Neues bei Fahrprüfungen ab dem 15. September

Autofahren

Spanien – Kanaren:
Ab dem 15. September 2019 ändert sich einiges bei den Fahrprüfungen. Das DGT hat Neuerungen eingeführt. d.h. wenn ein Auto über eine Reihe von Systemen verfügt, die das Fahren erleichtern, kann der Fahrschüler diese frei verwenden. Wie z.B. die Folgenden:
360-Grad-Kameras
Rückfahrkameras
Einparkhilfe
Querverkehrswarnung
Notbremssystem
Automatische Aktivierung von Lichtern und Scheibenwischern
Berg-Anfahr-System
Start-Stopp-System
Ermüdungserkennungssystem
Schüler müssen jedoch die manuelle Bedienung der Geräte kennen, da der Prüfer beispielsweise nach der Aktivierung fragen kann. Außerdem kann der Prüfer vom Schüler verlangen, das er den Motor überprüft und einige seiner Grundelemente identifiziert. Zudem gibt es eine Festlegung von Mindestfristen und beim Prüfungsdurchfall, muß der Schüler erst 5 weitere Farhrstunden absolvieren, bevor er zur Prüfung zugelassen wird.  In Sachen Theorie gibt es eine 8-stündige theoretische Pflichtschulung für alle angehenden Fahrer. Für diejenigen, die eine andere Erlaubnis als A oder B beantragen, sind 2-6 Stunden (je nachdem) Pflicht.
Die Zeit für die theoretische Prüfung könnte verlängert werden, indem Videos hinzugefügt werden, die die Fragen begleiten. Die Fehlerquote darf 10% nicht übersteigen.

Gummibegrenzer für Busspur

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:

José Ángel Martín, Stadtrat für Wohlfahrt und öffentliche Dienste, hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, das man Ende August Gummibegrenzer (Größe von 100 x 14 x 5 cm) in der Bus-VAO-Spur in den Avenidas de Bélgica und San Sebastiánn installieren wird. Das Ganze wird um die 6 Wochen dauern. Das Hauptziel ist eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs.

Autofahrer aufgepaßt: Enten auf der Straße

Autofahrer

Teneriffa – La Esperanza:
In La Esperanza gibt es in der Calle La Fuente ein neues Verkehrsschild.
Ein rotes Dreieck mit Enten darauf.
Dieses Verkehrsschild wurde aufgestellt, nachdem es auf der Plaza del Adelantado einen nicht komplett geschlossenen Teich gibt. Die Enten von dort genießen auch gerne mal Auslauf und könnten deshalb auch die Straße kreuzen. Um die Bewegungsfreiheit der Enten nicht einzuschränken, hat man daher Vorsichtsmaßnahmen getroffen, damit die Autofahrer in diesem Gebiet Rücksicht auf die Tiere nehmen.

Sonderverkehrsregelung im ganzen August

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Der Stadtrat hatte für die Punte von Maria Himmelfahrt eine Sonderverkehrsregelung eingeführt und diese wird während des ganzen August instand gehalten. Es gibt eine spezielle Verkehrsüberwachung an allen Wochenenden (Samstags und Sonntags), um den Zugang zu den Stränden im Anaga zu beschränken, sofern ein zu hohes Verkehrsaufkommen auf den dortigen Straßen entsteht.
Laut Stadtrat besteht das Ziel darin, den öffentlichen Nahverkehr in Anaga fließender zu gestalten und die absehbare Zunahme des Autoverkehrs zu regulieren, um den Zugang der Menschen zu Badebereichen zu erleichtern und gleichzeitig ihre Auswirkungen auf die Umwelt und die Nachbarschaft zu minimieren.
In Zukunft sollen dann Shuttles die Besucher zum Strand fahren und dadurch soll das Chaos durch wildes Parken vermieden werden.

Tödlicher Motorradunfall auf der Strecke Los Loros

Motorrad

Teneriffa – Arafo:

Auf der beliebten Motorradstrecke Los Loros (TF-523) ist am Freitagabend, um 18.54 Uhr, ein Motorradfahrer bei der Auffahrt in einem Barranco gestürzt und hat dies nicht überlebt. Die Leiche wurde per Hubschrauber aus dem schwer zugänglichen Gebiet geborgen.

