Gestern hat MUECA 2019 in Puerto de la Cruz begonnen

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Seit gestern findet das Straßenkunstfestival Mueca 2019 in Puerto de la Cruz statt. Das Festival geht noch bis Sonntag und füllt die Stadt mit Musik, Kunst, Akrobatik und Theater auf den Straßen. Es gibt 19 verschiedene Bühnen und ein bunt gemischtes Programm für Groß und Klein.

Demografischer Selbstmord auf den Kanaren

4 vor 12

Kanaren:
Ein Bericht des Instituts für Familienpolitik zeigt, daß die Kanaren den schlechtesten Fruchtbarkeitsindex des Landes seit 1980 haben und somit die niedrige Geburtenrate zu einem demografischen Selbstmord führt. Aufgrund der niedrigeren Geburtenrate und der Auswanderung junger Leute leiden La Gomera, La Palma und El Hierro unter merklicher Alterung.
Die Kanaren gehören zu den Gebieten mit den schlechtesten demografischen Indikatoren, wie Geburten, Hochzeiten und Familienhilfe. Das sind Daten die gestern in dem Bericht „Entwicklung der Familien in autonomen Gemeinschaften 2019“ veröffentlicht wurden. Dabei nehmen die Kanaren mal wieder die Spitzenposition ein und es wäre noch schlimmer, würde die ausländischen Bürger nicht für einen gewissen Ausgleich sorgen. Das Durchschnitt um Mutter zu werden liegt in allen spanischen Regionen bei über 31 Jahren. Der Bericht hebt die Zunahme von nichtehelichen Kindern (2 von 3) auf den Kanaren hervor. Die Kanaren haben enorm unter der Wirtschaftskrise mit einer Arbeitslosen quote von über 30 % gelitten, was ebenfalls die Entscheidung aufs Kinderkriegen beeinflußte. Ebenfalls gibt es nur eine minimale Familienhilfe hier, so das man große wirtschaftliche Opfer bringen muß, wenn man sich für Kinder entscheidet.

Holländische Yacht vorm Castillo Negro auf Grund gelaufen

Parque Maritimo

Teneriffa – Santa Cruz:
Gestern Mittag ist eine Yacht unter holländischer Flagge am Strand des Parque Marítimo, in Santa Cruz, hinter dem Castillo Negro, auf Grund gelaufen, nachdem die 2 Frauen (sie sind Besitzer aus Marseille) die Yacht verlassen hatten, um an Land zu gehen. Dabei hat die Yacht ein Leck erlitten. In diesem Gebiet ist das Ankern verboten! Ein Rettungsschwimmer des Parque Maritimo hatte die verlassene Yacht bemerkt und die Hafenbehörde informiert. Diese gab den Frauen 24 Stunden Zeit, um die Yacht aus diesem Bereich zu entfernen. Die Hafenpolizei und die Küstenwache halten ein Auge darauf, das keine Verschmutzung durch das Leck entsteht.

Kanaren rotten Dengue-Mücke endgültig aus

Kanaren

Kanaren: Der Forscher Basilio Valladares hat die Ergebnisse der Studie über Aedes aegypti präsentiert und erklärt, daß der Klimawandel die Wahrscheinlichkeit von solchen Probleme erhöht. Ebenso das Fliegen weltweit. Im November 2017 kam eine solche Mücke, die Hauptträger des Dengue-Virus und Gelbfieber ist, auf Fuerteventura an. Heute sind die Kanaren dank der Zusammenarbeit von wissenschaftlichen Einrichtungen, Regierungen und Bürger, frei von dieser Mücke.

Französischer Wanderer tot aufgefunden

Valle Gran Rey

La Gomera – Valle Gran Rey:
Wie wir gestern berichteten waren mehrere Suchmannschaften auf der Suche nach einem französischen Wanderer, der am Mittwochabend nicht wieder heimgekehrt war. Ein Hubschrauber hat dann gestern den leblosen Körper des 26-Jährigen mit tödlichen Verletzungen in einem Barranco von Valle Gran Rey, in der Höhe von Vizcaina, entdeckt und die Leiche geborgen. Eine Autopsie soll die genaue Todesursache klären.
Die Kanaren sind ein herrliches Wanderparadies, doch die vulkanische Landschaft und die Barrancos (Schluchten) bieten auch einige Gefahren. Deshalb sollte man nie alleine wandern, nur mit entsprechender Ausrüstung und immer hinterlegt haben, wo man wandern wird, damit im Notfall man an der richtigen Stelle sucht.