Lieferwagen rast ungebremst in Hauswand

Krankenwagen

Teneriffa – El Escobonal:
Um 11.30 Uhr am Mittwoch ist ein Lieferwagen ohne Fahrer ca. 500 m gefahren. Zuvor kollidierte es mit öffentlichen Möbeln, einem Laternenpfahl und später kollidierte er gegen eine Hauswand. Die Besitzer des Hauses befanden sich glücklicherweise in einem anderen Teil des Hauses, so das nur Materialschaden entstand. Der Fahrer versuchte das Auto zu stoppen und wurde dabei zwischen der Wand und demTransporter eingeklemmt. Er erlitt unterschiedlich starke Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache wird untersucht, ein mechanischer Ausfall könnte Grund für das Versagen der Bremsen gewesen sein.

Chaotische Verkehrsverhältnisse

Teneriffa

Teneriffa:
Wer auf Teneriffa mit dem auto unterwegs ist, muß immer genügend Zeit einplanen. Denn Haben sie Gewußt: Teneriffa hat eine der höchsten Fahrzeugdichten in Europa. Oder wie es Miguel Becerra, Inseldirektor of Development and Mobility of Cabildo, gesagt hat: „Teneriffa hat eine der höchsten Fahrzeugraten pro Einwohner und Quadratkilometer in Europa“. Und das hier ist nur eine Insel. Viele müssen täglich zwischen dem Norden und Süden hin und her pendeln. Die Infrastruktur der Straßen läßt zu wünschen übrig, da u.a. der Inselring immer noch nicht fertig gestellt ist. Außerdem die vielen Autovermietungen für die Touristenmassen. Hier besteht also noch großer Handlungsbedarf.

Frontalkollision auf der TF-66

Ambulanzen

Teneriffa – Arona:
Auf der TF-66, bei km 5,500, die von Valle San Lorenzo nach Las Gallestas führt, kam es gestern gegen 17.50 Uhr zu einer Frontalkollision von einem Mercedes und einem Citroen. Beide Autos wurden von Frauen gefahren, die glücklicherweise den Unfall und den anschließenden Überschlag überlebt haben. Es entstand großer Materialschaden.

Todesfahrer von Gran Canaria war schon mal wegen Mordes verurteilt worden

verhaftet

Gran Canaria – Pasito Blanco:
Der Todesfahrer (er hatte 4 kg Drogen an Bord), der am Dienstag eine Verkehrskontrolle übersprungen und dann einen tödlichen Unfall in Pasito Blanco verursacht hat, war bereits 1999 wegen Mordes zu 14 Jahren verurteilt worden. Bei dem Frontalcrash auf der GC-500, hat der 55-jährige Musiker/Gitarrist Miguel Estupiñán (er war Mitglied von Bands wie Altane, Doctor Burrus und der Lua Lua Band) sein Leben verloren, was im Kultursektor für große Trauer gesorgt hat.

Tödliche Frontalkollision auf Gran Canaria

Gran Canaria

Gran Canaria – Pasito Blanco:
Gestern ist ein Autofahrer vor einer Polizeikontrolle auf der GC-1 geflüchtet, überfuhr dabei fast den Polizisten, raste davon, warf unterdessen Pakete (insgesamt 4 kg synthetischer Drogen) aus dem Fenster, verlor die Kontrolle und kam dann auf die Gegenspur, wo er frontal mit einem anderen Auto kollidierte. Dessen 44-Jähriger Fahrer starb. Der Unfallverursacher erlitt nur leichte Verletzungen, verließ das Auto und wollte fliehen. Er wurde verhaftet und muß sich wegen rücksichtslosen Totschlags, Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung, Drogenbesitz und Widerstand gegen die Staatsgewalt verantworten.

Von Brücke auf TF-5 gestürzt

Ambulanzen

Teneriffa – La Laguna:
Gestern Abend  (gegen 19.43 Uhr) gab es ebenfalls Stau auf der Nordautobahn TF-5, wo ein Mann aus unbekannten Gründen von der Brücke bei Sán Lazaro auf die darunterliegende Nordautobahn gestürzt und dann anschließend von einem Fahrzeug überfahren worden war. Er wurde im kritischen Zustand ins Krankenhaus gebracht.

Frontalkollision: 1 Toter und 5 Verletzte

Feuerwehr

Teneriffa – La Laguna: Gestern Abend kam es auf der TF-13, die La Laguna mit Bajamar und La Punte verbindet zu einer Frontalkollision von zwei Fahrzeugen. Der Unfall geschah auf der Höhe von Tejina. 3 Feuerwehreinheiten erschienen vor Ort, um die Personen aus den Fahrzeugen zu befreien. Leider sind ein Todesopfer und 5 Verletzte zu beklagen. Der schwere Unfall sorgte für erheblichen Stau auf der Strecke.