Wieder Patera auf Gran Canaria angekommen

Gran Canaria

Gran Canaria – Arguineguin:
Heute Morgen, um 7.48 Uhr hat das SIVE-Alarmsystem eine Patera gemeldet, die die Küstenwache dann 4,6 km vor der Südküste in Empfang nahm und in den Hafen von Arguineguin brachte. An Bord waren 14 Frauen, 10 Männer und 5 Kleinkinder zwischen 1 – 6 Jahre alt aus Afrika. 3 Immigranten (2 Frauen wegen Unwohlsein und 1 Mann wegen eines Schlags auf der rechten Hand) wurden medizinisch versorgt.

Unglaublich: Statt Fortschritt Rückschritt auf Mallorca

Stier

Spanien – Mallorca:
Tierschützer gehen auf die Barrikaden. Vielerorts wurden die Stierkämpfe in den letzten Jahren in Spanien abgeschaftt, doch nun darf nach 2 Jahren die „Gran Corrida de Toros“, ein traditioneller Stierkampf, wieder auf Mallorca stattfinden.
Auf den Kanaren gibt es das seit 1991 nicht mehr!

Videos helfen der Polizei bei Ermittlungen

Teneriffa

Teneriffa:
Dank der von den Bürgern zur Verfügung gestellten Videos, konnte die Polizei die Ermittlungen gegen Touristen wegen eines Verbrechens des rücksichtslosen Fahrens auf Teneriffa aufnehmen. Ende Juli hatte eine 21-jährige Französin in einem weißen Cabrio die linke Fahrspur der TF-1, in Richtung Süden, bei km 77,000 benutzt, um dann ein Spurwechselmanöver nach rechts durchfzuführen. Außerdem saßen die Insassen nicht auf der Rückbank, sondern saßen vööig ungesichert oberhalb des Kofferraumes auf der Dachplane und einer von ihnen winkte den anderen Autofahrern zu. Am Mittwoch, den 31. Juli, um 08.30 Uhr, konnte die Polizei die Touristen am Flughafen Los Rodeos ausfindig machen, als diese im Begriff standen, die Insel in Richtung Frankreich zu verlassen. Der Polizeibericht wurde der Justizbehörde übergeben. Der Kamp gegen kriminelle Verhaltensweisen geht weiter.

 

Vermißten tot zwischen Klippen entdeckt

Hubschrauber

Teneriffa – Santa Ursula:
Ein Hubschrauber der Guardia Civil hat heute Morgen in dem Gebiet von El Búnquer, in La Quinta (Santa Úrsula) die Leiche eines 76-Jährigen zwischen den Klippen entdeckt. Man war seit Gestern auf der Suche nach ihm, nachdem man sein Auto mit steckenden Schlüssel in diesem Gebiet entdeckt hatte.

Calima macht sich breit

Calima

Kanaren:
Gestern Nachmittag konnte man schon mancherorts beobachten, daß ein Calima im Anmmarsch ist. Man sieht deutlich Sand in der Luft, ansonsten ist der Himmel leicht bewölkt bis klar. Die Temperaturen liegen zwischen 22 – 34 Grad, mancherorts sogar leicht darüber. Es weht ein moderater Nordostwind.

Ryanair zieht von den Kanaren ab

Ryanair

Teneriffa – Gran Canaria:
Wie heute in der spanischen Presse veröffentlicht wurde, wird Ryanair ihre Stützpunkte auf Teneriffa Süd und Gran Canaria am 8. Januar 2020 schließen. Ryanair hat 200 Beschäftigte auf den Kanaren, die sich darauf einstellen können, das es zu Kündigungen kommen wird. Wieviele davon betroffen sind, ist noch nicht klar. Die Gewerkschaft USO gibt an, daß Rynair damit begründet, daß sie nächstes Jahr 30 Flugzeuge weniger haben werden. Daher hat man beschlossen, diese von den weniger rentablen Stützpunkten zu verlegen und sie mit Wachstumsplänen in andere Länder zu verlegen. Ob das im Falle der Kanaren wirklich der wahre Grund ist, sei dahin gestellt, denn diese Strecken sind meist voll ausgebucht und das lange im Voraus. Nach Ansicht von USO könnte das Unternehmen diese Situation nutzen, um Druck auf die Regierungen auszuüben und Subventionen zu erhalten. Man wies sogar darauf hin, daß ein Manager angedeutet habe, daß sich die Idee der Schließung ändern könnte, sofern irgendeine Art von finanzieller Hilfe gegeben würde. Das es bei Ryanair also die nächste Zeit und Streiks kommen wird ist absehbar.