Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch

Medizin

Spanien:
María Luisa Carcedo, die spanische Gesundheitsministerin, brachte letzten Donnerstag ihre Besorgnis zu Ausdruck, über den sehr beunruhigenden Anstieg der Geschlechtskrankheiten: Es gab einen durchschnittlichen jährlichen Anstieg von 26,3% zwischen 2013 und 2017, während der Gebrauch von Kondomen bei Jugendlichen  zwischen 2002 und 2018 von 84 % auf 75 % gesunken ist. Der schwindende Gebrauch von Kondomen ist eine Ursache für die Zunahme von sexuell übertragbaren Krankheiten, wie Gonorrhö, Syphilis oder Chlamydien,von denen man eigentlich überzeugt war, das sie verschwunden seien.  Vor allem Gonorrhoe, die in Spanien in einigen Fällen als therapieresistent eingestuft wurde, ist mit 78,1 Fällen pro 100.000 Einwohner in der Bevölkerung zwischen 20 und 24 Jahren die am häufigsten auftretende Erkrankung. Aus diesem Grund wurde die Kampagne #SiemprePreservativo (immer Kondome) gestartet, in der junge Menschen aufgefordert werden, immer Kondome zu benutzen, da sie die einzige Barriere für sexuell übertragbare Infektionen darstellen. 

Rücknahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Viagra enthalten

Medizin

Spanien: Die spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (AEMPS) hat angeordnet, das verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die Viagra enthalten, aus dem Verkehr gezogen werden. Es handelt sich dabei u.a. um ‚Bioacvit Cápsulas‘, ‚Bioacvit Extra Forte Cápsulas‘, ‚Torexan Cápsulas‘, ‚Devit Forte Cápsulas‘, ‚Devit Solo Piante Cápsulas‘ und  ‚Bull Extreme Cápsulas´. Diese Mittel enthalten den Wirkstoff Sildenafil allein oder auch zusammen mit Tadalafil (die Wirkstoffe sind für die zunehmende Durchblutung des Penis zuständig), was aber nicht auf dem Etikett vermerkt ist. Dies ist wiederum kontroindiziert für Patienten mit: akuten Myokardinfarkt, instabiler Angina, Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Arrhythmien, Hypotonie, unkontrollierter Hypertonie, zerebralen ischämischen Attacken, ischämische optische Neuropathie, Retinitis pigmentosa, uvm.. Es gibt viele Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, daher sollten sie sich genau informieren, was sie zu sich nehmen.

Blutspender bekommen lokale Produkte geschenkt

Kanaren

Kanaren: Das kanarische Institut für Blutspende und Bluttherapie (ICHH) verschenkt dieses Woche im Rahmen des Dia de Canaria lokale Produkte an all diejenigen, die sich zum Blutspenden einfinden. U.a. sind dies: Mojo Guachinerfe, verschiedene Gofios, Süßes aus der Dulcería Nublo Tejeda, Chorizo Los Nueces, usw..

Jedes Jahr werden rund 2.500 Fälle von multiplem Myleom in Spanien diagnostiziert

Medizin

Spanien: Jedes Jahr werden rund 2.500 Fälle von multiplem Myleom in Spanien diagnostiziert. Das multiple Myelom ist eine unheilbare Blutkrebserkrankung von  unvorhersehbarer Natur, die durch Rückfälle und Remissionen verursacht wird. Die Angst vor einem Rückfall oder dessen Wiederauftreten ist einer der Aspekte, die die Lebensqualität der Patienten am meisten prägen. Plasmazellen vermehren sich im Knochenmark, dies wird einem Blut-/Urintest nachgewiesen, erfordert jedoch in der Regel eine Untersuchung des Knochenmarks zur Überprüfung des Plasmaspiegels, sowie bildgebende Untersuchungen zur Beurteilung des Knochensystems. Laut Spezialisten werden solche Fälle diagnostiziert, weil der Patient auf Knochenschmerzen Bezug nimmt oder in anderen Fällen durch Anämie oder Nierenversagen erkannt werden. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen der Patient keine Symptome hat, weshalb die richtige Analyse so wichtig ist.

 

Achtung: Rückruf von Tromboben 1 mg!

