Verbesserung der maritimen Verbindungen zwischen La Gomera und Teneriffa

Armas

La Gomera – Teneriffa:
Das Cabildo von La Gomera hat in einer Pressemitteilung mitgeteilt, daß Naviera Armas die Strecke Los Cristianos/Teneriffa – Valle Gran Rey/La Gomera täglich, außer Montags, bedienen wird. Man ist ständig an Verbesserungen interessiert, da auch das Passagieraufkommen wächst. Das zeigen die Zahlen von der Hafenbehörde, denn 2018 nutzten mehr als 182.000 Passagiere die beiden Häfen Vueltas und Playa de Santiago, was im Vergleich zum Jahr 2017 eine Zunahme von mehr als 148.000 Passagieren darstellt.

Armas hat den neuen Katamaran „Volcan de Tagoro“

Armas

Spanien – Kanaren:
Armas hat nun eine der weltweit modernsten Schnellfähre ihrer Klasse, den Katamaran „Volcan de Tagoro“, in Betrieb genommen. Der Bau kostete 74 Millionen Euro. Dieser Katamaran ist in Bezug auf Hochgeschwindig-keitsboote führend in Europa. Der Name ist eine Widmung an der Unterwasservulkan, der zwischen Oktober 2011 und Februar 2012 südlich vor El Hierro, im Mar las Calmas, vor Restinga, ausgebrochen war. Die Katamaran „Volcan de Tagoro“ ist 111 m lang und kann 1.184 Passagiere (davon 155 in der Business Class) und 16 Crewmitglieder. Ist gibt eine Garage auf zwei Decks für insgesamt 215 Autos und 595 laufende Meter für Frachtladungen. Der Katamaran bietet höhere Geschwindigkeit, einen geringeren Kraftstoffverbrauch und eine bessere Stabilität. Die Armas – Trasmediterránea Gruppe hat einen Plan initiiert, um die 1. plastikfreie Reederei zu werden, die eine Reihe von Maßnahmen durchführt, damit praktisch alles aus Einweg-Kunststoff in all seinen Fähren, Hafenanlagen und Büros beseitigt wird.

Thiago bewegt die Gemüter

Armas

Teneriffa – Santa Cruz:
Wir berichteten gestern über die 1-jährige englische Bulddogge Thiago, die bei der Überfahrt von Los Cristianos nach La Gomera im August 2016 einen Hitzeschlag erlitt und nicht mehr gerettet werden konnte.
Das Gericht hat Armas zu einer Geldstrafe von 5.195 Euro verklagt. Die Familie feierte die Entscheidung des Gerichtes, dann für sie war klar, das sie kämpfen würden, denn kein Hund sollte mehr das Gleiche wie ihr Thiago erleben. Und wie nun bekannt wurde, war der Hund unter schlechten Konditionen, in Hitze und ohne Belüftung untergebracht und Armas weigerte sich die Familie schnell vom Boot zu lassen, damit sie den nächsten Tierarzt aufsuchen konnte. Andere Passagiere, die das mitbekamen, gaben ihr dann Vorrang, damit sie schneller von Bord konnten. Der Hund kam im kritischen Zustand, unter Schock und mit 44 Grad Temperatur – Hitzeschlag in die Tierklinik, und konnte leider nicht mehr gerettet werden. Armas verweigerte auch die Herausgabe der Beschwerdeblätter (das ist ein MUß!).
Die Familie veröffentlichte ihre Tragödie in den sozialen Netzwerken, wo sie viel Unterstützung erhielten, von Personen die mit an Bord waren und das miterlebten und auch von anderen, die angaben, ebenfalls solche schmerzvollen Tragödien mit Armas erlebt zu haben.

