Postämter erweitern ihre Dienstleistungen

Correos

Spanien – Kanaren:
Seit dem 24. Juni 2019 ist in allen Postämtern (2.400 Correos in Spanien) eine neue Dienstleistung erhältlich. Im Falle von Verlust, Beschädigung oder Diebstahl wird Correos eine vorläufige Fahrgenehmigung ausstellen können. Dazu sendet Correos eine Duplikatanforderung im Namen des Bürgers an das DGT (Generaldirektion Verkehr), die dieses dann später an die Adresse des Bürgers sendet. In der Zwischenzeit erteilt Correos eine vorläufige Fahrgenehmigung. Dieser Service kostet 29,50 Euro, wovon 20,40 Euro für das DGT und 9,50 Euro für die Verwaltungsgebühren von Correos anfallen. Somit ist Correos bestrebt, ein größeres Fenster für die Verwaltung zu werden und die Verfahren der Bürger mit der Verwaltung abzuwickeln. Die Post arbeitet schon seit längerem mit dem DGT zusammen, da sie auch schon die Umweltzeichen für Fahrzeuge für das DGT verkauft.

Schon wieder Patera gekentert – 6 Tote

Kanaren

Afrika – Kanaren: Mindestens 3 Pateras haben sich innerhalb einer Woche auf den Weg von Afrika zu den Kanaren aufgemacht. Jedoch kam nur eine Patera sicher hier an. Nur wenige Stunden nach dem Start in Sidi Ifni, im Süden von Marokko, wo gestern eine Patera mit 30 Personen gestartet war kam es zu einem weiteren Unglück. Ein paar Kilometer westlich dieser Bucht war die Patera gekentert. Dabei kamen 2 Frauen, ein Baby und 3 Männer ums Leben.
Traurige Bilanz bei der Suche nach einem besseren Leben: Zwischen Januar 2018 und Juni 2019 ertranken mindestens 1.020 Menschen bei 70 Schiffskenterungen, als sie versuchten, die südliche Grenze von Marokko nach Spanien zu überqueren. Nur 25% der Leichen wurde geborgen, während man nichts von den restlichen 816 Migranten weis.

„Pilot“ betrügt Frau um 45.000 Euro

verhaftet

Teneriffa – Fuerteventura:
Die Polizei hat einen 51-Jährigen Spanier auf Teneriffa verhaftet, der seit 2 Jahren eine Online-Beziehung mit einer Frau in Fuerteventura unterhielt. Er hatte sich als junger kanadischer Luftfahrtpilot ausgegeben und der Frau gegenüber persönliche, rechtliche, arbeits- und gesundheitliche Probleme beklagt, weshalb er ins Krankenhaus müsse und sie daher um Geld gebeten. Er hatte sie um 45.000 Euro erleichtert.
Suchen Sie ihr Glück im wahren Leben und nicht im Netz, denn da kann jeder eine Identität annehmen, die nicht der Wirklichkeit entspricht. Außerdem gab es genügend Aufklärung zu diesem Thema in den Medien: z.B. Nigeria-Connection, usw.

Schon zwei Hitzetote in Spanien

Cordoba

Spanien:
Heute in aller Früh ist ein 17-Jähriger in Castro del Rio/Cordoba gestorben,  nachdem er gestern auf der Finca arbeitete und wegen der Hitze dann dort in den Pool sprang. Er bekam Krämpfe und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er dann heute um 1.25 Uhr verstarb. Desweiteren starb gestern um 17.45 Uhr ein 93-Jähriger durch Hitzeschlag, als er auf der Calle Santiago in Valladolid unterwegs war.
Ein 45-jähriger Farmarbeiter mußte ebenfalls wegen Hitzeschlags gestern auf die Intensivstation eines Krankenhauses in Murcia gebracht werden.
Auch ein Forstarbeiter, der bei der Bekämpfung des Feuers in Ribera d’Ebre (über 6.500 ha betroffen) mithalf, wurde wegen Hitzeschlag ins Krankenhaus gebracht.
Heute sollen Höchstwerte erreicht werden, weshalb jeder Vorsichtmaßnahmen treffen sollten. Alle sind in höchster Alarmbereitschaft.

