Der Teide – ein aktives Vulkansystem

El Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Eigentlich wöchentlich werden Beben auf den Kanaren registriert, was logisch ist, da die Kanaren vulkanischen Ursprungs sind. Auch in den Cañadas auf Teneriffa und Vilaflor de Chasna wurden in den letzten Wochen neue kleine Beben registriert.
Laut Experten gibt es aber keine Hinweise, daß es Aktivität des Magmas in der Nähe der Oberfläche gibt. Hier auf den Kanaren gibt es 2 Institutionen, die für die Vulkanüberwachung zuständig sind: das sind Involcan (Instituto Volcanológico de Canarias) und das IGN (Instituto Geográfico Nacional). Erstere betonte in Bezug auf die neuesten Beben, daß das hydrothermale Vulkansystem auf Teneriffa ein Drucksystem erlebt hat, welches wahrscheinlich auf die Injektion von Gasen magmatischen Ursprung zurückzuführen ist. Dies hatte am 2. Oktober 2016 begonnen, als innerhalb von 5 Stunden fast 800 Erdbeben registriert wurden. Diese seismischem Ereignisse hängen mit der Bewegung von Flüssigkeiten entlang von Brüchen zusammen. Üblicherweise sind solche Ereignisse in allen Vulkanen und aktiven Erdwärmesystemen zu beobachten. Das IGN bezeichnet die Situation als normal. Laut Involcan hat sich die Seismität in Jahre 2018 (in Vergleich zum Vorjahr) verzehntfacht. Dadurch wurde auch eine erhebliche Zunahme der CO2-Emissionen registriert. Im Februar 2017 erreichten diese bis zu 175 Tonnen. Es besteht dadurch aber keine Gefahr für die Wanderer, die dort oben unterwegs sind. Außerdem wurden bisher keine Bodenverformungen festgestellt, was immer ein Hinweis auf zunehmende Aktivität ist.
Die letzte Eruption auf den Kanaren fand 2011 in El Hierro statt. Da hatte der Ausbruch von Magma die Insel stellenweise um bis zu 10 cm erhöht. Es entstand der Vulkan Tagoro im Mar de Las Calmas vor Restinga. Und Laut IGN , ist durch 6 neue Ausbrüche von Magma El Hierro bis zu 27 Zentimeter angestiegen.
Auf Teneriffa gab es 5 Vulkanausbrüche: 1492, 1704-1705 (mit 3 Brennpunkten), 1706 (der schlimmste Ausbruch, als der Hafen von Garachico mit Lava bedeckt wurde), 1798 und 1909 der Vulkan Chinyero Vulkan (Dauer 10 Tage). Glücklicherweise verursachten die Vulkanausbrüche niemals direkte Opfer.

 

4 Beben am Wochenende auf den Kanaren

Kanaren

Kanaren: Das Letzte und Stärkste Beben wurde aam gestrigen Sonntag, dem 9. Juni, in El Hierro registriert: Laut IGN erreichte es 3,3 mbLq auf der Richterskala. 2 weitere Beben fanden beim Vulkan Enmedio, zwischen Gran Canaria und Teneriffa, zwischen 12 und 13 Uhr statt. Sie erreichten 1,9 und 1,8 mbLq auf der Richterskala und fanden in einer Tiefe von 10 bzw. 11 km statt. Das 1. Beben wurde am Samstag um 18Uhr in der Nähe der Südküste Gran Canarias mit 2,4 mbLg auf der Richterskala registriert. Dieses fand in einer Tiefe von 46 km statt.

Heute früh 2 Beben vor der Küste Aricos

Teneriffa

Teneriffa – Arico:
Heute Morgen wurden vom IGN 2 Beben vor der Küste Aricos registriert. Das Erste fand um 6.39 Uhr mit einer Stärke von 1,6 auf der Richterskala, in 24 km Tiefe statt. Das 2. Beben ereignete sich um 8.58 Uhr mit einer Stärke von 1,9 auf der Richterskala, in einer Tiefe von 23 km statt.

Seismischer Schwarm zwischen Teneriffa und Gran Canaria

Kanaren

Teneriffa – Gran Canaria: Das IGN hat innerhalb von 24 Stunden 33 Beben zwischen Teneriffa und Gran Canaria registriert. Das stärkste Beben hatte 2,1 auf der Richterskala. Die Beben fanden in dem Gebiet  statt, in dem sich derzeit die größte seismische Aktivität im Archipel befindet. Laut Involcan gibt es aber keine Änderung des Vulkan- und Erdbebenrisikos auf Teneriffa für die Bevölkerung. Es gibt ein sehr gutes Überwachungssystem.
Die Kanaren sind alle vulkanischen Ursprungs und daher sind Beben normal.

Weiteres Beben vor El Hierro

El Hierro

El Hierro:
Gestern um 17.11 Uhr hat Involcan (kanarisches Vulkanologie-Institut) ein Beben der Stärke 3,7 im Nordwesten der Insel El Hierro registriert. Es fand in einer Tiefe von 17 km statt und wurde von der Bevölkerung nicht wahrgenommen. In der Zeit von 2.16 bis 9.35 Uhr gab es einen seismischen Schwarm zwischen Teneriffa und Gran Canaria, der tektonischen Ursprungs ist. Es wurden 12 Beben mit einer maximalen Stärke von 2 auf der Richterskala registriert.

Gestern Beben vor El Hierro

El Hierro

El Hierro – El Pinar:
Gestern hat das IGN um 8.56 Uhr ein Beben der Stärke 2,4 auf der Richterskala im Südwesten vor der Insel El Hierro registriert. Das Beben fand in 21 km Tiefe statt. Das Erdbeben ereignete sich im Meer vor der Gemeinde El Pinar, wo 2011 der Unterwasserausbruch des Tagoro-Vulkan stattfand.

Beben von 3,2 zwischen Teneriffa und Gran Canaria

Kanaren

Teneriffa – Gran Canaria: Heute Morgen, um 7.45 Uhr, hat das IGN ein Beben mit der Stärke 3,2 auf der Richterskala zwischen Teneriffa und Gran Canaria, am Vulkan Enmedio, registriert. Laut den Experten sei dieses Beben, welches in 25 km Tiefe stattfand, aufgrund der tektonischen Aktivität als „Norma“l zu betrachten.