Armas muß Schadensersatz für toten Hund zahlen

Armas

Teneriffa – Santa Cruz:
Das Gericht Nr. 1 in Santa Cruz hat der Reederei Naviera Armas zu einer Schadensersatzzahlung von 5.195,01 Euro verklagt, weil am 17. August 2016 die englische Bulldogge namens Thiago bei der Überfahrt vonTeneriffa nach La Gomera starb. Das Gericht sieht es für erwiesen, daß der Hund nicht die erforderliche Pflege erhielt. Es herrschten an diesem Tag hohe Temperaturen und man hätte den Hund Wasser und für Abkühlung sorgen müssen, doch er starb der in der Transportbox. Die Schadensersatzzahlung setzt sich wie folgt zusammen: 1.100  € für Sachschäden, 95,01  € für den Tierarzt, der versuchte den Hund wiederzubeleben und 4.000 € für moralische Schäden. Die Familie hatte den Hund ein Jahr lang und sein Tod überschattete die Ferien der beiden Töchter total.

Feuer auf der Volcán de Teneguía

Armas

Cadiz – Kanaren: Gestern Mittag, gegen 13.10 Uhr, kam es es der Volcán de Teneguía (Frachtschiff von Armas) auf der Strecke Cadiz zu den Kanaren zu einem Schaden im Maschinenraum, welches ein Feuer auslöste. Die Besatzung konnte das Feuer unter Kontrolle bringen. Es gab weder Personen- noch Materialschaden. Das schiff befand sich zu dem Zeitpunkt rund 93 Meilen vor Teneriffa.

Technischer Schaden bei der Fähre „Volcán de Tijarafe“

Armas

Gran Canaria – Teneriffa: Gestern Nachmittag, nach
16 Uhr gab es auf der Route zwischen Gran Canaria und Teneriffa einen technischen Schaden auf der Armas Fähre „Volcán de Tijarafe“. Man versuchte den Schaden auf dem Meer zu beheben und gab gegen 20.18 Uhr dann bekannt, daß man mit einem Motor die Fahrt nach Teneriffa fortsetzen würde, wo die Fähre dann mit 2 Stunden Verspätung, also gegen 22 Uhr, ankam.

Armas entdeckte Patera

Armas

Huelva – Lanzarote:
Die Fähre Volcan del Teide von Naviera Armas hat getsern Vormittag eine Patera mit 16 männlichen, marokkanischen Insassen, rund 58 Meilen nordöstlich vor La Graciosa, entdeckt und der Küstenwache Bescheid gegeben. Diese ordnete an, daß die Fähre in der Nähe der Patera bleiben solle, bis Hubschrauber und Küstenwache eintrafen, um die Rettung der Immigranten zu organisieren. Dadurch wurde die Reise der Fährpassagiere um einigen Stunden nach hinten verschoben.

 

Fracht auf Fähre beschädigt 3 Autos

Fuerteventura

Fuerteventura – Puerto del Rosario:
Die derzeitigen Wetterbedingungen führen auch zu einem aufgewühlten Meer. Bereits am Freitag ist ein 78-jähriger Holländer vor der Nordküste Teneriffas ums Leben gekommen, als er von seiner Segelyacht fiel. Und am Samstag kam es bei der Einfahrt in den Hafen von Puerto del Rosario auf der Fähre Volcan de Tauce von Naviera Armas zu einem Zwischenfall, als Fracht durch den starken Wellengang auf 3 Autos stürzte und diese beschädigte. Personen kamen nicht zu schaden.

Schnellfähre von Armas seit gestern in Betrieb

Armas

Teneriffa – Gran Canaria:
Gestern hat die Schnellfähre von Armas „Volcan Teno“ ihren Betrieb zwischen den beiden Hauptstädten Las Palmas de Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife aufgenommen. Die 96 m lange Schnellfähre bietet Platz für 966 Passagiere und 290 Fahrzeuge. Die Überfahrt dauert etwa 1,5 Stunden. Abfahrt in Las Palmasde Gran Canaria um 7.40 und 15.45 Uhr und ab Santa Cruz de Tenerife um 12.45 und 18.30 Uhr. Die Abfahrtszeiten können in Zukunft evtl.noch geändert werden. Der Ticketpreis für eine Person beträgt 9,90 Euro pro Fahrt und für eine Person und Auto 15 Euro. Somit bietet Armas nun täglich 7 Verbindungen zwischen den Hauptstädten an, da noch 3 normale Fähren zum Einsatz kommen.