Wetterkatastrophe auf dem Festland

Unwetter

Spanien:
Gestern Nachmittag haben sich schwere Regen- und Hagelstürme über dem Festland entlanden, insbesondere in der Autonomen Gemeinschaft Madrid (dort am stärksten betroffen sind die Gemeinden Arganda del Rey, Valdemoro, Pinto, Rivas, Getafe, Fuenlabrada und die Hauptstadt Madrid), der Provinz Toledo, Segovia und Ávila. Dort wurden Überschwemmungen und zahlreiche Zwischenfälle registriert. Es gab etliche Überschwemmungen, Straßen verwandelten sich in reißende Ströme und rissen alles mit sich. An manchen Stellen bedeckte Hagel alles mit einer weißen Schicht. Bahnstrecken standen unter Wasser und waren von Hagel bedeckt.

Temperaturen sinken wieder

Calima

Kanaren:
Nachdem am Wochenende oranger und gelber Alarm wegen Hitze bestanden hat, konnte ab heute Entwarnung gegeben werden, da die Temperaturen wird sinken. Es kam gestern auf Gran Canaria zu afrikanischen Stürmen mit Regen und Gewittern. Die Temperaturen steigen bis zu 38,3 Grad. Der Calima breitete sich aus, so das man die Berge nur noch erahnen konnte. Gestern konnte man das Feuer, welches seit dem 10. August in Artenara (1.500 ha) auf Gran Canaria wütete, für gelöscht erklärt werden. Dagegen ist das Feuer, welches seit dem 17. August in Vallesecco  (9.200 ha) brennt, immer noch gelöscht, wurde aber gestern Abend gegen 20.15 Uhr als für unter Kontrolle erklärt. Daher werden alle gebeten, das betroffene Gebiet weiterhin zu meiden.
Heute sollen die Temperaturen nur bis auf zu 34 Grad steigen. Auf Teneriffa kam es heute Morgen schon zu Regen.

Höchste Alarmstufe wegen Brandgefahr auf den Kanaren

Feuerturm

Kanaren:
Die kanarische Regierung hat die höchste Alarmstufe wegen Brandgefahr heraus gegeben. Diese gilt ab heute bis Montag. Betroffen sind Teneriffa, La Palma, La Gomera, El Hierro und Gran Canaria. Das Cabildo von Teneriffa verbietet das Befahren von Waldwegen, das Verbrennen von Stoppelnund Pflanzenresten, sowie das Grillen. Laut AEMET liegen die Temperaturen wieder über 34 Grad und in einigen Zonen von der Gemeinde Arona auf Teneriffa und von San Bartolomé de Tirajana und Santa Lucía de Tirajana  auf Gran Canaria sogar bei bis zu über 42 Grad. Außerdem liegt die relative Luftfeuchtigkeit bei unter 30% und man muß mit Calima rechnen. Also alles Faktoren die die Brandgefahr begünstigen.

Vorsichtmaßnahmen wegen erhöhter Feuergefahr treffen

abgebranntes Gebiet

Kanaren:
Wegen der derzeitigen Feuer auf den Kanaren und das erhöhte Feuerrisiko wegen der nächsten Hitzewelle (wieder um die 40 Grad), die in den nächsten Tagen die Kanaren überrollt, wird die Bevölkerung aufgerufen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um weitere Feuer zu vermeiden.
Das heißt, man sollte die Umgebung rein halten, damit Feuer keine Nahrung zu Ausbreiten findet. Gärten um das Umfeld der Häuser rein halten und von jeglichem brennbaren Material befreien. Außerdem immer einen Wasserschlauch in der Nähe angeschlossen haben.
Da die Feuer auch elektischer Natur sein können, empfiehlt die Feuerwehr, die Geräte während der Ferienzeit vom Stromnetz zu nehmen und nur die Stromversorgung für das Nötigste (Alarmanlage und Kühlschrank) an zu lassen. Ebenfalls sollte man den Reduzierer der Butangasflaschen nicht angeschlossen lassen, um Gasausweichungen zu vermeiden. Außerdem wird empfohlen, die Häuser mit Rauchmelder auszustatten. Das Hauptventil am Wasseranschluss schließen und unbedingt jemand Vertrauenswürdigen  eine Kontakttelefonnummer hinterlassen.

Achtung oranger Alarm: Hitzewelle!

Hitze

Kanaren:
Ab heute macht sich eine Hitzewelle über den Kanaren breit. Die Temperaturen können an einigen Punkten auf Teneriffa, La Palma und Gran Canaria die 40 Grad übersteigen. Von Heute bis Sonntag gilt oranger Alarm in Arona/Teneriffa und in den Gemeinden Mogán und in Santa Lucía de Tirajana auf Gran Canaria.Für die restlichen Gebiete gilt gelber Alarm. Daher besteht auch ein erhöhtes Feuerrisiko, weshalb Feuer machen, Feuerwerke und die Benutzung von Maschinen mit Funkenflug verboten sind. Die Berg-Waldregionen sollten vermieden werden.
Die Bevölkerung wird aufgerufen auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten und entsprechende Vorsichtmaßnahmen vor der Hitze zu nehmen.

Calima macht sich breit

Calima

Kanaren:
Gestern Nachmittag konnte man schon mancherorts beobachten, daß ein Calima im Anmmarsch ist. Man sieht deutlich Sand in der Luft, ansonsten ist der Himmel leicht bewölkt bis klar. Die Temperaturen liegen zwischen 22 – 34 Grad, mancherorts sogar leicht darüber. Es weht ein moderater Nordostwind.

Heute klarer Himmel

Wetter

Kanaren:

Heute ist laut AEMET ein klarer Himmel über den Kanaren vorherrschend. In den nördlichen Regionen kann es auch zu leichter Bewölkung kommen. Es weht ein leichter Wind aus dem Nordosten. Die Temperaturen liegen zwischen 20 – 30 Grad.

Heute meist bewölkt

Wetter

Kanaren:
Der Himmel über den Kanaren ist heute meist bewölkt, wobei dies in nördlichen Regionen verstärkt ist und es dort auch zu leichten Regen kommen kann. Die Temperaturen liegen heute zwischen 18 – 29 Grad. Wind weht aus dem Norosten mit teils starken Intervallen.