Erschreckende Müllstatistik in Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
In den 72 Beherbergungsbetrieben von Puerto de la Cruz, die 24.000 Touristenbetten haben, werden 42% des gesamten in der Stadt unsortierter Mülls erzeugt, wie die Studie der Concejalía de Servicios Generales zeigt.
Rund 9.600 Tonnen unsortierter Müll verlassen jährlich Hotels und Apartments. Laut der Datenbank der Initiative „Personas Más Sostenibles“ des Cabildos erzeugte die Stadt in den Jahren 2016 und 2017 rund 23.000 Tonnen unsortierten Müll, d.h.es wurde nicht in  Glas, Kunststoff, Papier und Pappe getrennt.
Mit der bisherigen Verordnung lag das maximale Jahreseinkommen für den Müllsatz von Beherbergungsbetrieben bei 314.400 Euro, da pro Bett und Jahr nur 13,10 Euro gezahlt wurden. Der Service war „eindeutig unzureichend“ und bot einen großen Verbesserungsspielraum hinsichtlich der Abfalltrennung und der Reduzierung von Mischabfällen. Die Sammlung des Mülls der Hotels kostet dem Stadtrat jedes Jahr etwa 806.000 Euro. Dazu kommen noch 390.000 Euro, die für die Ablagerung dieser gemischten Müllmenge im Umweltkomplex in Arico gezahlt werden. Also insgesamt knapp 1,2 Millionen Euro, von denen aber nur 314.000 eingezogen werden. Dies führt zu einem jährlichen Defizit von rund 882.000 Euro für das Konsistorium. Hier bestand also Handlungsbedarf, weshalb entsprechende Verhandlungen stattfanden. Beherbergungsbetriebe die icht über Containerräume verfügen und daher auf öffentlichen Straßen ihren Müll entsorgen, müssen daher nun eine feste Gebühr von 55,60 Euro pro Bett pro Jahr entrichten. Die anderen bleiben bei ihrer Gebühr, sofern nicht überschnittlich Müll produziert wird.
Diese neue Methode zur Berechnung der Müllrate macht Puerto de la Cruz zur 1. Gemeinde auf den Kanaren, die ein System auf den Markt bringt, daß die Hotels bestraft, die den meisten Müll erzeugen.
Leider kann man überall auf der Insel beobachten, das es immer wieder Personen gibt, die zu faul sind zum Trennen. Alles in einen Sack rein und raus in die graue Tonne, selbst wenn Glas-, Papier- und Plastikcontainer direkt daneben stehen.
Nach mir die Sintflut! Echt traurige Denkweise!!!