Caitlyn Jenner wird Teneriffa besuchen

Piramide de Arona

Teneriffa – Arona:
Caitlyn Jenner (geboren am 28. Oktober 1949 in Mount Kisco, New York als William Bruce Jenner), die Stiefmutter der Kardashians, wird gemeinsam mit Rossy de Palma und Boris Izaguirre im Sommer die Insel besuchen.
Sie sind zur ARN Culture & Businees Pride (das 1. internationale Festival, das sich den Themen Kultur, Wirtschaft und Kollektivrechte widmet) eingeladen.
Dieses findet in Arona vom 18. bis 23. Juni statt. Auch der Schauspieler Brays Efe wird beim Festival erwartet. Caitlyn hat mit 65 Jahren die Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen.

Zusammengebrochen am Flughafen Süd – tot

Südflughafen

Teneriffa – Südflughafen Reina Sofia:
Am Dienstagmittag, gegen 12 Uhr, ist ein Deutscher (geboren 1953) neben der Rolltreppe am Flughafen Reina Sofía zusammengebrochen. Die Polizei am Flughafen führte sofort Wiederbelebungsmaßnahmen durch, doch herbei eilendes Rettungspersonal konnte letztendlich nur noch den Tod bestätigen. 

Tod einer Deutschen führt zu einem Horrorwohnheim in Cadiz

verhaftet

Deutschland – Teneriffa – Cadiz:
Der Tod der 101-jährigen María Babes, die hier auf der Insel lebte und ihr eigenes Haus hatte, führt die Behörden zu einem Horroswohnheim in Chiclana de la Frontera/Cadiz. Ein deutsch-kubanische Ehepaar, welches sie betreute, überzeugt sie, mit ihnen nach Cadiz zu ziehen. Dieses Ehepaar hat dort ältere Leute in dem Wohnheim eingesperrt, sie unter Drogen gesetzt und über Sonden ernährt, während sie sich das Eigentum dieser älteren Menschen aneigneten, die dann ganz plötzlich und verdächtig starben.  Bei der sogenannten Teydea-Operation wurde das Ehepaar und 4 weitere Personen verhaftet. Es wurden weitere Ermittlungen eingeleitet, da die Kriminellen sich innerhalb kurzer Zeit von 5 ihrer Opfer um über 1,8 Millionen Euro bereichert hatten. Bei der Operation konnten 2 Personen (eine ältere Niederländerin und ein älterer Deutscher, gefesselt und in sehr schlechten hygienischen Zuständen in einem gemieteten Chalet) lebend gerettet werden.
Die Ermittlungen begannen, als die Polizei in Cadiz von der deutschen Polizei in Frankfurt einen Antrag auf internationale Zusammenarbeit erhielt, um den Standort von Maria Babes zu finden. Denn seit ihrem Umzug nach Cadiz gab es keine Neuigkeiten mehr von ihr. Man fand sie dort in einem Wohnheim (Horrorhaus) und aufgrund der medizinischen Berichte kam den Ermittlern der Gedanke von fahrlässiger Betreuung. Und bei der Überprüfung der wirtschaftlichen Situation schallten dann alle Alarmglocken. Der Restbetrag der Frau war von über 162.000 Euro im Oktober letzten Jahres auf 300 Mitte Dezember gesunken. Ihr Haus war verkauft worden, ohne das sie einen Cent dafür erhalten hatte. Die Ermittler fanden ebenfalls heraus, daß als Maria Babes im kritischen Zustand dort im Krankenhaus war, sie 2 x an notariellen Protokollen teilgenommen hatte, 1x um den Betreuern die uneingeschränkte Befugnis zu gewähren und das 2. x um sie auch als Erben zu ernennen. Die Betreuer überzeugten sie, das Krankenhaus mit ihnen zu verlassen und 5 Stunden später, nachdem sie das Krankenhaus verlassen hatte, starb die Frau auf der Fahrt (natürlich ohne Zeugen). Die Ermittler fanden dies ebenfalls verdächtig, denn Maria hatte an diesem Morgen noch bei gutem Zustand das Tamburin im Krankenhaus bei einem Weihnachtsfrühstück gespielt. Die Betreuer veranlaßten die schnelle Feuerbestattung. Die Polizei stellte fest, daß das Ehepaar 4 weitere Opfer hatte, die überraschend gestorben waren, nachdem die Vermögenslage zuvor geregelt worden waren.
Das Geld wurde über verschiedene Kanäle gewaschen, einschließlich des Baus eines Touristenkomplexes am Strand von El Palmar, auf nichtstädtischem Land, mit gefälschten Papieren. Auch dabei wurden weitere Personen zwischengeschaltet.

„Vuelta al Teide“

Radsportevent

Teneriffa:
Am 30. März findet bereits zum 3. Mal die „Vuelta al Teide“ statt. Zu diesem Radsportevent (es gehört zu den Besten der Welt) haben sich bereits Teilnehmer aus 13 verschiedenen nationen angemeldet. Die „Vuelta al Teide“ startet um 7 Uhr in Los Realejos. Die Radfahrer haben eine Distanz von 160 km, eine positive Höhe von 4.000 m in weniger als 11,5 Stunden zu absolvieren. Die Tour führt zunächst durch den Norden von Teneriffa (immer auf Nebenstraßen mit weniger Verkehr), durchquert Masca und den Nationalpark Teide und steigt durch das Orotavatal ab und endet dann wieder am Startpunkt.
Es wird auch die sogenannten „1/2 Vuelta al Teide“ geben, die kürzere Version von  Santiago del Teide nach Los Realejos.

Vorwarnung von Küstenphänomenen

Wellengang

Kanaren:
Die Regierung der Kanaren hat eine Vorwarnung von Küstenphänomenen heraus gegeben. Dies betrifft die komplette Provinz Santa Cruz de Tenerife (also auch La Gomera, El Hierro und La Palma) und  die Insel Gran Canaria.
Es wird Wind aus dem Nordosten mit einer Windstärke von 5-6 erwartet, was wiederum Böen zwischen 30 – 50 km/h bedeutet. An einigen Punkten kann es sogar zu 60 km/h kommen. Dementsprechend ist mit starkem Wellengang zu rechnen. Daher bitte Vorsicht in den Küstengebieten.