Deutschen tot in Masca geborgen

Masca

Teneriffa – Masca:
Am Mittwochabend gegen 22 Uhr hat man in dem Barranco de Masca einen 72-jährigen Deutschen tot aufgefunden. Gegen 19 Uhr war ein Notruf eingegangen, das ein älterer Tourist die Schlucht heraufsteigen würde und es so aussähe, das er Hilfe benötige. Verschiedene Suchmannschaften machten sich auf die Suche nach ihm und wurden gegen 22 Uhr fündig. Der Kadaver wurde geborgen und in die Gerichtsmedizin zur Abklärung der Todesursache gebracht.

Für die Mascaschlucht sollte man eine gute Kondition haben und auch nur mit entsprechender Wanderausrüstung begehen! Außerdem wollte man die Zeit im Auge behalten.

 

Sturz in Masca

Masca

Teneriffa – Masca:
Für viele Wanderer gehört der Barranco de Masca zu einem Muß auf Teneriffa. Doch leider kommt es da auch immer wieder zu Unfällen. So auch gestern, als ein 40-jähriger Deutscher im Barranco stürzte und daraufhin gerettet werden mußte. Aufgrund des starken Windes konnte des Hubschrauber nicht zum Einsatz kommen. Deshalb mußte die Feuerwehr den Verletzten zu Fuß zu der Stelle bringen, wo er einer Ambulanz übergeben werden konnte, die ihn ins Krankenhaus brachte.

Alarm in Masca

Masca

Teneriffa – Masca:
Nachdem innerhalb von 19 Tagen gleich 2 ausländische Wanderer im Barranco de Masca tödlich verunglückt sind, schrillen dort die Alarmglocken. Der Mangel an Kontrolle von Wanderern und Gruppen, die die Barrancowanderung unternehmen, ist Anlass zur Besorgnis. Laut einer Studie der Firma Hidria wandern rund 100.000 Personen jährlich durch die Schlucht. Die Bürgermeisterin Eva García fordert ein Treffen mit Cabildopräsident Carlos Alonso  und dem Umweltberater José Antonio Valbuena, damit der Schluchtenzugang reguliert wird und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, um weitere Rettungseinsätze und Todesfällen dort vorzubeugen.

8 m tief im Barranco de Masca gestürzt – tot

Masca

Teneriffa – Masca:
Die Schluchtenwanderung durch den Barranco de Masca ist für viele ein Muß bei einem Teneriffabesuch. Man sollte diese Schlucht nicht unterschätzen. Immer wieder kommt es dort zu Unfällen, z.T. auch tödlich. So auch gestern, als ein 56-jähriger Deutscher in der Schlucht 8 m tief stürzte und sich dabei schwer verletzte und einen Herzstillstand erlitt. Er wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf verstarb.

Bergdorf Masca – ein Muß bei einem Teneriffaurlaub!

Masca

Teneriffa – Masca:
Das muß man mal gesehen haben. Von Santiago del Teide führt einen serpentinenmäßige Straße erst auf- und dann wieder runterwärts zum beliebten Bergdorf Masca. Vorsicht, wenn Touristenbusse ihnen entgegen kommen wird es recht eng und man muß dann schon mal den Rückwärtsgang einlegen. Deshalb hupen viele Fahrer, bevorsie in die Kurve fahren.
In Masca selbst startet eine der beliebtesten Schluchtenwanderungen durch den Barranco de Masca hinunter. Wer nicht wieder hinaufwandern will, sollte sich vorher einen Bootstransfer nach Los Gigantes besorgen.
Ganz wichtig: Bitte nur mit entsprechender Wanderausrüstung wandern. Festes Schuhwerk ist unerläßlich!
Vorher Erkundigungen über die Wetterlage einholen. Auch wenn im
Süden die Sonne scheint, so kann es im Teno feucht und dann auch gefährlich sein.

Aber auch wer sich das hübsche Bergdorf nur mal anschauen möchte ist dort richtig. Um den besonderen Flair dieses Ortes zu genießen, sollte man in einem der netten typischen kanarischen Restaurants einkehren.

Hier mal ein Video über die Masca Straße, gestartet von Cruz de Hilda aus über Masca nach Santiago del Teide.

Es gibt noch 2 weitere tolle Wanderungen in der Umgegend von Masca. Einmal den Guergues-Steig und die Wanderung Los Carrizales – Casas Abache. Die genaue Wanderbeschreibungen finden Sie auf www.sonniges-teneriffa.de

Unfälle in Masca, einer davon tödlich

Masca

Teneriffa – Masca:
Für viele ist die Wanderung durch den Barranco von Masca ein Muß bei einem Teneriffaurlaub. Doch leider kommt es dort auch immer wieder zu Unfällen.
So ist am Samstagmittag  ein 57-jährige Norwegerin im Barranco de Masca 7 m tief gestürzt. Sie wurde in Zusammenarbeit von der Feuerwehr und einem Hubschrauber per Bahre in den Hubschrauber gehievt und zum Hubschrauberlandeplatz in Adeje gebracht, wo ein Rettungsteam in einer Ambulanz sie übernahm, doch leider nur noch ihren Tod bestätigen konnten.

Auch gestern ist ein 65-jähriger Wanderer in Masca einige Meter tief gestürzt. Doch er hatte mehr Glück, er wurde per Hubschrauber gerettet und ins Krankenhaus gebracht.

Hubschrauber rettet Kind mit Hitzeschlag

Masca

Teneriffa – Masca:
Gerade in den Sommermonaten kann es zu heftigen Hitzewellen kommen, gerade so auch am vergangenen Wochenende. Der orange Alarm mit Temperaturen um die 40 Grad war heraus gegeben geworden. Bei den hohen Temperaturen ist klar, das man Wandern sein lassen sollte. Dennoch ignorieren viele dies und so kommt es dann immer wieder zu Rettungseinsätzen, so wie auch am Samstag, als ein 8-jähriges Kind mit Hitzeschlag aus dem Barranco de Masca per Hubschrauber gerettet werden mußte.
Hier sei nochmals darauf hingewiesen, daß wer fahrlässig eine Rettungsaktion verursacht, auch entsprechend zur Kasse gebeten werden kann.

Wanderer in Masca gestürzt

Masca

Teneriffa – Masca:
Am Wochenende ist ein 76-jähriger Deutscher bei einer Wanderung im Barranco von Masca gestürzt und konnte durch seine Verletzung der weg nicht mehr fortsetzen. Man schickte einen Hubschrauber, der aber aufgrund des starken Windes die rettung nicht durchführen konnte. Deshalb hat die Feuerwehr den Verletzten zum Strand gebracht, von wo aus er mit einem Boot nach Los Gigantes gebracht wurde, wo eine ambulanz ihn übernahm und ins Krankenhaus brachte.