Holländische Urlauber mit Falschgeld verhaftet

Polizei

Teneriffa – Las Chafiras: Die Polizei hat zwei holländische Urlauber verhaftet, 53 ud 58 Jahre alt, die in Las Chafiras einkaufen wollten und dabei die Rechnung mit einem falschen Fünfziger zahlen wollten. Der Arbeiter an der Kasse bemerkte dies und verständigte den Sicherheitsmann, der wiederum die Polizei informierte. Als diese eintraf, fanden sie weitere 14 falsche Fünfziger-Scheine bei den Holländer.

Ehepaar wegen Drogenverkaufs in ihrer Wohnung verhaftet

verhaftet

Gran Canaria – Arguineguin: Die Polizei hat ein Paar, 53 und 56 Jahre alt und beide wegen zahlreicher Straftaten bekannt, in ihrer VPO-Wohnung verhaftet, wo sie mit ihren 3 Töchtern leben. Sie werden wegen des Verbrechens gegen die öffentliche Gesundheit, den Verkauf von Drogen und der Geldwäsche angeklagt. Man fand in der Wohnung 187 gr Kokain, 1,4 kg Haschisch und außerdem 8.375 Euro Bargeld.

Verantwortungsloses Verhalten von Tierbesitzern

Las Palmas

Gran Canaria – Las Palmas:
Wer ein Tier besitzt muß für dieses Verantwortung übernehmen. Und natürlich sollten man auch für Schaden aufkommen, den das Tier macht. Der Verein Leales.org hat nun veröffentlicht, daß eine Bewohnerin von Las Palmas de Gran Canaria einen Hundeangriff auf eine Katze in der Inselhauptstadt angeprangert hat. Der Frau zufolge, wurde in diesen Tagen in einem Park eine Katze gefunden, die im Sterben lag, voller Fliegen und mit einem schweren Hundebiß. Der Hund lief ohne Maulkorb frei im Park rum. Niemand half der Katze, die dann starb. Laut Augenzeuge, handelte es sich um einen Bullterrier (da besteht Maulkorbpflicht!)
Eigentlich wollen doch alle in Frieden leben. Warum kann dann nicht jeder entsprechend verantwortungsbewußt sein und seinen Teil zum friedlichen Miteinander beitragen? Dazu gehört u.a. auch das Entfernen der Hinterlassenschaften der Lieblinge.

Achtung: Guardia Civil warnt vor Betrug mit Ein-Ton-Anrufen!

Telekommunikation

Spanien – Kanaren:

Achtung! die Guardia Civil warnt vor sogenannten Ein-Ton-Anrufen, mit denen sie betrogen werden. Sie bekommen einen verpaßten Anruf, den Sie aber auf keinen Fall zurückrufen sollten, da dies für Sie richtig teuer kommt, da Sondertarife abgerechnet werden, an denen der Betrüger verdient. Vorsicht vor diesenn Vorwahlnummern: 355 Albanien,
225 Elfenbeinküste, 233 Ghana, 234 Nigeria!!!

Fast 3 Tonnen Kokain in Gran Canaria beschlagnahmt, 17 verhaftet

Mogán

Gran Canaria – Mogán:
Im Süden Gran Canarias hat die nationale Polizei und die Steuerbehörde eine Lieferung von 2,875 Kg Kokain (von großer Reinheit und mit einem geschätzen Wert von 100 Millionen Euro auf dem Schwarzmarkt) beschlagnahmt.
In diesem Zusammenhang wurden schon 17 Personen verhaftet.
Somit erhöht sich die in Spanien beschlagnahmte Kokainmenge in diesem Jahr auf 30 Tonnen. Desweiteren wurden auch 100 Tonnen Haschisch in diesem Jahr beschlagnahmt. Die Untersuchung in diesem Fall liefen schon seit Sommer letzten Jahres und im November konnte die Polizei dann mehrfach zuschlagen. Sie haben dabei auch 2 Druckluftboote, ein M-16-Sturmgewehr mit Kriegsmunition und eine halbautomatische Pistole, sowie 3 Kleintransporter, 8 Autos und ein Motorrad beschlagnahmt. Es wird noch noch weiteren Personen in diesem Zusammenhang gefahndet.

