Bereits 9 Grippetote

Grippewelle

Kanaren:
Wir befinden uns in einer Epidemiephase der Grippe und die Zahl der Toten ist bereits auf 9 angestiegen, bis Mittwoch waren es 6 gewesen. Dazu kommen 52 schwere Fälle und weitere 105 sind in Krankenhäusern eingewiesen. Es sind derzeit 181 Grippefälle pro 100.000 Einwohner auf den kanaren. Auf dem spanischen Festland sind es sogar 248 Grippefälle pro 100.000 Einwohner. Die Impfungen sind leider nicht so effektiv wie angenommen, sondern erreichen nur um die 25 %.

Gestrige Wetterkonditionen sorgten für Straßensperren, gecancelte Flug- und Fährverbindungen

Armas

Kanaren:
Die gestrigen Wetterkonditionen mit hohem Wellengang und Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h sorgten dafür, daß einige Straßen wegen Eis und Erdrutschen gesperrt werden mußten. Binter Canarias mußte Flüge zwischen La Gomera und Teneriffa (NT651 und NT650) canceln. Im Parque Nacional de Garajonay, La Gomera, kam es auf der GM-2 zu Problemen wegen abgerissener Baumteile auf der Straße. Naviera Armas mußte ab 11 Uhr ihre Fährverbindungen zwischen Fuerteventura und Gran Canaria canceln.

Schon 6 Grippetote auf den Kanaren

Grippewelle

Kanaren:
Die Grippe auf den Kanaren hat bereits die Epidemiephase erreicht. Hier kommen 181 Grippefälle auf je 100.000 Einwohner. Zudem wurde schon 6 Todesfälle registriert. In der 1. Woche von 2018 wurden zwischen 80 – 90 Grippefälle pro 100.000 Einwohner registriert, wobei die Zahl in der 2. Woche sich verdoppelte. Darüber hinaus ist in diesem Zeitraum auch die Zahl der Todesfälle sehr stark angestiegen, da Ende des Jahres 2017 nur eine Person durch die Krankheit ihr Leben verloren hat und es bisher in Total schon 6 Grippetote sind. Dazu kommen weitere 50 Personen die ernsthaft erkrankt sind und weitere 87, die im Krankenhaus sind. Wegen der derzeitigen Grippewelle kommt es daher auch zu verlängertem Wartezeiten in den medizinischen Zentren und Krankenhäusern.

Heute nur noch Wellenalarm

Wellenalarm

Kanaren: Der Alarm wegen hoher Wellen bleibt auch heute bestehen. Der Wind schwächt dagegen deutlich ab und erreicht im Durchschnitt Geschwindigkeiten zwischen 30-50 km/h, kann in den Höhenlagen aber bis zu 70 km/h erreichen. Es kann gelegentlich auch zu Regen kommen, vornehmlich aber in den nördlichen Regionen. Die Temperaturen liegen heute zwischen 13-21 Grad.

Heute Alarm wegen Wind mit bis zu 120 km/h

Wetter

Kanaren:
Gestern hat das schlechte Wetter bereits mit Windgeschwindigkeiten bis um die 80 km/h und Regen begonnen, heute wird der Alarm dann noch mal höher geschraubt, da die Windgeschwindigkeiten heute bis zu 120 km/h erreichen. Dies betrifft die Höhenlagen, hauptsächlich auf Teneriffa. Dadurch kommt es auch zu hohem Wellengang und die Wellen erreichen bis zu 4 m. Es ist ein Temperaturrückgang zu spüren. Es kam zu abgefallenene Ästen und 4 Flugcancellungen durch die Wetterverhältnisse.
Jeder wird aufgefordert, die entsprechenden Vorsichtmaßnahmen zu ergreifen.

Heute gelber Alarm

Wellen

Kanaren:
Heute herrscht auf den Kanaren gelber Alarm wegen Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h, die in den Höhenlagen von Tenerife die 100 km/h erreichen können. Es herrscht ebenfalls Alarm wegen hohen Wellenganges von bis zu 4 m. Morgen gibt es sogar orangen Alarm für El Hierro, La Gomera, Teneriffa Norden und Höhenlage von Gran Canaria, wo mit Windgeschwindigkeiten von über 90-100 km/h gerechnet wird. Der Himmel ist heute bewölkt und es kann aucf allen Inseln zu leichtem Regen kommen. Man erwartet Schnee auf dem Teide.

Nächste Woche könnte schlechtes Wetter herrschen

Wetter

Kanaren:
Laut der staatlichen meteorologischen Agentur (AEMET) wird man dieses Wochenende sehr aufmerksam auf die Entwicklung des Wetters auf der Halbinsel achten, da dort eine Kaltfront herrschen wird, die  sich in Richtung Süden bewegt und somit anfang der Woche auf die Kanaren treffen kann. Dies würden bedeuten, daß es zu heftigen Regenfällen mit Sturm, Hagel und Schnee in den Höhenlagen kommen kann.
Am Samstagnachmittag soll sich hier auf den Kanaren das Wetter verschlechtern, es soll stark bewölkt sein und man muß mit Regen im Nordosten von La Palma, La Gomera und im Norden von Teneriffa rechnen. Sonntagsin aller Früh soll sich dann der Regen auf alle Inseln ausweiten und die Temperaturen werden spürbar sinken.

193 Leben im letzten Jahr durch Organspenden gerettet

Medizin

Kanaren:
Letztes Jahr konnten auf den Kanaren 193 Leben durch 93 Organspender gerettet werden. Insgesamt 169 Organe wurden transplantiert: 123 Nieren, 45 Leber, 1 Pankreas.
Die meisten Transplantate wurden wie folgt durchgeführt: Im Universitätskrankenhaus HUC transplantierte man 65 Nieren und ein Pankreas, im Hospital Universitario Nuestra Señora de Candelaria 45 Leber und im Hospitalario Universitario Insular-Materno Infantil de Canarias 58 Nieren.
Letztes Jahr wurden auch 1.567 Knochmarkspenden durchgeführt (mehr als im Vorjahr).  Das HUC ist das regionale Referenzzentrum für Nierentransplantationen von lebenden Spendern und im Jahr 2017 wurden 5 dieser Verfahren auf den Kanaren durchgeführt.

Monopoly Islas Canarias wird nicht auf die Kanaren versendet

Kanaren

Kanaren: Oft stellt man sich hier die Frage: Gehören die Kanaren nun zu Europa oder zu Afrika? In vielen Dingen hat man mehr den Eindruck, daß man hier mehr in Afrika ist. Wie nun in der spanischen Presse berichtet wurde, versendet Amazon und Cadena Ser das Spiel „Monopoly Islas Canarias“ nicht auf die Kanaren. Die Inseln (und auch Ceuta und Melilla) leiden immer wieder unter solchen diskriminierenden Problemen, wie Zoll, Versandkosten (anders gehandhabt, als wie auf dem Festland), woraufhin einige Plattformen den Versand auf die Inseln nicht durchführen.