Sonderverkehrsregelung im ganzen August

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Der Stadtrat hatte für die Punte von Maria Himmelfahrt eine Sonderverkehrsregelung eingeführt und diese wird während des ganzen August instand gehalten. Es gibt eine spezielle Verkehrsüberwachung an allen Wochenenden (Samstags und Sonntags), um den Zugang zu den Stränden im Anaga zu beschränken, sofern ein zu hohes Verkehrsaufkommen auf den dortigen Straßen entsteht.
Laut Stadtrat besteht das Ziel darin, den öffentlichen Nahverkehr in Anaga fließender zu gestalten und die absehbare Zunahme des Autoverkehrs zu regulieren, um den Zugang der Menschen zu Badebereichen zu erleichtern und gleichzeitig ihre Auswirkungen auf die Umwelt und die Nachbarschaft zu minimieren.
In Zukunft sollen dann Shuttles die Besucher zum Strand fahren und dadurch soll das Chaos durch wildes Parken vermieden werden.

In Jagdverbotszeit: „leises Jagen mit Armbrust“

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Gestern hat ein Ruralwächter auf dem Sendero TF-6.1 /
Tafada – Faro de Anaga 3 Personen (Vater, Sohn  und Schwager) östlicher Herkunft erwischt, die mit einer professionellen Armbrust mit eingebautem Zielfernrohr, 4 Pfeilen und ein Metzgermesser unterwegs waren und das zu einer Zeit, wo absolutes Jagdverbot besteht. Auf Nachfrage des Wächters, was er mit der Armbrust in diesem Gebiet tue, versicherte der Angeklagte, daß er die Armbrust testen wolle. Dies war für den Wächter nicht glaubwürdig, denn es gibt andere Orte, wo man dies offiziell tun kann und gewiß nicht auf einem Wanderweg, der oft frequentiert ist und wo somit dann andere Personen in Gefahr wären. Nachdem klar war, daß er ein Restaurantbesitzer ist und zudem mit einem Metzgermesser unterwegs war, ist wohl eher naheliegend, das er wilde Ziegen jagen wollte. Die Armbrust wurde der Abteilung für Waffenintervention der Guardia Civil im Hauptquartier von Ofra übergeben. Es wurde Anzeige erstattet.

Route: El Bosque de los Enigmas

Anaga-Massiv

Teneriffa – Anaga:
Das Anaga-Massiv gehört zu den 3 schönsten Wanderregionen (neben dem Nationalpark Teide und dem Teno-Massiv) auf Teneriffa. Um die Geheimnisse von Anaga kennenzulernen hat das Turismo de La Laguna in Zusammenarbeit mit dem hiesigen Cabildo 4  Publikationen in verschiedenen Sprachen (spanisch, französisch, deutsch und englisch) veröffentlicht, um den ländlichen Anaga-Park zu entdecken.
Die o.g. Route „El Bosque de los Enigmas“ beginnt und endet am Mirador de Zapata (nicht wie sonst am Cruz del Carmen, dort gibt es zu viele Besuchermassen, und somit wurde eine Alternative zur Entlastung geschaffen). Dieser Wald verbirgt einige Rätsel, die nicht leicht zu entdecken sind. Die Broschüre bringt diese dem Besucher auf der 5 km langen Route näher. Es gibt einen Höhenunterschied von 600 m. Der Schwierigkeitsgrad ist gering, mit Ausnahme eines kürzeren Abschnitts, der steiler und rutschgefährdet ist. Es gibt öffentliche Verkehrsmittel dorthin. Die Broschüre ist im Tourismusbüro der Stadt La Laguna, als auch im Besucherzentrum Cruz del Carmen erhältlich. Sie kann auch in den Anwendungen beider Zentren, sowie auf der Tourismus-Website von La Laguna heruntergeladen werden.

