Festnahme von 2 Personen

Playa del Ingles

Playa del Ingles

Gran Canaria – Playa del Ingles:

Die inselweite Jagd nach dem jungen Stricher, der letztes Wochenende einen älteren deutschen Touristen mit einem Schraubenzieher erstochen hat,  zeigte nun Erfolg. Die Polizei hatte Aufnahmen, auf denen der bekannte Stricher deutlich beim Verlassen der Appartmentanlage zu sehen war. Es wurden nun 2 Personen festgenommen, der Stricher und ein 18-jähriger Komplize. Der Stricher war seinem Opfer wohlbekannt.  Die beiden Festgenommenen wollten wohl einen Raub durchführen, dabei lief etwas schief und das Opfer wurde dann erstochen.

65-jährige Britin auf Lanzarote verschwunden

Lanzarote

Lanzarote

Lanzarote – Costa Teguise:
Die Ängste nehmen zu, denn die 65-jährige Britin Margaret Holt ist bereits seit dem letzten Freitag verschwunden. Familienangehörige sind angereist, nachdem sie über Weihnachten keinen Kontakt zu ihr bekamen. Das Hotel bestätigte, daß die Britin seit letzten Freitag nicht ins Hotel zurück gekehrt war. Man geht davon aus, daß sie sich für eine Wanderung aufgemacht hat und dann nicht mehr zurück kam. Flugblätter sind inselweit verteilt worden und jeder der weitere Informationen über den Verbleib der Britin hat, sollte sich bitte an die Polizei wenden. Zuletzt war sie im Bereich des Volcán de la Corona gesehen worden.

Abenteuer- Erlebnispark soll zu Ostern 2012 geöffnet werden

Teneriffa

Teneriffa

Teneriffa – El Rosario:

Ein 40.000 m2 großer Abenteuer-Erlebnispark soll im Waldgebiet von las Lagunetas zu Ostern 2012 seine Türen für die Öffentlichkeit öffnen. Die Bauarbeiten sind bereits im vollen Gange. Sportliche Aktivität in freier Natur wird dort für Jedermann, Groß und Klein, eine Bereicherung darstellen.

Playa Fañabé geschlossen

Strand

Strand

Teneriffa – Playa Fañabé:

Am Montagabend gegen 20 Uhr kam es zu einer Schädigung an einem Abwasserpunpwerk, so das verunreinigtes, fäkales Wasser in den Badebereich von  Playa Fañabé floß.
Deshalb ist der Strand momentan geschlossen. Es werden ständig Wasserproben entnommen. Man hofft den Strand heute bzw. morgen wieder den Badegästen zugänglich machen zu können.

Millionenbetrug, Server von Naviera Armas gehackt

Krimineller

Krimineller

Spanien – Kanaren:

In den heutigen Zeiten scheint nichts mehr sicher zu sein. Eine Rumänenbande hat den Server der Fährgesellschaft Naviera Armas gehackt und dann per Phishing zu Zugang  zu den Bankdaten von Kunden verschafft. Die Bande hat von verschiedenen Orten in Spanien aus operiert. Festnahmen fanden in Castellón, Valencia und Alcalá de Henares (Madrid) statt. Sie arbeiteten mit organisierten Gruppen in Kanada und Italien zusammen. In Italien und Spanien haben sie somit 1,3 Millionen Euro auf betrügerische Weise ergattert. Allein in Spanien gibt es 350 Opfer, die Mehrheit davon auf den Kanaren. Die Polizeiuntersuchungen liefen bereits seit 6 Monaten.

Gold in einem Restingolita

El Hierro

El Hierro

El Hierro – La Restinga:

Da staunten die Wissenschaftler nicht schlecht, als sie in einem Restingolita (da sind Gesteinsbrocken, die durch die submarine Eruption des Vulkanes vor La Restinga ausgestoßen wurden) Goldspuren entdeckt haben.
Nun sollen all die anderen Gesteinsbrocken auch untersucht werden. Es wurde bereits ein Verbot verhängt, damit niemand unbefugt in das Mar de las Calmas vordringt. Wenn mehr Gold gefunden werden sollte, könnte darin eventuell die Lösung für die wirtschaftliche Krise von El Hierro liegen.