Heute wieder doppelter Sonnenuntergang in den Pyramiden von Güimar zu beobachten

Himmelsbeobachtung

Teneriffa – Güimar:
Heute kann man in den Pyramiden von Güimar wieder das Phänomen des doppelten Sonenunterganges beobachten. Beginn ist um 18.40 Uhr. Die Zahl der Besucher ist auf 400 beschränkt.
Jeder erhält dazu eine besondere Schutzbrille für die Augen. Mehr Infos auf www.piramidesdeguimar.es

Heute Sonnenwende

astronomische Ereignisse

Kanaren:
Heute ist die Sonnenwende und um 11.05 Uhr beginnt der offozielle sommer auf dem Archipel. Heute ist also die kürzeste Nacht des Jahres. Das astronomische Ereignis dieses Sommers wird jedoch die totale Mondfinsternis am 27. Juni sein, gefolgt von dem Perseidenregen vom 12. auf den 13. August. Man rechnet mit 80 -100 Stern-schnuppen die Stunde.

Spanische Landschaften aus einer anderen Welt

Nationalpark Timanfaya

Spanien – Kanaren:
Zu den „spanischen Landschaften aus einer anderen Welt“ gehören 6 Landschaften von den Kanaren:
2 auf Lanzarote (El Golfo und Nationalpark Timanfaya),
2 auf Teneriffa (Paisaje Lunar: Mondlandschaft bei Vilaflor und das Gebiet Arenas Negras bei El Portillo),
1 auf Gran Canaria (die über 400 ha Sanddünen in Maspalomas)
und 1 auf La Gomera (Nationalpark Garajonay).
Die anderen spanischen Landschaften aus einer anderen Welt sind:
Erosiones de Bolnuevo in Mazarrón/Murcia, die rosa Laguna bei Torrevieja/Alicante, Los Monegros in Huesca/Zaragoza, Las Médulas in León, Las Tuerces in Palencia, Bardenas Reales in Navarra, El Torcal de Antequera in Málaga, ‚Flysch‘ de Zumaia in Gipuzkoa/Baskenland, Selva de Irati in Navarra, Cárcavas del Pomtón de la Oliva in Guadalajara, der Salzberg von Cardona in Barcelona, Rio tinto in Huelva, die Wüste vonTabernas in Almería und die Garganta de los Infiernos in Cáceres.

 

Spanien hat viele Weltkulturerbestädte: Heute empfehlen wir Ihnen Cuenca

Spanien – Cuenca – Ciudad Encantada:
Wer auf dem Festland, in der Nähe von Madrid Urlaub macht, der sollte unbedingt mal eine Tagestour nach Cuenca einplanen. Cuenca ist berühmt für seine Casas colgadas, das sind Häuser, die aus Platzgründen in die Schlucht hineingebaut wurden. Ihre Holzbalkone scheinen frei über der Schlucht zu schweben.
Die Stadt selbst liegt auf einem Felsrücken zwischen den Schluchten der Flüsse Júcar und Huécar. Etwas unterhalb des Paradors kann man auf einer neuen stählernen Fußgängerbrücke den Fluss und die Schlucht überqueren. Seit 1996 gilt die Stadt als Weltkulturerbe. In der engen Altstadt kann man alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden.
Am Besten parkt man oberhalb von Cuenca im Barrio de Castillo, das Parken dort ist gratis. Gegenüber des Parkplatzes gibt es verschiedene Restaurants, ein Meson ist besonders gut besucht und bietet typische Speisen der Region wie z.B. Morteruelo (warme Wildfleischpastete) Ajoarriero (eine Art kaltes Kartoffelpüree mit Knoblauch und -Kabeljaustücken, gut abgeschmeckt). Absolut empfehlenswert!

Wer dann noch besondere Felsformationen in einem tollen Naturpark bestaunen möchte, der sollte dann einen Abstecher zur Ciudad encantada machen. Wenn man Glück hat, kann man auf dem Weg dorthin sogar Rehe und Füchse sehen.

Das müssen Naturliebhaber auf Gran Canaria besucht haben!

Gran Canaria:
Für Naturliebhaber ist eine Wanderung zum Roque Nublo (1813 m), dem Wahrzeichnen Gran Canarias, ein absolutes Muß. Von dort hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stauseen. Zu diesen sollte man unbedingt mal einen Abstecher machen. Tolle Landschaft mit öffentlicher Grillzone.
Empfehlenswert sind der Presa de Soria und der Presa de las Niñas. Diese Landschaftenwerden auch gerne für Modeaufnahmen genutzt.
Im Sommer kann es wegen der erhöhten Brangefahr zu einem Feuerverbot  in diesen Gebieten kommen.

