2,8 Beben auf El Hierro

El Hierro

El Hierro:
Das IGN hat gestern 8 seismische Bewegungen auf den Kanaren registriert. Das stärkste Beben wurde in den Gewässern von El Hierro mit einer Stärke von 2,8 und einer Tiefe von 21 km um 4.53 Uhr registriert. Eineinhalb Stunden später ereignete sich auf der Südinsel ein 2. Beben mit der Stärke 2,4 auf der Richterskala.
Im Gebiet des Vulkans Enmedio gab es einen seismischen Schwarm von 7 Beben unterschiedlicher Stärke zwischen 1,9 und 2,2 auf der Richterskala. Letzteres ereignete sich in Gewässern in der Nähe von Arico um 14.47 Uhr und in einer Tiefe von 73 Km. ansonsten lagen sie in Tiefen zwischen 3 – 10 km.

Heute meist bewölkt

Wetter

Kanaren:
Der Himmel über den Kanaren ist heute meist bewölkt, wobei dies in nördlichen Regionen verstärkt ist und es dort auch zu leichten Regen kommen kann. Die Temperaturen liegen heute zwischen 18 – 29 Grad. Wind weht aus dem Norosten mit teils starken Intervallen.

14 Immigranten aus Zentrum geflohen

Polizei

Teneriffa – Hoya Fria:
Am Samstagmorgen, gegen 9 Uhr, haben 24 Immigranten eine Massenflucht aus dem Internierungslager in Hoya Fria versucht. 10 von ihnen konnten in der Umgegend lokalisiert werden. Die Polizei ist seitdem auf der Suche nach den 14 anderen. Die Personen in diesem Lager sind keiner Straftat angeklagt, sondern sie haben eine Ordnungswidrigkeit begangen, weil sie ohne die gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen in das Land eingereist sind.

Hubschrauberrettung in La Gomera

Hubschrauber

La Gomera – Vallerhermoso:
Am Samstagmorgen um 7 Uhr machte sich ein Hubschrauber aus Teneriffa auf, um einen Wanderer zu retten, der im steilen Bereich der Argaga-Schlucht die ganze Nacht gefangen war. Er wurde zum Hubschrauberlandeplatz in Valle Gran Rey geflogen. Er befindet sich im guten Zustand.

Tödlicher Sturz in Icod de los Vinos

Icod de los Vinos

Teneriffa – Icod de los Vinos: Gestern ist ein bisher nicht identifizierter Mann einen Hang in dem Gebiet von Charco La Mareta mehrere Meter tief hinab gestürzt. Die Feuerwehr arbeitete mit einem Hubschrauber zusammen, die den bewußtlosen Schwerverletzten barg und zu einer bereitstehenden Ambulanz am Hubschrauberlandeplatz in La Guancha brachte. Dort konnte das medizinische Personal jedoch leider nur noch den Tod bestätigen.

Tödlicher Sturz in einen Barranco von Taucho

Hubschrauber

Teneriffa – Taucho/La Quinta:
Am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, hat ein belgischer Schäferhund, der bei der Suchaktion beteiligt war, den 63-jährigen Mann gefunden, der seit den frühen Stunden des Vortages als vermißt galt. Es handelt sich bei dem Opfer um den Vater des bekannten Kick-Boxers Jonay Risco. Er wurde nur unweit seiner eigenen Finca, aus einem Barranco in La Quinta tot per Hubschrauber geborgen.