3 Pilger überfahren und geflüchtet

Ambulanzen

Teneriffa – Candelaria:
Am Mittwochabend gegen 23.10 Uhr hat ein Autofahrer 3 Pilger beim Kreisverkehr Polígono de La Campana überfahren und ist geflüchtet. Alle 3 wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Städtische Notfall-Koordinierungszentrum hat allein am Mittwoch, dem 14. August, von 15 – 23.59 Uhr insgesamt 51 Einsätze registriert. Die Suche nach dem flüchtigen Fahrer läuft.

Verkehrswidrigen Fahrer identifiziert

Gericht

Teneriffa – Arafo:
Aufrgrund der Zusammenarbeit mit den Bürger, die Bildern in sozialen Netzwerken hochladen und weitere Informationen bereitstellen, gelingt es der Polizei Straftäter zu identifizieren. So hat die Forschungs- und Analysegruppe der Guardia Civil des kanarischen Verkehrssektors (GIAT) aufgrund von Material in sozialen Netzwerken genügend Beweise gefunden, um den verkehrswidrigen Fahrer vom 27. April in Los Loros/Arafo ausfindig zu machen. Es handelt sich um einen 28-jährigen Spanier, der keinen gültigen Führerschein besitzt, da er bereits alle Punkte verloren hat. Er war am besagten Tag auf der TF-523 durch rücksichtsloses Fahren und die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer aufgefallen. Er schnitt die Kurven und war öfters auf der Gegenspur unterwegs. Die Polizei dfand ihn am 8.Juli in El Fraile und identifizierte ihn. Das rücksichtslose Fahren wird im Strafgesetzbuch mit Freiheitsstrafen zwischen 6 Monaten und 2 Jahren geahndet, außerdem wird der Führerschein für einen Zeitraum von 1 – 6 Jahre entzogen.

1. Sonderkontrolle gegen Botellones an der Playa las Teresitas

Playa las Teresitas

Teneriffa – Santa Cruz:
Die Playa las Teresitas ist äußersts beliebt, nicht nur tagsüber zum Baden, sondern auch Nachts, wenn dort
die sogenannten Bottelones stattfinden. D.h. Junge Leute drehen Musik laut auf und bringen ihren Alkohol mit. Meist sieht es danach wie nach einer feucht-fröhlichen Party aus, mit einem Haufen Dreck auf der Straße und den Plätzen. Letzten Sonntag wurde zum 1. Mal eine solche Sonderkontrolle von der Polizei mit ihrem Anti-Drogen-Spürhunden und einer Motorradeinheit am Playa Las Teresitas durchgeführt. Gleichzeitig wird der Verkehr und auch die Einhaltung der Öffnungszeiten der Kioske dort überwacht. Insgesamt wurden 9 Strafzettel, wegen Drogenbesitz, Alkohol am Steuer, Fahren ohne Versicherung, usw. vergeben.

Videos helfen der Polizei bei Ermittlungen

Teneriffa

Teneriffa:
Dank der von den Bürgern zur Verfügung gestellten Videos, konnte die Polizei die Ermittlungen gegen Touristen wegen eines Verbrechens des rücksichtslosen Fahrens auf Teneriffa aufnehmen. Ende Juli hatte eine 21-jährige Französin in einem weißen Cabrio die linke Fahrspur der TF-1, in Richtung Süden, bei km 77,000 benutzt, um dann ein Spurwechselmanöver nach rechts durchfzuführen. Außerdem saßen die Insassen nicht auf der Rückbank, sondern saßen vööig ungesichert oberhalb des Kofferraumes auf der Dachplane und einer von ihnen winkte den anderen Autofahrern zu. Am Mittwoch, den 31. Juli, um 08.30 Uhr, konnte die Polizei die Touristen am Flughafen Los Rodeos ausfindig machen, als diese im Begriff standen, die Insel in Richtung Frankreich zu verlassen. Der Polizeibericht wurde der Justizbehörde übergeben. Der Kamp gegen kriminelle Verhaltensweisen geht weiter.