Neue Oroteanda-Anbindung reduziert 50 % der Zeit

Bauarbeiten

Teneriffa – Süden:
Teneriffa gehört innerhalb Europas zu den Gebieten mit dem höchsten Verkehrsaufkommen. Das Verkehrschaos sorgt für erhebliche Wartezeiten, weshalb nun endlich in Oroteanda eine neue Anbindung an die Südautobahn TF-1 gebaut werden soll, was eine Zeitersparnis von 50 % bringen soll. Die neue Anbindung wird mehr als 23 Millionen Euro kosten und soll in 30 Monaten fertig gestellt sein. Die Anbindung Las Chafiras – Oroteanda wird zwischen den Km 62.040 und 64.540 der Autobahn TF-1 und auf den Abschnitten der benachbarten Straßen TF-65, TF-652 und TF-655, sowie auf einem Teil der Stadtstraße von Las Chafiras gebildet. Die neue Oroteanda-Anbindung befindet sich bei Km 63.570 am linken Ufer der Archile-Schlucht. Es wird 2 Kreisverkehre mit einem Durchmesser von 60 m und 2 Umlaufbahnen von jeweils 4 m geben. Die Verbindungsstrecken treffen mit den Sammler-Verteiler-Straßen zusammen, die wiederum mit der TF-1 und der Kreuzung Las Chafiras verbunden sind.

Toter Wal und Delfin an der Küste Anagas

Anagaküste

Teneriffa – Anaga:

Innerhalb von 24 Stunden wurden die beiden toten Tiere an der Küste Anagas enteckt. Am Sonntagabend hat ein Badegast die UMEN (Unidad del Medio Natural) über einen toten Delfin an der Playa de Benijo informiert. Und gestern  ist dann ein toter Wal an der Playa de Tachero entdeckt worden. Die Tiere wurden beseitigt und untersucht.

Wanderer gestürzt – tot

Mogan

Gran Canaria – Mogan: Gestern Mittag ist ein 77-jähriger Ausländer beim Wandern auf einem Weg in Mogan gestürzt. Fast zur gleichen Zeit hat sich eine Wanderin ebenfalls in diesem Gebiet verletzt. Ein Unfall ereignete sich in dem Gebiet von Patalavaca und der andere in einem Barranco. Der 77-Jährige wurde per Hubschrauber gerettet und man führte Wiederbelebungsmaßnahmen durch, doch letztendlich verstarb er.

Mehrere Küstenzugänge wegen hohen Wellenganges gesperrt

hoher Wellengang

Teneriffa – Nordküste: Der starke Wellengang gestern hat dazu geführt, das mehrere Küstenzugänge gesperrt werden mußten. Dies betraf das Gebiet von Anaga, die Küste von La Orotava und Tejina. Dort mußten die Zufahrten zu einigen der Strände und zu den natürlichen Schwimmbädern gesperrt werden. Ebenfalls mußte eine Zufahrtsstraße zur Gemeinde Garachico, die TF-42 von Kilometer 9.3 bis 9.7, gesperrt werden.
Bitte unterschätzen Sie niemals die Naturgewalten, denn dadurch mußten schon etliche Todesopfer beklagt werden!

Welle von Raubüberfällen in Tacoronte und el Sauzal

Dieb

Teneriffa – Tacoronte – El Sauzal:
Tacoronte und el Sauzal, im Norden der Insel, erleben derzeit eine Welle von Raubüberfällen. Die Diebe (zum Teil sogar mit Schußwaffen bewaffnert) greifen in Häusern, Geschäften und auf öffentlichen Parkplätzen an. Und das zu jeglicher Tages- und Nachtzeit. Die Bewohner bitten um mehr Polizeipräsenz und installieren Sicherheitsalarmanlagen und -barrieren. Jetzt wurde bekannt gegeben, daß in den nächsten Wochen 5 zusätzliche Polizeiagenten eingesetzt werden. Der Stadtrat von Tacoronte wird am Freitag ein Treffen mit der Subdelegation der Regierung auf einer Sitzung des Local Security Board abhalten, zu dem alle Sprecher der in der Corporation vertretenen Fraktionen eingeladen wurden. Ziel ist es, über die Realität der Bürgersicherheit zu informieren und die genauen Daten der Straftaten bekannt zu geben.

Wellenalarm!

Hohe Wellen

Kanaren:
Aufgrund der Schlechtwetterfront ist mit hohem Wellengang von die zu 4 m zu rechnen. Es wurden entsprechende Warnungen heraus gegeben. Speziell für Garachico, doch die Warnungen beziehen sich auf alle Küstengebiete. Daher bitte äußerste Vorsicht dort und halten Sie bitte einen gesunden Abstand. Man sollte niemals die Naturgewalten unterschätzen!

Mit Motorrad in Barranco gestürzt

Firgas

Gran Canaria – Firgas:
Gestern Abend ist ein 17-Jähriger mit seinem Motorrad in den Barranco de Azuaje, auf der GC-350, zwischen den Gemeinden Moya und Firgas gestürzt. Er mußte per Hubschrauber gerettet und ins Universitätskrankenhaus Doctor Negrin geflogen werden. Er befindet sich im kritischen Zustand.

52-Jähriger tot auf der TF-445

Ambulanzen

Teneriffa – Buenavista del Norte:
Am Samstag hat ein 52-Jähriger im der Zone des Zugangs zum Teno einen Herzinfakrt erlitten. Ein Zeuge verständigte sofort den Notruf, woraufhin medizinischen Personal und Polizei aktiviert wurden. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen konnte letztendlich nur noch der Tod bescheinigt werden. Die TF-445 war deshalb für die Verkehr gesperrt.

Neue Abflughalle für Nordflughafen

Nordflughafen

Teneriffa – Nordflughafen Los Rodeos: AENA plant in diesem Jahr 10,5 Millionen Euros in den Nordflughafen zu investieren. Damit sollen mittelfristige Verbesserungen durchgeführt werden, u.a. eine neue Abflughalle und ein neuer VIP-Raum. Außerdem sollen die Zufahrtsstraßen umgestaltet werden und auch die oder elektromechanischen Elemente, wie z.B. Aufzüge und Rampen, sollen renoviert werden.  Man muß wettbewerbsfähig bleiben. Letztes Jahr wurden am Nordflughafen Rekordwerte erzielt, denn fast 800.000 Passagiere mehr als 2017 passierten den Flughafen, dies war ein Plus von 16,7%. Es gab in diesem Zeitraum 73.222 Flüge, was einer Steigerung von  fast 20%, im Vergleich zum Vorjahr 2017, entspricht.

Minderjähriger erlitt Stromschlag

Universitätskrankenhaus

Teneriffa – Guargacho:
Gestern Mittag, gegen 14.25 Uhr, hat ein 13-Jähriger bei einem  mehrere Meter tiefen Sturz von einem Stromleitungsturm einen Stromschlag und eine schwere Kopfverletzung erlitten. Außerdem mußte er wiederbelebt werden, da es zu einem Herzstillstand gekommen war. Er wurde ins Universitätskrankenhaus gebracht.