Algen und Austern aus Korea

Kanaren

Korea – Kanaren – Spanien:
Ein Unternehmen aus Südkorea wird die Kanaren als Brücke benutzen, um ihre Meeresprodukte, wie z.B. Algen und Austern, in Spanien einzuführen. Aus diesem Grund bieten das kürzlich gegründerte Unternehmen Daione Spain und eine Tochtergesellschaft von Daione Korea, Unternehmen Kredite von bis zu 3 Millionen Euro an, um den Import von gefrorenen Austern zu erleichtern. Es sollen dann weitere Produkte, wie z.B. Algen, Hundshai, Fischcreme, usw. folgen. In der USA, Russland, Taiwan, Japan, Thailand und Teilen Europas gibt es diese Produkte schon, aber in Spanien gibt es sie noch nicht.

Euribor wieder am sinken

Geld

Spanien:
Der Euribor, der Hauptindikator für variable Hypotheken ist im Juni auf -0,189% gesunken. Somit zahlen Hypothekennehmer jetzt weniger, als wie vor einem Jahr. Nachdem der Euribor im Februar und März 2018 seinen Tiefpunkt erreicht hatte, erhöhte er sich allmählich wieder, bis im März 2019 dann der Abwärtstrend bis in den Juni hinein anhielt. Somit erreichte der Euribor zum 1. Mal in den letzten 10 Monaten  den Tiefpunkt. Dadurch spart einen Hypothekennehmer im Jahr zwischen 5 -15 Euro.

Größter Cyber-Betrüger Spaniens verhaftet

Internet

Spanien – Madrid:
Während der Operation Lupin ist es der Polizei gelungen, den 23-jährigen J.A.F. zu verhaften, der als der größte Cyper-Betrüger in der spanischen Geschichte gilt. Durch seine Betrügereien hatte er bis zu 300.000 Euro Monatseinkommen. Er hatte eine kriminelle Bande unter sich. Nach den Untersuchungen der Agenten der Abteilung für Telematische Verbrechen der Zentralbetriebseinheit der Guardia Civil, hatten sie auf betrügerischen Websiten Elektronikprodukte angeboten, die sie von legalen, namhaften Geschäften abkopiert hatten. Diese falsche Seiten funktionierten nur ein Wochenende, gerade lang genug um mit intensiven Werbekampagne viele Käufer angelockt zu haben. Die Polizei hat 30 verschiedene „Online“-Läden verfolgt, die J.A.F. und seine Bande genutzt haben, um die Käufer auf ihre Seiten weiterzuleiten. Neben Mobiltelefonen und Videokonsolen wurden auch saisonabhängige Produkte, wie z. B. Klimaanlagen oder Heizöl auf den Seiten angeboten. Fast ein Jahr lang war die Polizei hinter ihm her. Man geht aber davon aus, das er seit mindestens 3 Jahre seine Betrügereien durchgeführt hat. Am häufigsten wurde die Produkte per Banküberweisung bezahlt, wozu J.A.F. sich zahlreiche Konten im Namen junger Menschen (sie hatten im Austausch von Geld ihre Daten zur Verfügung gestellt) zugelegt hatte. Er hatte etliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen: er hatte verschiedene Identitäten, lebte nie länger als eine Woche in derselben Adresse und wählte normalerweise Hotels und Aparthotels in Madrid und der Umgebung aus. Er hatte auch schon Pläne um am nächsten Black-Friday ordentlich zuzuschlagen.

27-Jähriger mit Baby an Bord bietet sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Verhaftet

Teneriffa – San Isidro:
Die Polizei hat gestern Mittag einen 27-Jährigen verhaftet, der auf der TF-1 mit einem weißen Hyundai eine Straftat begannen hatte und dann vor der Polizei nach San Isidro flüchtete. Doch dann landete er letztendlich in einer Straße ohne Ausgang und flüchtete zu Fuß weiter durch verlassene Plantagen, konnte aber von einen Polizisten festgenommen werden. An Bord des Autos waren ebenfalls seine Partnerin und ein paar Monate altes Baby. Er rief der Partnerin zu, daß sie aussagen solle, daß sie gefahren sei. Er besitzt keinen Führerschein.

Achtung: Warnung an Tierbesitzer! In Costa del Silencio wurde wieder Gift ausgelegt

Costa del Silencio

Teneriffa – Costa del Silencio:
Gestern Abend erhielten wir von Canarias Animal die Warnung, daß schon wieder jemand Giftköder für Tiere (Reis mit Huhn gemischt) in Costa del Silencio ausgelegt hat.
Bitte äußerste Vorsicht! Wer jemand dabei beobachtet, bitte sofort mit Beschreibung der Polizei melden!