Santander wird 1.150 Filialen schließen

Wirtschaft

Spanien – Santander:
Die Banco Santander (die spanische Universalbank, die als  2.-größtes Finanzinstitut Europas und gemessen am Gewinn als  3.-größte Bank weltweit gilt) hat mitgeteilt, daß sie nach der Akquisition von Banco Popular, 1.150 Filialen schließen werden. Dadurch werden über 3.700 Arbeitsplätze verloren gehen. Nach dem Sommer wird man mit der Vollstreckung beginnen.

Mikroalgen sind nützlich!

Gran Canaria

Gran Canaria/Las Palmas – Kanaren:
Die letzten Jahre hat man immer wieder von dem Problem der Mikroalgen gelesen, die die Badefreuden an kanarischen Küsten vermiesten. Die Mikroalgen werden mit dem Klimawechsel und den damit ansteigenden Wassertemperaturen in Zusammenhang gebracht.
Javier Arístegui, Professor für Ökologie und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ozeanografie und Klimawechsel (locag) an der Universität von Las Palmas, hat in dem Oceans Forum 2019 angegeben, daß die Mikroalgen, die soganannten Cyanobakterien den Verlust der Primärproduktion durch steigende Temperaturen ausgleichen. Er bezeichnet sie sogar als authentische Samariter des Meeres, da sie keinen Schaden verursachen, sondern gutes tun, weil sie global in allen Ozeanen zur Stickstofffixierung und zu dem  biogeochemischen Kreislauf von Stickstoff beitragen. Eine große Zahl von Organismen, wie Krebstiere und kleine Fische, die mit Cyanobakterien assoziiert wachsen, spielen  eine wichtige Rolle in trophischen Netzwerken, die noch nicht untersucht wurden. Die Forscher von Iocag untersuchen in den hiesigen Gewässern die Bedeutung der Rolle von Cyanobakterien als Primärproduzenten (Pflanzen im Ozean) in dem Klimawandel.

Arbeitszeitkontrolle für gesamte EU

Zeit

Europäische Union: Der luxemburger Gerichtshof hat entschieden, das alle Mitgliedstaaten der EU die die Arbeitgeber zur Arbeitszeitkontrolle verpflichten müssen. Das wird vielen hier auf den Kanaren zwar nicht gefallen, denn die Schattenwirtschaft hier ist imens und es gibt immer noch etliche schwarze Schafe, die die Situation von Arbeitnehmer ausnutzen und moderne Sklaverei betreiben. Das haben die vielen Arbeitsinspektionen in den letzten Jahren immer wieder bewiesen. Laut Angaben des luxemburger Gerichts werden 53,7% der in Spanien geleisteten Überstunden nicht erfasst, dem wird nun ein Ende gesetzt.

2 vernachlässigte Welpen aus Müllcontainer gerettet

Polizei

Teneriffa – Santa Cruz:
In was für einer Welt leben wir eigentlich? Die Fälle von Tiermißhandlungen sind mittlerweile tägliche Schlagzeilen geworden und so was ist echt traurig. Wer nicht bereit ist Verantwortung zu übernehmen, sollte einfach keine Tiere besitzen! Agenten der Policia nacional haben gestern 2 vernachlässigte Welpen, mit deutlichen Anzeichen von Dehydration und Unterernährung aus einem Container für Plastikmüll, in der Calle Domingo Pisaca Burgada, Barrio Cuesta Piedra, gerettet und dem Tierheim Valle Colino übergeben, wo man ein neues Zuhause für sie suchen wird. Hier sei nochmal darauf hingewiesen, daß das Aussetzen von Tieren eine Straftat ist in in Santa Cruz mit Geldstrafen von 1.502 – 15.025 Euro belegt werden.

Streik von Personal der medizinischen Hubschrauber und Küstenwache

Hubschrauber

Kanaren:
Ist es richtig die Gehälter von Personen, die oft ihr eigenes Leben riskieren um andere zu retten, nicht fristgemäß zu zahlen oder so wie heute in der spanischen Presse berichtet wird um
13 – 30 % zu senken?
Wir berichteten letzte Woche über die Situation dieses Personal, die unter 1.400 Euro verdienen. Nun hat das Konzessionsunternehmen beschlossen, die Gehälter um bis zu 30% zu senken. Da ist es kein Wunder, daß dieses Personal (es betrifft die 50 Piloten und Techniker der 2 medizinischen Hubschrauber der SUC und der 2 Hubschrauber und ein Flugzeug der kanarischen Küstenwache) ab Freitag, den 17.5. in Streik tritt. Weitere Streiktage sind der 20., 21., 22., 23., 27., 28., 29. und 30.5., dann der 3., 4., 5., 6., 10., 11., 12., 13., 17., 18., 19., 25., 26. ,27.6. und der 1. – 4.7. 2019. Die zwei medizinischen Hubschrauber des Servicio de Urgencias Canario (SUC) sind im Durchschnitt pro Jahr 1.155 mal im Einsatz, d.h. 3 x täglich.
In ganz Spanien sind 330 solcher Piloten davon betroffen und zum Streik aufgerufen. Es soll jedoch ein Minimaldienst aufrecht erhalten werden.