Über 38 Tonnen invasive Pflanzen beseitigt

Teno

Teneriffa:
Das Cabildo von Teneriffa hat mitgeteilt, daß im März in mehreren Schutzgebieten der Insel mehr als 38 Tonnen invasiver Pflanzen (dazu gehören z.B. Katzenschwanz, Stechginster, Roter Baldrian, Schilf, rosa Crassula und Pinillo) beseitigt wurden. Die Arbeit konzentrierte sich auf die ländlichen Parks von Teno und Anaga, die besonderen Naturschutzgebiete des Barranco del Infierno und El Chinyero, sowie die Gebiete der Rambla de Castro und La Culata.

11-jährigen Vermißten im Anaga lokalisiert

Anaga-Küste

Teneriffa – Chamorga:
Das Anaga-Gebirge ist eines der 3 schönsten Wandergebiete auf der Insel Teneriffa. Gestern galt ein 11-Jähriger im Gebiet von Chamorga als vermißt, als er beim Wandern mit dern Eltern sich verirrt hatte. Sofort wurden Suchtrupps, einschließlich Hubschrauber losgeschickt. Gegen Abend hatte man ihn dann lokalisiert, der Junge hatte Zuflucht bei einer Bewohnerin in Chamorga gesucht.

Wer auf Teneriffa wandert sollte immer festes Schuhwerk und gute Ausrüstung haben und sich an die Beschilderung, bzw. einen guten Führer halten. Man sollte sich zuvor über die Wanderrouten informieren und die Zeit im Auge behalten. Die Wege sind oft nur so breit, das man hintereinander gehen muß. Außerdem geht es oft auch mal rapide neben einem bergab, man sollte also schwindelfrei sein und sich auch auf Kraxeln einstellen, da man oft etliche Höhenmeter ruf und runter überwwinden muß. Außerdem ist zu beachten, daß man in solch abgelegenen Gebieten nicht immer Telefonverbindung hat. Neben genügend Flüssigkeit und Eßbarem, sollte man auch 1.Hilfe-Sachen dabei haben!

Radfahrer die Nacht im Anaga gefangen

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Gestern ist ein Radfahrer von einer Route durch das Anaga-Gebirge vom Weg abgekommen und landete in einem schwer zugänglichen Gebiet, aus dem er selbst nicht mehr herauskam. Rettungseinheiten waren die Nacht über im Einsatz, um den radfahrer zu lokalisieren und konnten dann heute morgen Kontakt zu ihm herstellen. Er weißt Symptome von Unterkühlung auf und derzeit wird beraten, ob er wegen der Beschaffenheit des Geländes per Hubschrauber gerettet werden soll.

La Hacienda de Cubas wird ein großer Informationszentrum für Anaga

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Gestern wurde das Projekt für die Sanierung der Hacienda de Cubas, eine herrschaftliche Finca aus dem 17. Jahrhundert, die sich auf dem Camino del Cercado/San Andres befindet vorgestellt. Es soll ein multifunktionaler Raum werden, der ein Interpreta-tionszentrum des Biosphärenreservats von Anaga enthält, Gemeinschaftsgärten und einen Campingplatz für Bildungszwecke. Bürgermeister Bermudez betonte den historischen Wert der Immobilie, die jetzt dadurch mit den Kriterien der Energie- und Wassereffizienz, sowie der Umweltverträglichkeit rehabilitiert werden soll. Die Zugänge werden ebenfalls verbessert und eine Ladestation für Elektrofahrzeuge wird eingerichtet. Das Projekt sieht auch die Möglichkeit vor, eine Strecke für Elektrofahrräder von San Andrés einzurichten.

4 vermißte Wanderer wohl auf gefunden

Anaga

Teneriffa – Anaga:
Gestern um 21 Uhr ging ein Notruf ein, das 4 Wanderer vermißt würden, sie seien nicht in die Ruralunterkunft zurück gekehrt und man hätte seit 15 Uhr auch nichts mehr von ihnen gehört. Sofort wurden die verschiedenen Rettungs und Suchmannschaften aktiviert, die dann heute morgen in der Früh fündig wurden. Die 4 Wanderer sind wohl auf und wurden im der Zone von Las Palmas, im Anaga, gefunden.