Rückgang der Hotelrentabilität auf den Kanaren

Tourismus

Kanaren – Teneriffa:
Durch die wiederbelebte Konkurrenz von Reisezielen ist ein Rückgang der Hotelrentabilität auf den Kanaren zu verzeichnen. Dies betrifft jedoch nicht alle Inseln im gleichen Umfang. Teneriffa kann sich glücklich schätzen, denn sie entgeht als einzige der Kanaren diesem Rückgang an Hotelrentabilität. Und auf Teneriffa ist Adeje der nationaler Führer in Sachen Rentabilität, denn mit 111 Euro pro Zimmer ist es das Reiseziel mit der höchsten Rentabilität, trotz eines leichten Rückgangs von 0,2 %  weniger. Dagegen sind Gran Canaria mit 9,2 % und Fuerteventura mit 19,6 % am stärksten vom Rückgang betroffen. Lanzarote weist einen leichten Rückgang der Hoteleinnahmen um 0,6 % auf.

Riesenkalmar – Es gibt sie doch!

El Hierro

El Hierro:
Bei der Untersuchung über die Ernährung von Grindwalen und Walen auf den Kanaren haben Forscher im Oktober 2017 rein zufällig einen Riesenkalmar (Architeuthis dux – hat 10 Arme, 8 relativ kurze und 2 extrem lange, die als Tentakeln bezeichnet werden. Die normalen Fangarme Riesenkalmar, Kanaren, werden bis zu 3 m lang) in den Gewässern südlich vor El Hierro gefilmt. Die Kamera wurde vom Schiff des IEO Ángeles Alvariño in 500 m Tiefe getaucht und man staunte nicht schlecht, als man einen Riesentintenfisch filmte, der neugierig von dem Glanz der Kamera angezogen war. Er näherte sich, schüttelte sie und verschwand wieder. In den letzten 4 Jahren haben Forscher sich bemüht, alle Sichtungen von Riesenkraken und anderen großen Riesenkopffüßern zu sammeln,  jedoch entsprachen alle mit Video oder Fotos dokumentierten Sichtungen  bereits toten Exemplaren, die auf dem Meer schwammen. Nach jahrelanger Forschung ist jedoch klar, daß die Riesentintenfisch in Gebieten leben, wo Populationen von tief tauchenden Walen, wie dem tropischen Grindwal, die diese Tintenfische jagen, vorhanden sind.

Kanaren von Hitzewelle verschont

Hitze

Spanien – Kanaren:
Insgesamt in 34 Provinzen in Spanien herrscht heute gelber (zwischen 35 bis 38 Grad in Kantabrien, Zamora, Salamanca, Castellón, Valencia, Albacete, Mallorca, Menorca und Sevilla), oranger (zwischen 38 – 41 Grad in Álava, Teruel, Ciudad Real, Cuenca, Guadalajara, Toledo, Madrid, Ávila, Burgos, Palencia, Segovia, Soria, Valladolid, Cáceres, Badajoz und Tarragona) oder sogar roter Alarm (bis zu über 42 Grad in Rioja, Navarra, Huesca, Zaragoza, Barcelona, Girona und Lérida) wegen der Hitze. In der östlichen und zentralen Halbinsel muß mit Calima gerechnet werden. Wegen der Hitze besteht erhöhte Feuergefahr, weshalb viele Berg und Waldregionen gesperrt sind und auch der Gebrauch von funkensprühenden Maschinen verboten ist.
Wir dürfen uns hier auf den Kanaren glücklich schätzen, denn hier liegen die Temperaturen heute zwischen 10 – 26 Grad. El Hierro ist wie immer die Kühlste der Kanaren. Es gibt bewölkte Intervallen und in den Nordregionen kann es zu leichtem Nieselregen kommen.