Derzeit vermehrt Alkoholkontrollen

Weihnachten

Teneriffa:
Die großen Feiertage stehen vor der Tür und damit auch die Weihnachtsfeiern und Jahresabschlußessen. Wie immer um diese Jahreszeit, werden auch dieses Jahr wieder vermehrt Alkoholkontrollen in diesem Zeitraum durchgeführt. Wer mit allem Drum und Dran feiert, sollte daher besser auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder sich abholen lassen. Denn das Jahr mit einem Unfall und dessen Folgen zu beenden, ist keine gute Idee.

Verbesserung der Verkehrssicherheit

Fußgängerüberweg

Teneriffa:
Um die Verkehrssicherheit zu verbessern, investiert das Cabildo von Teneriffa rund 51.000 € um die Sicherheitselemente an verschiedenen Fußgängerüberwegen zu verbessern. Diese Woche haben die Arbeiten mit einer Oberflächenbehandlung mit hoher Reibung (dieses Produkt wird in einer Länge von 8 Metern vor der Ankunft an den Fußgängerüberwegen entlang der gesamten Fahrbahnbreite aufgetragen) an dutzenden von Fußgängerüberwegen begonnen. Dies soll ein besseres Abbremsen der Fahrzeuge vor dem Erreichen der Fußgängerzone ermöglichen und ein Abrutschen der Autos verhinderen, außerdem erhöht es die visuelle Aufmerksamkeit der Fahrer. Vielgenutzte Fußgängerüberwege haben Priorität, wie z.B. Fußgängerüberwege der Inselautobahn TF-82 (Santiago del Teide – Icod de los Vinos), an 2 Punkten der TF-47 (Armeñime – Puerto Santiago) und an einem Fußgängerüberweg der TF-454 (Carretera de los Gigantes).

Verkehrsänderungen wegen Bauarbeiten eines Entwässerungsprojektes

Bauarbeiten

Teneriffa – Santa Cruz:
Heute beginnen die Bauarbeiten eines Entwässerungsprojektes, in der Nähe der Avenida Los Majuelos und des Barranco de la Monja, bei dem Wasser dann im oberen Bereich von La Gallega und El Sobradilla gesammelt werden soll, damit Wassermassen in der Gegend von Santa Maria del Mar und Los Alisios vermieden werden könnenn. Dafür gibt es ein Gesamtbudget von 1,7 Millionen Euro.  Die Arbeiten werden 12 Monate andauern. Aufgrund der Bauarbeiten kommt es zu Verkehrsänderungen. Bitte die Beschilderungen beachten. Der Zugang zum Kreisverkehr Sagrado Corazón von der Avenida de Las Hespérides her wird gesperrt. Stattdessen wird ein Zugang durch die Avenida Litre mit der Calle Pinzón geschaffen. Die 4 unteren Fahrbahnen des Kreisverkehrs werden ebenfalls geschlossen sein, da sie als Sammelfläche für Material dienen.

7 Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf El Hierro installiert

El Hierro

El Hierro: Die kleinste der Kanareninseln, ohne Massentourismus und sehr umweltbewußt. Aus dem letzteren Grund wurden nun 7 Ladestationen für Elektrofahrzeuge installiert, die strategisch günstig um die Insel herum liegen: 3 in der Hauptstadtgemeinde, 2 in El Pinar (in La Restinga und in Taibique) und 2 weitere in La Frontera (in Tigaday und Pozo de la Salud). Man möchte so die Bewohner von El Hierro für die Vorteile dieser Art von Transport sensibilisieren

Frontalkollision von Motorrad und elektrischem Rollstuhl

Motorrad

Teneriffa – Playa de las Americas:

Gestern, um kurz vor 12.30 Uhr, ging ein Notruf ein, daß auf der Avenida Arquitecto Gómez Cuesta, in Playa de Las Américas, ein Motorradfahrer frontal mit einem elektrischen Rollstuhl kollidiert sei. Dabei wurden ein 70- und 31-Jähriger verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht.

Frontalkollision im Nationalpark Teide

TF-21 Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Gestern um 12.55 Uhr kam es auf der TF-21, im Nationalpark Teide bei km 52, zu einer Frontalkollision von 2 Autos, die daraufhin in Brand gerieten und die Flammen auf umliegende Büsche sprangen. Das schnelle Handeln der Feuerwehr und Rettungskräfte hat ein Desaster verhindert. 80 m Buschland sind dabei abgefackelt. Die Strecke mußte in beide Richtungen abgesperrt werden, was zu langen Staus führte. Insgesamt 4 Personen wurden bei dem Unfall unterschiedlich schwer verletzt und mußten in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden.

46 % aller Verkehrtodesopfer sind Rad- und Motorradfahrer

Handlungsbedarf

Spanien:
Das Verkehrsministerium ist derzeit mit der Ausarbeitung neuer Verkehrsgesetze beschäftigt. Da 46 % aller Verkehrstodesopfer Rad- und Motorradfahrer sind, sollen Geschwindigkeits-begrenzungen weiter herunter gesetzt werden.
In 14 europäischen Ländern gibt es eine Obergrenze von 90 km/h, in 8 eine Begrenzung von 80 km/h und nur in Schweden sogar von 70 km/h.
Tatsächlich ist Spanien eines der wenigen Länder, welches eine Grenze von 100 km/h hat. Diese Situation wird sich in den kommenden Monaten mit der Änderung der allgemeinen Verkehrsvorschriften ändern, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Desweiteren möchte man, das in Zukunft in Städten und Ortschaften nur noch bis zu 30 km/h gefahren werden darf.

Gestriger Fahrprüferstreik in ganz Spanien sorgte für Prüfausfälle

Verkehr

Spanien – Kanaren:
Gestern haben Fahrprüfer in ganz Spanien einem Streik durchgeführt, weil die vor einem Jahr vereinbarten 14 Zahlungen von je 250 Euro brutto immer noch nicht umgestezt worden sind. Durch den Streik sind auch auf den Kanaren 210 Fahr-prüfungen nicht durchgeführt worden. Spanienweit nahmen 90 % der Fahrprüfer (es gibt rund 750 Fahrpüfer) an den Streik teil.
Auf Teneriffa gibt es 13 Fahrprüfer, von denen 6 streikten, einer arbeitete und der Rest war im Urlaub. Auf Gran Canaria streikten 10 Fahrprüfer, 2 arbeiteten normal und der Rest war im Urlaub.
Im Durchschnitt führt jeder Fahrprüfer 13 Fahrprüfungen am Tag durch.
Gestern Nachmittag entschied das Streikkomitee, die Mobilisierungen einzustellen, diese würden aber wieder fortgesetzt, wenn sich in der 1. Hälfte von 2019 keine Änderungen der Liste der Arbeitsplätze und der Gehaltserhöhung zeigen würden.