Pipper bereist Santa Cruz

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Pablo Muñoz und sein berühmter Hund Pipper (ein 2-jähriger Parson Russell Terrier mit mehr als 40.000 Followern in sozialen Netzwerken) bereisen auf der Suche nach hundefreundlichen Reisezielen in ganz Spanien auch Santa Cruz. Spanien ist das am 2-häufigsten besuchte Reiseziel der Welt, doch in Sachen hundefreundliche besteht noch großer Handlungsbedarf. Ihnen ist es wichtig heraus zu finden, wo man Urlaub mit dem besten Freund des Menschen machen, wo auch Sightseeing mit Hund möglich ist. Die beiden haben ihre Reise vor einem halben Jahr gestartet und haben bereits mehr als die Hälfte Spaniens bereist. Muñoz sagt, daß es sei unverständlich, daß es in Spanien so wenige Orte gibt, wo Hunde in Hotels willkommen sind, denn in Europa gibt es mehr als 20 Millionen Touristen, die einen Hund haben und gerne mit ihm zusammenreisen würden. Außerdem ist in Europa Spanien das Land, in dem die meisten Tiere ausgesetzt werden und dies meisten in der Urlaubszeit. Hier besteht also noch ein großer Handlungsbedarf!

Inspektionskampagne für touristisches Wohnen in Madrid

Spanien

Spanien – Madrid:
Hier ist das Ergebnis der Inspektionskampagne für touristisches Wohnen in Madrid. Dort wurden 710 Wohnungen Kündigungs- und Schließungsverfahren eingeleitet und 338 Unterlassungsanordnungen unterzeichnet, nachdem rund 7.000 Wohnungen (meist im Zentrum) inspiziert wurden.  Von insgesamt 6.926 überprüften Häusern konnten lediglich 967 beweisen, daß sie touristisch vermieten dürfen. 23 Wohnungen wurde legalisiert und 3 weitere befinden sich im Zulassungsprozeß.
Es gingen mehr als 1.170 Beschwerden wegen touristischer Vermietung ein. Wer dieses Problem kennt, weiß wie nervig es sein kann, wenn neben einem eine Wohnung an Touristen vermietet wird, die ständig in Feierlaune sind, während man selbst ausschlafen muß, um seiner Arbeit nachgehen zu können. Außerdem bleiben für die eigenen Bewohner dieser Gebiete oft nur überteuerte und unbezahlbare Mieten über. Touristische Vermietung muß kontrolliert werden! Bei der Inspektionsbesichtigung untersuchen die städtischen Techniker die Situation der gesamten Gebäude, um festzustellen, welche Wohnungen gewöhnlich sind und welche der touristischen Vermietung dienen, und dies durch Schilder, Broschüren oder anderen Informationen in Briefkästen oder Türen bestätigen. Außerdem kontrolliert man öffentliche Aufzeichnungen und Werbung auf Webseiten.
Auch auf den Kanaren muß dies Problem stärker kontrolliert und bekämpft werden!

2,1 Millionen Euro für die Planung und Ausführung von Interpretationssystemen im Nationalpark Teide

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Die Inselregierung hat für das Besucherzentrum von Cañada Blanca, im Nationalpark Teide, Investitionen in Höhe von rund 2,1 Millionen Euro für die Planung und Ausführung von Interpretationssystemen genehmigt.
Die Firma Tragsa wird die interpretative Anpassung und Ausführung von den 22 Monaten dauernden Bauarbeiten durchführen. Das Projekt umfasst die Ausführung aller Inhalte und Interpretationselemente im Besucherzentrum, wie z.B. die Einführung in den Teide-Nationalpark (Empfangsrampe), Leben in „Las Cumbres del Teide“ (im Erdgeschoss), Geschichte und Wissenschaft im Teide-Nationalpark (aufsteigende Rampe) und Forschung im Teide-Nationalpark, sowie die Bereiche astronomische und atmosphärische Forschung auf Teneriffa. Außerdem soll eine Aussichtsterasse mit Interpretationstafeln errichtet werden.

