4 Beben innerhalb von 24 Stunden

Kanaren

Kanaren: Von Samstagnachmittag bis Sonntagvormittag hat das IGN 4 Beben auf den Kanaren registriert. Das 1. Beben hatte eine Stärke von 2,7 auf der Richterskala und ereignete sich am Samstag um 15.50 Uhr im Atlantik zwischen dem Südosten Gran Canarias und dem Süden Fuerteventuras in einer Tiefe von 27 km.
Das 2. Beben wurden am Sonntagmorgen um 3.26 Uhr registriert. Es fand nördlich der Insel El Hierro in der Gegend von El Pinar statt,  hatte eine Stärlke von 3,0 und fand in einer Tiefe von 16 Km statt. Das 3. Beben wurde um 7.29 Uhr zwischen Teneriffa und Gran Canaria regisrtiert. Es hatte die Stärke von 2,4 und fand in einer Tiefe von 15 Km statt. Das 4. Beben fand um 9.33 Uhr mit einer Stärke von 2,4 und in 13 Km Tiefe ebenfalls zwischen den beiden Inseln statt.

Gestern noch 2 weitere Beben in Adeje

Teneriffa

Teneriffa – Adeje:
Gestern wurden innerhalb von 24 Stunden insgesamt 17 Beben in der Gemeinde Adeje registriert. 2 der Beben fanden am Nachmittag statt, wobei eines 2,8 auf der Richterskala erreichte. Desweiteren wurden 2 Beben gestern in der Früh in Vilaflor und ein Kleines um 18.30 Uhr bei Fasnia registriert. Also insgesamt 20 Beben am gestrigen Tag.

Gedenkfeier Chinyero-109

Santiago del Teide

Teneriffa – Santiago del Teide:
Vom 10.-18.11.2018 wird in Santiago des letzten Vulkanausbruches des Chinyero vor 109 Jahren gedacht. In diesem Zeitraum wird es ein ausführliches Unterhaltungsprogramm rund um das Thema Vulkane und den  Chinyero geben: Vorträge, Ausstellungen, Theateraufführungen, Messe für lokale Produkte, uvm..

Tektonische Plattenbewegungen Grund für Beben

Kanaren

Teneriffa – Gran Canaria: Die Bewegung der tektonischen Platten in der Verwerfungszone zwischen Teneriffa und Gran Canaria haben dazu geführt, daß zwischen dem Sonntagmorgen und dem frühen Montagmorgen mehr als 54 Erdbeben im Meeresraum zwischen den beiden Inseln aufgetreten sind. Da die Beben aber nur Werte von bis zu 2.2 auf der Richterskala erreichten, stellen sie kein Risiko für die Bevölkerung der Inseln dar, erklärte Luca D’Auria, Leiter des Red Sísmica Canaria und Vertreter von Involcan (vulkanologisches Institut der Kanaren).

Gestern Mittag 11 Beben zwischen Teneriffa und Gran Canaria registriert

Kanaren

Teneriffa – Gran Canaria: Das Nationale Geographische Institut (IGN) hat gestern, am Sonntag den 7. Oktober, einen seismischen Schwarm von 11 Beben in einer Tiefe zwischen 10 – 71 km registriert. Sie fanden im Meerskanal zwischen Teneriffa und Gran Canaria, unter den Ausläufern des in 3.000 Meter Tiefe gelegenen Unterwasservulkanes Enmedio statt. Die Stärken erreichten auf der Richterskala Werte zwischen 1,8 bis 2,1.

Notfallpläne wegen vulkanischen Risikos auf den Kanaren wurde aktualisiert

Kanaren

Kanaren: Um schnellere und effizientere Antworten der Bevölkerung bei seismologisch/vulkanischen Aktivitäten zu geben, hat man die Notfallpläne für solche Situationen aktualisiert. Beim vukanischen Risiko ist es „Pevolca“ und bei seismischen Risiko ist es „Pesican“. Bei Pevolca besteht die hauptsächliche Neuerung in dem Hinzufügen der Farbe orange auf der Vulkanampel. Damit werden ganz klare Richtlinien für die Bevölkerung und die entsprechenden Institutionen gegeben, die miteinander koordiniert werden und dann die Bevölkerung auf dem Laufenden halten.