Über 100 Freiwillige bei der Reinigung des Strandes in Abades

Abades

Teneriffa – Abades:
Überall auf der Welt ist es höchste Zeit, daß die Menschen mehr Umweltbewußtsein zeigen. So haben letzten Samstag 135 Freiwiliige im Rahmen des  Programmes „Mares Circulares“ dabei geholfen, den Strand von Abades zu reinigen. Insgesamt wurden 857 Kilo Müll eingesammelt. „Mares Circulares ist ein langfristiges Projekt mit dem doppelten Ziel, einerseits zu saubereren Stränden beizutragen und andererseits die Bürger für die Notwendigkeit des Recyclings und der ordnungsgemäßen Abfallentsorgung zu sensibilisieren“, so Víctor Morales von Coca-Cola European Partners Iberia.
Dank der Zusammenarbeit in dem Programm Mares Circulares, bei dem mehr als 5.000 Freiwillige und über 170 Firmen, Institutionen und Organisationen teilnehmen, wurden 2018 insgesamt 584 Tonnen Abfall in Spanien und Portugal eingesammelt.
Jeder kann seinen Teil dazu beitragen!

 

 

Illegales Campen in Abades angezeigt

Abades

Teneriffa – Abades:
Osterzeit ist Campingzeit auf den Kanaren. Die Telesforo Bravo Foundation (bringt Umweltvergehen zur Anzeige) hat das illegale Campen in Abades, in der Gemeinde Arico, wegen der negativen Umweltauswirkungen angezeigt.
Der Biologe und Professor Javier Reyes bezeichnet das Camping in Abades als „furchterregende Seuche“, das schlimmer als eine „Termitenplage“ sei. Die Überfüllung, der Radau, die „öffentlichen Toiletten“ und die Müllberge, die hinterlassen werden sind eine echte Bedrohung für Flora und Fauna. Dies muß strengsten kontrolliert und geahndet werden.

Taucher tot in Abades

Abades

Teneriffa – Abades:

Gestern hat man einen 54-jährigen Taucher aus dem Meer vor Abades geborgen. Er hatte beim Tauchen einen Herzstillstand erlitten. Man führte sofort Wiederbelebungsmaßnahmen durch, aber letztendlich konnte nur noch der Tod bestätigt werden.

Achtung: Militärmanöver in Abades

Militär

Teneriffa – Abades:
Nicht erschrecken! Derzeit wird in Abades ein Militärmanöver durchgeführt. Gestern Nachmittag ist die spanische Marineinfanterie, die älteste der Welt, an Bord des Amphibien-Sturmschiffes „Galicia“ in Los Abrigos gelandet. Auch Militärhubschrauber sind dort gelandet. Die „Galicia“ wurde entwickelt, um Truppen und Fahrzeuge zu transportieren und mit Amphibienfahrzeugen und Hubschraubern zu operieren. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. auch friedenserhaltende Operationen und humanitäre Hilfe durch medizinische und chirurgische Unterstützung bei Naturkatastrophen, da sich ein leistungsfähiges Krankenhaus an Bord befindet.
Die „Galicia“ ist auch in der Lage, als Kommandoschiff zu fungieren.

Tränengaseinsatz verschreckt Badegäste und Einwohner

Abades

Teneriffa – Abades: Bei Abades liegt ein Militärgelände, auf dem auch Einsätze geübt werden. Letzten Donnerstag wurde dort Tränengas bei Übungseinsätzen eingesetzt, was bei rund 30 Personen (darunter auch Babys) am Strand von Los Abriguitos zu Reizungen der Augen und des Rachenbereiches führten. Es kam zu Panikszenen, weil niemand Bescheid wußte, die Bevölkerung nicht unterrichtet worden war und eine 2. unsichtbare Tränengaswelle bereits ca. 15 Minuten später wieder für Beschwerden sorgte. Auch ein Lokalbesitzer mußte 12 Leuten in seiner Bar Hilfe leisten. Glücklicherweise wurde dabei niemand ernsthaft verletzt. Der Vorfall soll untersucht werden, da es schon öfters zu solchen Vorfällen kam.

4 Kayakfahrer gerettet

Abades

Teneriffa – Abades: Gestern mußten 4 Kayakfahrer (in 2 Kayaks) gerettet werden, weil sie Probleme hatten, an der Küste abades an Land zu gehen. Ein Kayak stoß gegen die Felsen und kippte dabei um, so das den Insassen heraus geholfen werden mußte. Dabei erlitt eine 30-Jährige respoiratorische Schwierigkeiten und wurde ins Krankenhaus gebracht. Auch die anderen 3 wurden ins Krankenhaus gebracht, obwohl sie nur leicht verletzt wurden.

Soziale Selbsthilfegruppe hinterläßt Chaos

Abades

Teneriffa – Abades:
Die soziale Selbsthilfegruppe „Amigos de Lourdes“, die Drogenabhängigen hilft und im alten Militärgebäude in Abades seit über 10 Jahren hauste, hat dieses nun verlassen und ein Chaos hinterlassen. Ein Haufen abgelaufener Lebensmittel, Kleidung, Müll und brennbare Materialien auf dem Boden. Das Gebäude ist seit rund 15 Tagen leer und Nachbarn haben diese Situation in Arico angezeigt, da dadurch ein Gesundheitsproblem besteht. Die Selbsthilfegruppe hatte dem Rathaus angekündigt, daß sie nach Gran Canaria mit ihrem ganzen Hab und Gut übersiedeln wollen und alles in Ordnung hinterlassen würden. Dies ist nicht der Fall. Nun geht es darum, wer wieder Ordnung schaffen muß, denn das Gebäude ist wohl in Privatbesitz.

Panzermine entschärft

Militär

Militär

Teneriffa – Arico:
Gestern hat eine Spezialeinheit der Guardia Civil, mit Sitz am Flughafen Reina Sofía, im Küstengebiet von Arico eine Panzermine entschärft. Einwohner schlugen gegen Mittag Alarm, nachdem sie in der alten Militärzone zwischen Abades und dem Leuchtturm von Porís de Abona die mine entdeckt hatten. Die Polizei riegelte das Gebiet ab und die Panzermine wurde entschärft.