Flüchtiger Mörder heute in der Früh verhaftet

verhaftet

Teneriffa: Die Polizei hat heute in der Früh den flüchtigen Juan Carlos Gámez García verhaften können. Er hatte 2007 einen 29-jährigen Soldaten auf El Hierro erstochen und war zu 17 Jahren Gefängnis verhaftet worden. Er hatte im November zum ersten Mal 3 Tage Ausgang genehmigt bekommen und war daraufhin am 21. November nicht mehr ins Gefängnis zurück gekehrt.

Erschreckende Entdeckung auf Hausdach in el Fraile

El Fraile

Teneriffa – El Fraile: Eine Nachbarin aus der Calle Lanzarote beschwerte sich wegen des Wasserlecks auf dem Dach und alarmierte die Polizei. Als die Polizisten das Dach untersuchten, entdeckten sie dort in den offenen Waschräumen 2 lebende Lämmer und 3 ausgeweidete Tierkadaver. Alle hatten ein grünes Etikett am rechten Ohr. Außerdem stand dort oben ein Kohlegrill. Bei der Befragung kam heraus, das am Abend zuvor dort eine Party stattgefunden habe und daß die Tiere dem Nachbarn von 2 verschiedenen Etagen gehören. Dieser Nachbar war jedoch nicht auffindbar. Die lebenden Tieren wurden in die Obhut von Tierschutzbeamten von Acarraut gegeben. Die Ermittlungen laufen weiter, um festzustellen, wer Schlachtungen unter solchen unhygienischen Bedingungen durchgeführt hat.

Betrug bei Arbeitsverträgen leider immer noch an der Tagesordnung

Handlungsbedarf

Kanaren: Das Ministerium für Beschäftigung, Sozialpolitik und Wohnungswesen der Kanaren hat bekannt gegeben, daß aufgrund des außerordentliche Arbeitsinspektionsplanes es möglich war, die Arbeitsbedingungen von 3.484 Arbeitern zu verbessern, die unregelmäßige Verträge hatten oder nicht in der Sozialversicherung registriert waren.  Hier die genaueren Daten: Die Verstärkung der 32 Inspektoren, die zwischen dem 15. Oktober und dem 25. November auf die Inseln kamen, um die hiesigen Inspektoren zu unterstützen, hat dazu geführt, das es 3.274 Klagen gab, es wurden 8.943 Verträge überarbeitet, davon 7.964 im Bereich Arbeit und 979 im Bereich der sozialen Sicherheit.
Von den insgesamt überprüften Verträgen wurden 2.701 in unbefristete Verträge umgewandelt und 575 Teilzeitverträge wurden überarbeitet und erhielten die korrekten Arbeitsstunden. Rund 40 % der Inspektionen fanden Nachts statt, dabei wurden insgesamt 605 Arbeiter kontrolliert, von denen 208 Personen arbeiteten, ohne bei der Sozialversicherung angemeldet zu sein.
Man sieht aufgrund der Zahlen, daß also noch ein großer Handlungsbedarf besteht!

Bürgerhilfe erbeten: Suche Gefängnisinsassen, der nach Freigang nicht zurückkehrte

Sträfling

Teneriffa:
Die Polizei sucht derzeit nach dem 1976 geborenen Gefängnisinsassen,Juan Carlos G.G., der für 3 Tage einen Freigang unter Auflagen genehmigt bekommen hatte. Doch am 3. Tag meldete er sich nicht bei der Polizei und kam auch nicht ins Gefängnis  Tenerife II zurück. Er sitzt eine 17- jährige Haftstrafe ab, weil er einen 29-jährigen Soldaten auf el Hierro am 30.9.2007 abgestochen hatte. Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung bzgl. des Sträflings.

Gestohlenes Auto angezündet

Feuerwehr

Teneriffa – Santa Cruz:
Vor 3 Wochen haben Diebe ein Auto in Santa Cruz gestohlen und dieses dann gestern Mittag in der Nähe der TF-5, in der Nähe der Calle Sargentos Provisionales, angezündet., um wahrscheinlich jegliche Spuren zu vernichten Die Feuerwehr brauchte 500 l Wasser, um das brennende Auto zu löschen. Es ist total ausgebrannt. Die Untersuchungen laufen