Weniger geforderter Reinigungsservice bringt Preisnachlässe in 2 kanarischen Hotels

Hotels

Kanaren:
Das Regency Hotel und der Gran Meliá Palacio de Isora (4- und 5-Sterne Hotels) bieten ihren Kunden diese Möglichkeit, den täglichen Reinigungsservice zu reduzieren und so Preisnachlässe für ihren Aufenthalt zu erwerben. Die Gewerkschaften sprechen sich deutlich gegen diese Maßnahme aus, da dies keineswegs umweltfreundlicher sei, denn es sei viel komplexer, einen Raum zu reinigen, der 3 Tage lang nicht gereinigt wurde, als dies täglich zu tun. Außerdem fällt bei der abschließenden Grundreinigung viel mehr Arbeit an, was den Zimmermädchen das Arbeiten erschwert und zeitaufwendiger ist.
Das Melia Hotel hält dagegen, daß die Maßnahme zur Förderung der Teilnahme von Gästen an dem Programmen zur nachhaltigen Umweltverträglichkeit“ beiträgt und täglich 15 – 20 Kunden sich dafür entscheiden.

Wasserreservoire zu 60 % gefüllt

Teneriffa

Teneriffa:
Die Wasserreservoire auf Teneriffa sind im Durchschnitt zu 60 % gefüllt. Somit stehen nach neuesten Daten den Landwirten fast 3 Millionen Kubikmeter Wasser, zur Verfügung. Somit sind wir auf dem gleichen Stand wie vor einem Jahr, wobei die Wasserreservoire natürlich aufgrund ihrer Standorte unterschiedlich gefüllt sind.

Klar bis leicht bewölkt

Wetter

Kanaren:
Der Himmel über den Kanaren ist heute meist klar bis leicht bewölkt, wobei die Bewölkung in den nördlichen Regionen stärker ausfällt. Die Temperaturen liegen zwischen 16 – 28 Grad. Der Wind weht gemäßigt aus dem Nordosten, jedoch mit  starken Intervallen im Südosten und an der Nordwestspitze, wobei die Brisen an der Nord- und Südwestküste überwiegen.
Es muß heute auch mit entsprechenden Wellengang gerechnet werden, weshalb an den Stränden unbedingt die Beflaggung beachtet werden soll. Bitte unterschätzen Sie niemals die Naturgewalten!

4 Fahrzeuge in Los Abrigos verbrannt

Feuerwehr

Teneriffa – Los Abrigos:
Die Polizei untersucht, ob das Feuer in einer Garage in Los Abrigos, in der Calle Salmón, bei dem am Sonntagmorgen 4 Fahrzeuge (2 Autos, ein kleiner Lieferwagen und ein Motorrad) verbrannt sind, gelegt worden war. Man versiegelte die Garage um Beweise zu sammeln. Außerdem beschädigten die Flammen auch die Elektroinstallation in der Garage.

Mit LKW gegen Baum kollidiert – schwerverletzt

Ambulanz

Teneriffa – Santa Cruz:
Gestern Mittag, um 14.21 Uhr, ging ein Notruf ein, das ein LKW gegen einen Baum in der Calle Ramon y Cajal kollidiert sei und der Fahrer im Fahrerhaus eingeklemmt sei. Sofort machten sich Feuerwehr, Rettungspersonal und Polizei auf den Weg. Nach einer Stunde war es der Feuerwehr gelungen, den 35-jährigen Fahrer schwerverletzt zu bergen. Er wurde ins Universitätskrankenhaus gebracht.

Polizeiliche Untersuchung einer Tauchschule

Taucher

Teneriffa – Playa de las Americas:
Die Untersuchungen einer Tauchschule begannen, als es in Abades zu einem Tauchunfall mit einem Dänen kam, der  deshalb in der Notaufnahme eines Krankenhauses mit Überdruckmedikamenten behandelt werden mußte.
Bei der Inspektion der Tauchschule fiel auf, daß die erforderlichen Genehmigungen für die Durchführung dieser Art von Tätigkeiten fehlten. Und da Tauchen zu den Risikosportarten gehört, müssen Verantwortliche die angemessenen Sicherheitsmaßnahmen für die Ausübung dieses Sports erfüllen, dies war ebenfalls nicht der Fall. Hinzu kommt noch, das Personal der Tauchschule nicht bei der Sozialversicherung angemeldet war. Also gleich mehrere Straftaten.

Miet- und Immobilienpreise auf Rekordhöhe, unerschwingliche Preise für die hiesigen Einwohner

Zeit zum Handeln

Kanaren:
Die Mietpreise auf den Kanaren erreichen Rekordhöhe, somit ist in den großen Tourismusgemeinden ein Empfang für den durchschnittlichen Inselbewohner unerschwinglich – inakzeptabel!
Innerhalb Spaniens zählt Santa Cruz de Tenerife zu den  25 Provinzhauptstädten mit Rekordmieten. In den beiden Provinzhauptstädten übersteigen die Erhöhungen erstmals in der Geschichte die 10 € pro qm.
Die Immobilienpreise steigen ebenfalls. Immer mehr Ausländer kaufen hier Immobilien, nicht nur Briten und Deutsche, sondern es gibt eine erhöhte Nachfrage von Belgiern, Russen und Italiener. Dies macht die Situation für hiesige Bewohner untragbar, denn mit einem Durchschnittsgehalt, das zu den niedrigsten im Land zählt, ist es ein Unding, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Lediglich in La Laguna mit 1.132 €  pro qm und San Bartolome de Tirajana mit 1.484 € pro qm ist es etwas günstiger, als wie vor einem Jahr. Ansonsten sind überall die Durchschnittspreise angestiegen und liegen in Gran Canaria in: Arucas bei 1.126 €  – 13 % höher, in Telde bei 1.169  € – 12 % höher,  in Mogan bei 2.146 € – fast 8 % und in las Palmas bei 1.475 € – fast 5 %.
Auf Teneriffa gibt es die höchsten Zuwächse in Granadilla mit 1.331 € – also 19 % mehr,  in Candelaria mit 1.551 € –  15 % mehr, in Arona mit 1.562 € –  14 % mehr und vor allem in Adeje, mit einem Durchschnittspreis von 2.202 € pro qm, somit liegt der Preis 3,8 % höher, als wie vor einem Jahrzehnt in der Immobilienblase.
Tias auf Lanzarote hat den höchsten Durchschnittspreis der Kanaren mit 2.313 Euro erreicht.
Ein Haus auf den Kanaren zu mieten war noch nie so teuer. Der Durchschnittspreis übertrifft zum 1. Mal 10 € pro qm.
Laut dem Immobilienportal Idealista kostete die Miete im vergangenen Monat auf den Kanaren durchschnittlich 10,1€ pro qm, das sind 1,8% mehr als im Mai und 7% mehr als wie vor einem Jahr. Somit übersteigt erstmalig in der Geschichte der durchschnittliche Mietpreis 10 € pro qm.

Heute startet die Tenerife Lan Party 2019 (TLP)

Recinto Ferial

Teneriffa – Santa Cruz:
Ab heute ziehen über 2.000 „Teleperos“ (zwischen 16 – 30 Jahre alt) im Recinto Ferial ein, um dort in den nächsten Tage das alljährliche Technologierereignis Nr. 1 in Spanien, die TLP 2019, mitzuerleben. Seit einem Monat arbeiteten Mitarbeiter und Freiweillige alle an den Vorbereitungen, damit ab heute die TLP stattfinden kann.