Farbenfroher Wandermonat Mai

Teneriffa: Die Insel Teneriffa ist ein hervorragendes Wanderparadies. Da gibt es für jeden etwas, von leicht und gemütlich bis hin zu schwierigen Klettertouren, bei denen man absolut trittsicher sein sollte. Empfehlenswert ist gerade jetzt um diese Jahreszeit das Wandern im Tenogebirge. Bei Los Erjos sind die Seen mit Wasser gefüllt und alles drum herum strahlt in verschiedenen Farben. Die Wanderbeschreibungen finden Sie auf www.sonniges-teneriffa.de

Die Galarundwanderung: Wie gesagt, die Seen waren gestern gefüllt und die Natur erstrahlt wieder im üppigen Grün mit vielen bunten Blumen. Die Wanderroute hat sich durch die Brände vor einigen Jahren etwas geändert, ist aber gut ausgeschildert.

 

Die Zone La Montañeta/Arenas Negras bietet gleichzeitig ein Grillzone, aber auch einen hervorragenden Ausgangspunkt zur Erkundung der jungvulkanischen Landschaft. Hier ist die Chinyero-Rundwanderung zu empfehlen.

 

Auch der Nationalpark erstrahlt mit blühenden Ginsterbüschen und anderen Blumen im Mai. Wer Glück hat, kann die hier endemischen Tajinasten (roter Natternkopf, Blütezeit Mai/Juni) bewundern.

Meteorschauer der Eta-Aquariiden wird live übertragen

IAC

Spanien – Teneriffa:
Der Meteorschauer der Eta-Aquariiden (die Bezeichnung ist auf das Sternbild Wassermann zurückzuführen), der am Sonntag den 6. Mai um 09.00 Uhr (Kanarische Zeit) seine maximale Aktivität erreicht, wird live und online vom Teide Observatorium (Teneriffa) und dem Observatori Astronòmic d’Albanyà
(Girona) übertragen. Die Eta-Aquariiden sind immer im Mai sichtbar und stammen von dem Halleyschen Kometen. Seit mehr als 2 Jahrtausenden sind Sichtungen des Halleyschen Kometen nachgewiesen. Die Eta-Aquariiden haben einen flachen Eintrittswinkel in die Atmoshäre, da ihr Radiant (das ist die Stelle, von wo der Meteorschauer seinen Anfang zu scheinen hat)  nur eine geringe Höhe über dem Horizont erreicht. Dies erklärt wiederum, warum die Meteorbahnen so lange erscheinen. Auf den Kanaren (weil sie weiter südlich liegen) verbessern sich die Beobachtungskonditionen, weil hier der Radiant mehr als 30 Grad Höhe erreicht (ansonsten liegt die Radiantenhöhe bei 10 Grad). Deshalb haben wir hier auf den Kanaren eine effektive Beobachtungszeit von ca. 3 Stunden. Laut IAC wird man hier alle 10 Minuten einen Meteor beobachten können. Live auf sky-live.tv.

Auch heute bleiben alle Zufahrtsstraßen zum Teide gesperrt

Schnee

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Das Cabildo von Teneriffa läßt weiterhin alle Zufahrtsstraßen (TF-21, TF-24 und TF-38) zum Teide wegen Eis und Schnee gesperrt. Es bleiben auch weiterhin alle Waldwege die hinaufführen gesperrt, sowie alle Wanderwege dort oben im Nationalpark. Alle werden aufgefordert, auch am vor uns liegenden Wochenende, nicht hinauf zu fahren, da weiterhin dort oben mit Schneefall  gerechnet wird und so unnötige Rettungseinsätze zu vermeiden. Der hatten wir der Tage schon genug. Also unbedingt stets die Meldungen beachten und erst wenn Entwarnung gegeben ist, wieder hinauffahren.

Himmelsphänomen: Super-Blue-Blutmond-Finsternis

Vollmond

Spanien
Dieses Phänomen erscheint nur alle
150 Jahre und ist eine Kombination aus
3 verschiedenen Phänomenen gleichzeitig und findet in der Nacht von Di., den 30.2., auf  Mi., den 31.2.2018, statt. Den dann stattfindenden Supervollmond kann man  in ganz Spanien beobachten, da de
r Mond den erdnächsten Punkt, nämlich 25.000 km näher als normal, durchläuft und dadurch größer und um 14 % heller erscheint. Außerdem ist es bereits der 2. Vollmond in einem Monat, was eigentlich nur rund alle 2,5 Jahre stattfindet. Daher heißt er Bluemond und kommt von der Redewendung “

Quadrantiden erreichen heute Abend ihr Maximum

Himmelsbeobachtung

Kanaren:
Heute Abend, gegen 21.23 Uhr (bis zum Morgengrauen), kann man das Maximum des Sternschnuppenregens der Quadrantiden beobachten. Sie sind zwischen dem 1.- 5. Januar zu beobachten. Dieser Sternschnuppenregen ist der 1. für dieses Jahr und gehört neben den Perseiden im August und den Geminiden im Dezember zu den intensivsten Sternschnuppenregen in diesem Jahr. Laut IAC kommen die Meteore aus der Konstellation des Boyero, in der Nähen des Großen Wagens. Der Mond befindet sich in einer abnehmenden Phase und erschwert die Beobachtung. Im Durchschnitt soll alle 4 Minuten eine Sternschnuppe sichtbar sein. Wie immer kann man das Himmerlphänomen über sky-live.tv miterleben.