3 Pilger überfahren und geflüchtet

Ambulanzen

Teneriffa – Candelaria:
Am Mittwochabend gegen 23.10 Uhr hat ein Autofahrer 3 Pilger beim Kreisverkehr Polígono de La Campana überfahren und ist geflüchtet. Alle 3 wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Städtische Notfall-Koordinierungszentrum hat allein am Mittwoch, dem 14. August, von 15 – 23.59 Uhr insgesamt 51 Einsätze registriert. Die Suche nach dem flüchtigen Fahrer läuft.

Verkehrswidrigen Fahrer identifiziert

Gericht

Teneriffa – Arafo:
Aufrgrund der Zusammenarbeit mit den Bürger, die Bildern in sozialen Netzwerken hochladen und weitere Informationen bereitstellen, gelingt es der Polizei Straftäter zu identifizieren. So hat die Forschungs- und Analysegruppe der Guardia Civil des kanarischen Verkehrssektors (GIAT) aufgrund von Material in sozialen Netzwerken genügend Beweise gefunden, um den verkehrswidrigen Fahrer vom 27. April in Los Loros/Arafo ausfindig zu machen. Es handelt sich um einen 28-jährigen Spanier, der keinen gültigen Führerschein besitzt, da er bereits alle Punkte verloren hat. Er war am besagten Tag auf der TF-523 durch rücksichtsloses Fahren und die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer aufgefallen. Er schnitt die Kurven und war öfters auf der Gegenspur unterwegs. Die Polizei dfand ihn am 8.Juli in El Fraile und identifizierte ihn. Das rücksichtslose Fahren wird im Strafgesetzbuch mit Freiheitsstrafen zwischen 6 Monaten und 2 Jahren geahndet, außerdem wird der Führerschein für einen Zeitraum von 1 – 6 Jahre entzogen.

1. Sonderkontrolle gegen Botellones an der Playa las Teresitas

Playa las Teresitas

Teneriffa – Santa Cruz:
Die Playa las Teresitas ist äußersts beliebt, nicht nur tagsüber zum Baden, sondern auch Nachts, wenn dort
die sogenannten Bottelones stattfinden. D.h. Junge Leute drehen Musik laut auf und bringen ihren Alkohol mit. Meist sieht es danach wie nach einer feucht-fröhlichen Party aus, mit einem Haufen Dreck auf der Straße und den Plätzen. Letzten Sonntag wurde zum 1. Mal eine solche Sonderkontrolle von der Polizei mit ihrem Anti-Drogen-Spürhunden und einer Motorradeinheit am Playa Las Teresitas durchgeführt. Gleichzeitig wird der Verkehr und auch die Einhaltung der Öffnungszeiten der Kioske dort überwacht. Insgesamt wurden 9 Strafzettel, wegen Drogenbesitz, Alkohol am Steuer, Fahren ohne Versicherung, usw. vergeben.

Videos helfen der Polizei bei Ermittlungen

Teneriffa

Teneriffa:
Dank der von den Bürgern zur Verfügung gestellten Videos, konnte die Polizei die Ermittlungen gegen Touristen wegen eines Verbrechens des rücksichtslosen Fahrens auf Teneriffa aufnehmen. Ende Juli hatte eine 21-jährige Französin in einem weißen Cabrio die linke Fahrspur der TF-1, in Richtung Süden, bei km 77,000 benutzt, um dann ein Spurwechselmanöver nach rechts durchfzuführen. Außerdem saßen die Insassen nicht auf der Rückbank, sondern saßen vööig ungesichert oberhalb des Kofferraumes auf der Dachplane und einer von ihnen winkte den anderen Autofahrern zu. Am Mittwoch, den 31. Juli, um 08.30 Uhr, konnte die Polizei die Touristen am Flughafen Los Rodeos ausfindig machen, als diese im Begriff standen, die Insel in Richtung Frankreich zu verlassen. Der Polizeibericht wurde der Justizbehörde übergeben. Der Kamp gegen kriminelle Verhaltensweisen geht weiter.

 

Parkplatz vorm Rathaus in Candelaria wieder eröffnet

Candelaria

Teneriffa – Candelaria:
Nach den Asphaltierungs- und Beschilderungsarbeiten wurde Gestern der Parkplatz (parking rotatorio) vor dem Rathaus von Candelaria wieder eröffnet und war gestern auch noch gratis zum benutzen. Ab heute gelten dann die offiziellen Preise, wobei die ersten 60 Minuten frei bleiben. Gezahlt werden muß in der Zeit von 8 – 20 Uhr. Davor und danach ist es dort kostenfrei.

Mit Laster in Schlucht gestürzt

Ambulanzen

Teneriffa – San Miguel:

Heute in der Früh, um kurz vor 5 Uhr, ist ein Fahrer mit seinem Laster in eine Schlucht neben der TF-65, bei km 3, gestürzt und wurde dabei schwer verletzt. Die Feuerwehr barg der verletzten Fahrer und brachte ihn zu einer bereit stehenden Ambulanz, die ihn ins Krankenhaus brachte.

Drohnen des DGT sehen wenn Autofahrer Handys benutzen und ohne Sicherheitsgurt fahren

Verkehr

Kanaren:
Seit einigen Tagen hat das DGT Drohnen auf den Kanaren im Einsatz, die auch sehen können, ob jemand angeschnallt ist und ob derjenige das Handy bei Fahren benutzt. Zwischen September und Oktober soll dann jede Provinz ihre eigenen Drohnen im Einsatz haben. Sie kommen speziell in Gebieten mit Sicherheitsrisiko zum Einsatz, wie z.B. die Autbobahnen Nord und Süd, TF-11, Los Loros – Arafo, La Chiquita – Guia de Isora (dort werden illegale Rennen gemelde), uvm.. Das DGT hat bekannt gegeben, das sobald Autofahrer die Drohnen bemerken, die Verkehrsdelikte abnehmen.

Inselringarbeiten wieder verschoben

Inselring

Teneriffa:
Die Schließung des Inselringes wird so sehr benötigt, um dem Verkehrschaos auf der Insel entgegen zu wirken. Doch heute wird in der spanischen Presse berichtet, daß der Beginn der Inselringarbeiten El Tanque – Santiago del Teide erst mal auf Ende November verschoben werden. Wenn die Arbeiten nicht vor Ende 2019 beginnen, läuft die Umweltverträglichkeitsprüfung dieses Projekts aus, was die Wiederholung dieses Prozesses erzwingen würde, was den Beginn der Ausführung um mehr als ein Jahr verzögern würde.