3 Kanarische Inseln unter den 10 besten Urlaubsdestinationen in Spanien

Urlaub

Spanien – Kanaren:
Die User des TripAdvisor-Reiseportals haben die Inseln Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura zu den 10 besten Reisezielen Spaniens gewählt.
Teneriffa liegt auf Platz 3 und wird nur an 1. Stelle von Barcelona und Mallorca auf Platz 2 übertroffen. Auf Platz 4 folgt Gran Canaria, gefolgt von Madrid, Fuerteventura, Ibiza, Sevilla, Menorca und Valencia.
Bei der Liste der 25 Top-Reiseziele in Europa liegt Teneriffa auf Platz 10. Das europäische Ranking wird von den 3 Großstädten: London, Paris und Rom angeführt, wobei Barcelona direkt danach kommt.

26 Villen auf Lanzarote genehmigt

Lanzarote

Lanzarote – Costa Teguise:
Im Rahmen des Gesetzes über die Erneuerung und Modernisierung des Tourismus auf den Kanaren, hat der Regierungsrat der Kanaren den Bau von 26 Villen an der Avenida de Las Palmeras, in Costa Teguise, genehmigt. Die meisten Villen (54 Übernachtungsplätze) sind einstöckig und verfügen über einen privaten Bereich mit Garten, Terrasse und Pool. Sie sind in „L“ -Form gebaut, was Windschutz und ein Maximum von Privatsphäre im Außenbereich sorgt. Solche Genehmigungen werden nur erteilt, wenn Gebäudequalitätsnormen, minimale Umweltauswirkungen bei der Einsparung von Wasser, Lärm, Lichtverschmutzung und Abfallbewirtschaftung gewährleistet werden. Sie müssen dem Modell für Exzellenz und Ökoeffizienz entsprechen.

Kanarenweite Kampagne „Pasa sin huella“

Steineansammlung

Teneriffa – Nationalpark Teide /Kanaren:
Diese kanarenweite Kampagne (heißt soviel wie: gehe ohne Spuren zu hinterlassen) wurde initiiert, um die zunehmende Verschlechterung der natürlichen Umwelt, das archäologische und ethnografische Erbe der Naturräume auf den Kanaren zu stoppen. Sozial- und Wissen-schaftsgruppen forderten gestern Aufklärungs- und Inspektionsmaßnahmen und riefen diese Kampagne ins Leben. Die Zunahme von Steineansammlungen, Schriften, Zeichnungen, Graffiti, Symbolen, Einschnitten, Kratzern und Bilder stellen eine „Aggression“ für Flora und Fauna dar. Die Fundación Telesforo Bravo hat über 1.500 Bilder die beweisen, daß die fossile Dünen (z.B. am Montaña Amarilla und Pelada) durch solche „Aggressionen“ verwüstet worden sind. Steinspiralen sind auch auf den anderen Inseln aufgetaucht. In Naturräumen wurden unkontrollierte Mülldeponien und  andere schädliche Verhaltensweisen entdeckt. Man fordert die Einführung spezifischer Bildungsprogramme, die das Zugehörigkeitsgefühl und die Identifikation mit der Natur fördern. Das schließt auch Tourismuskampagnen ein, die während ihres Aufenthalts auf den Inseln darüber informiert werden sollen, wie wichtig es ist, Verhaltensstörungen die die natürliche Umwelt schädigen zu vermeiden und die Aufklärung über die Konsequenzen bei Nichteinhaltung. Solche Verstöße sollen auf keinen Fall ungestraft bleiben – daher wird es einen Sanktionplan für alle geben, die nicht vernatwortungsvoll im Einklang mit der Natur handeln.

Wetter sorgte für Probleme auf den Straßen

Schlechtwetterfront

Kanaren – Teneriffa:
Die registrierten Niederschläge haben gestern nach Angaben von Aeropuertos Españoles und Navegación Aérea (AENA) zu keinen relevanten Zwischenfällen auf den Flughäfen der Kanaren gesorgt. Auch in den Häfen gab es keine schwerwiegen-den Probleme.
Jedoch kam es auf Straßen auf Teneriffa zu Problemen. Um 9.30 Uhr wurden die Zufahrtsstraßen zum Nationalpark Teide von La Esperanza (TF-24) zwischen den Kilometern 24 und 43, sowie von La Orotava (TF-21) zwischen den Kilometerpunkten 34 und 43 gesperrt. Diese  Straßensperrungen wurden nach 14.30 Uhr wieder aufgehoben. Insgesamt wurden 7 Unfälle, 3 davon auf der
SüdautobahnTF-1, 2 auf der Nordautobahn TF-5 und 2 weitere auf dem TF-28, beide auf der Höhe von Chayofa gemeldet. Glücklicherweise kam es bei keinem der Unfälle  zu Schwerverletzten.

Derzeit instabile Wetterlage

Schnee

Kanaren: Die instabile Wetterlage wird auch die nächsten Tage anhalten. Gestern hat sie in der Provinz von Santa Cruz de Tenerife für Regen und Schnee in den Höhenlagen (auf den Teide auf Teneriffa und dem Roque de los Muchachos auf La Palma) gesorgt. Dementsprechend waren die Temperaturen merklich gesunken. Laut Aemet wurde das Ganze mit 323 Blitzen über dem Archipel begleitet, die Mehrheit davon im Nordosten des Archipels.Also auch heute kann es zu heftigen Regen und Stürmen kommen, heute speziell auf Lanzarote und Fuerteventura. Als Krasses Wetterextrem wird sich dann ab der 2. Tageshälfte ein Calima über die Kanaren ausbreiten.

Teidezufahrten gesperrt

Straßensperrung

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Das Cabildo hat die Teidezufahrten La Esperanza (TF-24) und La Orotava (TF-21), ab El Portillo wegen Eis auf der Straße gesperrt.Die Zufahrt TF-38 über Chio ist derzeit noch offen, aber bei den heutigen und morgigen Wetterverhältnissen sollte man vernünftig sein und nicht rauf in den Nationalpark fahren. Es besteht erhöhte Unfallgefahr!

Die Piper PA-28 in den Gipfeln von La Orotava wurde enfernt

La Orotava

Teneriffa – La Orotava:
Vor 10 Jahren und 2 Monaten war eine Piper PA-28, mit dem Nummernschild EC-DSD, in den Gipfeln von La Orotava abgestürzt. Glücklicherweise gab es damals keine Todesopfer. Der Eigentümer des Flugzeugs, der Real Aeroclub de Tenerife (RAT), hat nun die Kosten übernommen und mit Hilfe eines Hubschraubers die Reste der Piper dort oben entfernen lassen. Der Unfallort war in den letzten Jahren ein beliebtes Ziel für Wanderer gewesen und in dieser Zeit sind auch immer wieder Teile der Piper verschwunden.