Traurige Bilanzen in Sachen Kriminalität

Kanaren

Kanaren: Im vergangenen Jahr haben die Tötungs- und Sexualdelikte auf den Kanaren um 20% zugenommen. Als Verbrechen gegen die sexuelle Freiheit wurden im letzten Jahr 2018 insgesamt 751 Fälle registriert. Die Straftaten gingen auf Teneriffa um 3% zurück und stiegen auf La Palma um 6,5%. Insgesamt wurden letztes Jahr 90.566 Straftaten auf den Kanaren gemeldet, das sind zwar 0,9% weniger als im Vorjahr, aber auch gleichzeitig ein Anstieg von 20% bei den 2 schwerwiegendsten Straftaten: Tötung/Mord und das Verbrechen gegen sexuelle Freiheit. Laut dem Inneministerium wurden letztes Jahr 24 Morde/Tötungen verzeichnet, das sind 4 mehr als 2017 (hinzu kommen noch 41 versuchte Morde, 5 mehr als im Vorjahr) und 751 Verbrechen gegen die sexuelle Freiheit, das sind 126 Fälle mehr als im Vorjahr. 

Taucher tot in Abades

Abades

Teneriffa – Abades:

Gestern hat man einen 54-jährigen Taucher aus dem Meer vor Abades geborgen. Er hatte beim Tauchen einen Herzstillstand erlitten. Man führte sofort Wiederbelebungsmaßnahmen durch, aber letztendlich konnte nur noch der Tod bestätigt werden.

Lieferwagen rast ungebremst in Hauswand

Krankenwagen

Teneriffa – El Escobonal:
Um 11.30 Uhr am Mittwoch ist ein Lieferwagen ohne Fahrer ca. 500 m gefahren. Zuvor kollidierte es mit öffentlichen Möbeln, einem Laternenpfahl und später kollidierte er gegen eine Hauswand. Die Besitzer des Hauses befanden sich glücklicherweise in einem anderen Teil des Hauses, so das nur Materialschaden entstand. Der Fahrer versuchte das Auto zu stoppen und wurde dabei zwischen der Wand und demTransporter eingeklemmt. Er erlitt unterschiedlich starke Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache wird untersucht, ein mechanischer Ausfall könnte Grund für das Versagen der Bremsen gewesen sein.

Waldbrand in Garafia

La Palma

La Palma – Garafia:
Gestern kam es in Garafia zu einem Waldbrand, wodurch der Weiler Roque Negro evakuiert werden mußte. Über 100 Personen waren in der Nacht bei den Löscharbeiten im Einsatz. Gegen Mitternacht wurden sie zusätzlich von der Militäreinheit (UME) unterstützt. Die Schlechtwetterfront mit viel Ragen war da richtig willkommen, um die Löscharbeiten zu unterstützen. Mittlerweile gilt das Feuer als unter Kontrolle. 136 ha sind von dem Feuer betroffen.

Schlechtwetterfront schon eingetroffen

Schlechtwetterfront

Teneriffa:
Gestern traf die Schlechtwetterfront mit heftigem Wind im Norden der Insel ein und hat durch ein herabfallendes Objekt eine Person leicht verletzt. Desweiteren ist in La Orotava ein Stromleitungspfosten umgestürzt, was zu einem Feuer führte, welches in der Zone von Los Perales 400 Meter Fläche verbrannte. Außerdem wurde dadurch die Stromzufuhr zu 3 Häusern unterbrochen. Die am stärksten betroffenen Gebiete Teneriffas waren die Städte La Laguna und Valle de Guerra, wo Schilder umd Bäume umfielen, Müllcontainer deplaziert und Autos beschädigt wurden. Die außerschulischen Aktivitäten von Santa Cruz de La Palma wurden eingestellt. Ebenso wurden in Santa Cruz de Teneriffa und einige Sportaktivitäten eingestellt. Ein Flug vom Nordflughafen nach El Hierro mußte umgeleitet werden. Die gelbe Windwarnung wird heute auf den westlichen Inseln deaktiviert und wird  laut Aemet bis 10 Uhr in Lanzarote und Fuerteventura aktiv sein, wo Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erwartet werden. In der 1. Hälfte des Tages sind moderate Schauer in den nördlichen RegionenTeneriffas zu erwarten. Im Laufe des Nachmittags werden die Regenfälle nach Osten vorrücken. Das Wochenende wird sich stabilisieren und es bleibt nur noch Restregen übrig.

13-Jähriger auf El Hierro verschwunden

Valverde

El Hierro:
Der 13-Jährige Noel Quintero Armas wurde zuletzt gestern in Valverde gesehen. Jegliche Hinweise bitte an die Telefonnummer 116000 der Fundación de Ayuda a Niños y Adolescentes en Riesgo (ANAR), oder an folgende Handynummern 642 650 775 und 649 952 957 und über e-mail an sosdesaparecidos@sosdesaparecidos.es