco del ÁguilaSioux City), in San Bartolomé de Tirajana, geben. Vor 11 Jahren, im August 2007, hatten sie ein Konzert in Maspalomas gegeben. Und jetzt nach 8 Jahren Stille, kehren sie wieder auf die Bühne zurück. Es handelt sich um eine der meisterwarteten Rückkehrungen in der Musikgeschichte.

Millionenbertug mit fiktiven Firmen

Gran Canaria

Gran Canaria:
Die Poliezi hat in Gran Canaria eine kriminelle Organisation auffliegen lassen, die mit fiktiven Unternehmen (als Verwalter hatte man Obdachlose und Drogenabhängige dafür rekrutiert) von 90 Firmen über
1 Millionen Euros auf bertrügerische Weise ergaunert haben. In diesem Zusammenhang wurden schon 7 Personen verhaftet. Die Untersuchungen laufen weiter.

8,5 Jahre Gefängnis für Brandstifter in Gran Canaria

Gefängnis

Gran Canaria – Las Palmas:
Der Waldarbeiter, der 2007 den Waldbrand verursacht hat, bei dem fast 20.000 ha abgefackelt sind, wurde nun vom Gericht zu 8,5 Jahre Gefängnis verurteilt. Der Waldarbeiter legte das Feuer mit Absicht, weil sein zeitlich begrenzter Vetrag ablief. Damals war u.a. der Palmitos Park abgebrannt und etliche Tiere sind in den Flammen umgekommen. Der Zoo bekam von der Versicherung 11,64 Millionen Euro und verlangt zusätzlich eine Entschädigung von 6,83 Millionen Euro. Mit den anderen über 70 Betroffenen wurden Vereinbarungen getroffen, damit diese entsprechende Entschädigungszahlungen erhalten konnten.

Zwillingsgeburt beginnt an Bord eines Flugzeuges

Gran Canaria

Gran Canaria:
Ein Flugzeug aus Brüssel kommend, mußte in Gran Canaria landen, weil bei einer Passagierin die vorzeitigen Geburtswehen von Zwillingen eingesetzt hatten. Als der Flieger landete, war bereits ein Kind geboren worden und das andere kam dann im Krankenhaus zur Welt. Alle 3 befinden sich im guten Zustand.

Regen und Sturm sorgen für Stromausfall

Strom

Teneriffa – Gran Canaria:
Gestern Abend zwischen 19 – 23 Uhr kam es auf Teneriffa und Gran Canaria zu Stromausfällen, die durch den Regen und Sturm verursacht worden waren. Außerdem kam es zu kleineren Überschwemmungen und überlaufenden Kanälen. Manche Straßen waren von Steinschlag und Erdrutschen betroffen, mußten aber nicht geschlossen werden.

Crazy World Tour der Scorpions

Konzert

Gran Canaria – Las Palmas:
Heute wurde in der spanische Presse berichtet, daß die weltbekannte deutsche Rockgruppe „Scorpions“ am 4. Juli 2018 im Rahmen der Crazy World Tour in der Gran Canaria Arena ein Konzert geben werden. Dies soll das einzige Konzert auf den Kanaren sein. Ganz bekannt ist ihr Hit „Wind of Change“.
Ihr Schlagzeuger Mikkey Dee betreibt die Rock Löunge (derzeit geschlossen) in Los Cristianos auf Teneriffa. Die Fans auf Teneriffa warten schon seit Jahren, nachdem die Rockband vor einigen Jahren mit dem damaligen Inselpräsident Ricardo Melchior über ein eventuelles Konzert mit dem hiesigen Symphonieorchester geplaudert hatten.