Masca wird nur geöffnet, wenn der Zugang limitiert wird

Masca

Teneriffa – Masca:
José Antonio Valbuena, Insularrat für Nachhaltigkeit, Umwelt und Sicherheit, hat bestätigt, daß die Masca-Schlucht (eine der meist besuchtesten Zonen auf Teneriffa) in Buenavista del Norte nur wiedereröffnet wird, wenn der Zugang reguliert bzw. limitiert wird. Man sieht sich dazu gezwungen, da es dort zuoft zu Rettungseinsätzen kam und auch schon Todesopfer dort verbucht wurden. Aufgrund des Gerichturteils in Falle des Steinschlages an der Playa de Los Guíos, wo es zu 2 Todesopfern kam und die Staatsanwaltschaft nun 6 Jahre Haft und 14 Jahre Disqualifikation für den Exbürgermeister Juan Damián Gorrín fordert, sieht man sich gezwungen, konsequent zu handeln. Die Schlucht ist seit Februar diesen Jahres geschlossen und soll voraussichtlich erst im kommenden März wieder geöffnet werden. Doch wie überall gilt: Die Touristenmassen müssen in Schach gehalten werden!

Ausländischer Tourismus rückläufig

Tourismus

Kanaren: Laut INE ist in diesem Jahr die Anzahl der ausländischen Touristen, in Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum, in den ersten 10 Monaten bis Oktober um 3,5 % zurückgegangen. Es wurden bis dahin 11,3 Millionen ausländische Touristen registriert. Insgesamt hat Spanien in den ersten 10 Monaten diesen Jahres 73,9 Millionen internationale Touristen empfangen, das sind 0,5% mehr als im gleichen Zeitraum 2017.

Diese Woche 1 Millionster Besucher im Loro- und Siam Park

Siam Park

Teneriffa:
Es ist eine Tradition, daß der Loro- und Siam Park um diese Jahreszeit den millionsten Besucher des Jahres feiert. Und dies geschah diese Woche fast zeitgleich in den beiden Parks. In den 46 Jahren seines Bestehens haben fast 50 Millionen Menschen den Loro Parque besucht und über 8 Millionen haben seit der Eröffnung im Jahr 2008 den weltbesten Wasserpark besucht. Die Glücklichen waren von der Ehre  überrascht und dankbar für die Aufmerksamkeit, die sie im Loro- und im Siam Park erhalten haben.

Erstmals über 5 Millionen Reisende am Nordflughafen

Nordflughafen

Teneriffa – Nordflughafen:
Gestern hat der Nordflughafen Teneriffas erstmals die Rekordmarke von 5 Millionen Reisenden in einem Jahr erreicht. Die 5 Millionste Reisende reiste gestern aus Madrid an und landete um 10.30 Uhr an Bord eines Airbus A-321 des Iberia Express. Sie wurde vom einen entsprechenden Empfangskomitee bei der Landung begrüßt. Aena übergab der Reisenden aus diesem Anlaß einen Korb mit typischen Produkten und die Fluggesellschaft gab ihm eine Hin- und Rückflugticket  für einen ihren Streckenflüge.
In seiner fast 90-jährigen Geschichte haben mehr als 100 Millionen Passagiere den Nordflughafen durchlaufen, der sich als Referenzflughafen für den Transport zwischen den Inseln etabliert hat.

Geführte historische Routen in La Laguna

La Laguna

Teneriffa – La Laguna:
Anlässlich des 19. Jahrestages der Aufnahme von La Laguna in die Liste der Weltkulturerbestädte der UNESCO werden vom 27.11. bis einschließlich 2.12.18 geführte historische Routen unter dem Thema „De esclavos y navegantes: La Laguna y el mundo“ von dem Historiker Nestor Verona in Zusammenarbeit mit dem Burka Teatro angeboten. Heute, morgen und am 1. Dezember sind Routen um 11 Uhr, um 16.30 Uhr und um 18.15 Uhr geplant. Am 2. Dezember um 11 Uhr. Die Routen beginnen an der Plaza de Adelantado und führen durch die Rückseite der Ermita de San Miguel, Callejón Dean Palahí, Calle Viana, Calle San Agustín und enden an der Cassa Ossuna. Die Routen am 30. November und 2. Dezember um 11 Uhr werden in Zusammenarbeit mit Fasican auch in Gebärdensprache interpretiert.