TF-21 gestern wegen Erdrutsch gesperrt

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Gestern morgen kam es wegen eines Erdrutsches, durch den Regen verursacht, zu der Sperrung der TF-21, im Nationalpark Teide. Ein riesiger Stein und weitere Gesteinsbrocken waren auf die Straße gestürzt und versperrten diese. Nachdem diese beseitigt worden waren, wurde die Straße gegen Mittag wieder für den Verkehr geöffnet.

Toyota muß 583 Fahrzeuge auf den Kanaren überprüfen

Kanaren

Kanaren: Da ein Problem bei der Befestigung des Hybridantriebssystems besteht, das einen Kurzschluss verursachen kann, muß der japanische Fahrzeughersteller Toyota  99 Prius und 484 Toyota C-HR auf den kanarischen Inseln überprüfen. In ganz spanien müssen 21.426 Fahrzeuge überprüft werden und weltweit müssen 1,02 Millionen Fahrzeuge deshalb gecheckt werden.

Noch weitere 2 Filme werden dieses Jahr auf Teneriffa gedreht

Dreharbeiten

Teneriffa:
Nachdem Wonderwoman auf Teneriffa gedreht wird, ist nun auch bekannt gegeben worden, daß „Rambo V“ mit Sylvester Stallone und „War Pigs“ mit Mel Gibson und Colin Farrell hier auf der Insel im letzten Quartal des Jahres gedreht werden. Die letzten Jahren hat Hollywood schon Produktionen wie „Kampf der Titanen“, Fast & Furious 6″, „Jason Bourne“, uvm. hier gedreht. Die Kanaren werden immer beliebter als Drehorte.

Über 15.000 Familien haben Mietzuschüsse beantragt

Zeit zum Handeln

Kanaren:
Die Mietpreise für die hiesige Bevölkerung auf den Kanaren sind oft zu hoch, als das man sie aus eigener Tasche bezahlen könnte. In diesem Jahr wurden über 15.000 Anträge für Mietzuschüsse gestellt, während es letztes Jahr nur um die 7.000 Anträge waren. Letzte Woche konnte man in der Presse lesen, daß die Kaufkraft auf den Kanaren um über 130 € gesunken ist, und das obwohl die Gehälter leicht angestiegen sind. Viele vermieten lieber teurer an Touristen (meist illegal), als wie hiesige Arbeitnehmer für längere Zeit zu vermieten. Und dieses Problem nimmt weltweit zu. Da sind die Regierungen gefordert, um für bezahlbare Wohnungen zu sorgen.

Notfallpläne wegen vulkanischen Risikos auf den Kanaren wurde aktualisiert

Kanaren

Kanaren: Um schnellere und effizientere Antworten der Bevölkerung bei seismologisch/vulkanischen Aktivitäten zu geben, hat man die Notfallpläne für solche Situationen aktualisiert. Beim vukanischen Risiko ist es „Pevolca“ und bei seismischen Risiko ist es „Pesican“. Bei Pevolca besteht die hauptsächliche Neuerung in dem Hinzufügen der Farbe orange auf der Vulkanampel. Damit werden ganz klare Richtlinien für die Bevölkerung und die entsprechenden Institutionen gegeben, die miteinander koordiniert werden und dann die Bevölkerung auf dem Laufenden halten.