MedizinSpanien – Kanaren:
Aemps, das ist die zuständige spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte, hat den Rückruf des Mittels Tromboben 1 mg (eine Creme für die local symptomatische Linderung von oberflächlichen Venenerkrankungen) mit der Lot N03 zurück gerufen, weil bei diesem Unregelmäßigkeiten aufgetreten sind.

Kanaren rotten Dengue-Mücke endgültig aus

Kanaren

Kanaren: Der Forscher Basilio Valladares hat die Ergebnisse der Studie über Aedes aegypti präsentiert und erklärt, daß der Klimawandel die Wahrscheinlichkeit von solchen Probleme erhöht. Ebenso das Fliegen weltweit. Im November 2017 kam eine solche Mücke, die Hauptträger des Dengue-Virus und Gelbfieber ist, auf Fuerteventura an. Heute sind die Kanaren dank der Zusammenarbeit von wissenschaftlichen Einrichtungen, Regierungen und Bürger, frei von dieser Mücke.

Hunde können Krebs erkennen

Hund

Weltweit – Kanaren:
Hier auf den Kanaren kommt es immer wieder zu katastrophalen Tiermißhandlungen. Es ist echt traurig wie mit dem besten Freund des Menschen, dem Hund, umgegangen wird. Da besteht großer Handlungsbedarf und Sensibilisierung, vor allem wenn man bedenkt, das Hunde echte medizinische Helfer sein können, abgesehen davon das sie als Lebensretter, Therapie- und Begleithund für Kranke, uvm. eingesetzt werden.
Eine neue Studie hat gezeigt, daß Hunde, deren Geruchssinn 10.000 Mal genauer als der des Menschen ist, mit diesen Blutproben von Krebspatienten mit einer Genauigkeit von fast 97 % erkennen können. Die Studienautorin Heather Junqueira, eine leitende Forscherin bei BioScentDx, sagt, daß diese Ergebnisse zu neuen Ansätzen für die Krebserkennung führen könnten, die billig und genau sind, ohne invasiv zu sein. Denn die Früherkennung ist die beste Hoffnung auf ein Überleben.

Achtung: Gefährliche Risiken beim Medikament Denosumab

Medizin

Kanaren:

Rund 7.000 Canarios werden derzeit mit der Injektion Denosumab (Wirkstoff Prolia) behandelt. Es hat sich bei der Behandlung von Osteoporose als sehr wirksam erwiesen, und wird alle 6 Monate injeziert, es hat jedoch gefährliche Nebenwirkungen wie z.B. Abhängigkeits- und Entzugserscheinungen, sowie Krebs. Dies belegt eine Studie vom Institut Català de Farmacología. Die Patienten sollten sich unbedingt mit ihren Ärzten bezüglich der Therapie beraten.

35-Stunden Woche für Gesundheitsfachkräfte des Kanarischen Gesundheitsdienstes

Medizin

Kanaren: Gestern haben die Gewerkschaften CSIF, CCOO und UGT mit dem Präsidenten der autonomen Regierung, Fernando Clavijo, die neue Vereinbarung über eine 35-Stunden Woche für Gesundheitsfachkräfte des Kanarischen Gesundheitsdienstes (Servicio Canario de Salud SCS) unterzeichnet. Die neue Regelung gilt ab dem 1.5.2019 und wird somit die Horas Paulina (so benannt, zu Ehren des ehemaligen Präsidenten Paulino Rivero, der im Jahr 2012 die 37,5 Stunden Woche eingeführt hatte) ablösen. Fast 7 Jahre dauerte der Kampf, um wieder zur 35-Stunden Woche zurückzukehren. Das heißt, es müssen 750 Gesundheitsfachkräfte eingestellt werden.

Krankenhaus auf La Palma wird erweitert

La Palma

La Palma – Santa Cruz:
Mit einem Budget von geschätzten 25 Millionen Euro soll das Krankenhaus erweitert und reformiert werden.
Es sollen 24.000 qm hinzugefügt werden, so das es letztendlich 60.000 qm groß sein wird.
Es werden 2 neue Gebäude für die Bereiche Externe Konsultationen und Spezialuntersuchungen, Tagesklinik, ambulante Chirurgie, Labor und Pharmazie errichtet. Das bereits vorhandene Gebäude wird innerhalb verschiedene Bereiche erweitern und reformieren.