Euribor wieder am sinken

Geld

Spanien:
Der Euribor, der Hauptindikator für variable Hypotheken ist im Juni auf -0,189% gesunken. Somit zahlen Hypothekennehmer jetzt weniger, als wie vor einem Jahr. Nachdem der Euribor im Februar und März 2018 seinen Tiefpunkt erreicht hatte, erhöhte er sich allmählich wieder, bis im März 2019 dann der Abwärtstrend bis in den Juni hinein anhielt. Somit erreichte der Euribor zum 1. Mal in den letzten 10 Monaten  den Tiefpunkt. Dadurch spart einen Hypothekennehmer im Jahr zwischen 5 -15 Euro.

Abwärtstrend des Euribor

Finanzen

Spanien – Kanaren:
Der Euribor, der sogenannte Hypothekenindex fällt wieder, trotzdem werden die Hypotheken teurer als 2018. Der Euribor könnte im Mai bei -0,131% schließen. Nach einem 11-monatigem Anstieg, der im Februar/März 2018 einsetzte, fiel er im März 2019 erneut und setzt diesen Abwärtstrend seitdem fort.
Trotzdem weiterhin negativer Zahlen wird der Anstieg des Euribors von Mai 2018 bis Mai 2019 diejenigen betreffen, die ihre Hypothek überprüfen müssen. Im Mai 2019 lag der Euribor um 0,057% höher als im Vorjahr 2018, als er bei  -0,188% lag. Bei einer Hypothek von 150.000 Euro auf 30 Jahre mit einem Differenzbetrag von EURIBOR +0,99 erhöht sich die Quote somit um 3,63 Euro. D.h. es müssen 43,56 Euro mehr pro Jahr gezahlt werden.

Immer weniger ausländische Schüler

Zeit zum Handeln

Zeit zum Handeln

Kanaren:

Die wirtschaftliche Krise auf den Kanaren zeigt sich auch in den
Schulen. Laut INE (Instituto Nacional de Estadística) haben die
Schulen auf den Kanaren in den letzten 3 Jahren über 4.000 ausländische Schüler verloren. Viele sehen sich gezwungen zu
Handeln und gehen aufgrund der Verschlechterung der wirtschaft-lichen Lage zurück in ihre Heimatländer. Man geht davon aus, das
der Abwärtstrend auch die nächsten Jahre noch anhalten wird.