Höchste Alarmstufe wegen Brandgefahr auf den Kanaren

Feuerturm

Kanaren:
Die kanarische Regierung hat die höchste Alarmstufe wegen Brandgefahr heraus gegeben. Diese gilt ab heute bis Montag. Betroffen sind Teneriffa, La Palma, La Gomera, El Hierro und Gran Canaria. Das Cabildo von Teneriffa verbietet das Befahren von Waldwegen, das Verbrennen von Stoppelnund Pflanzenresten, sowie das Grillen. Laut AEMET liegen die Temperaturen wieder über 34 Grad und in einigen Zonen von der Gemeinde Arona auf Teneriffa und von San Bartolomé de Tirajana und Santa Lucía de Tirajana  auf Gran Canaria sogar bei bis zu über 42 Grad. Außerdem liegt die relative Luftfeuchtigkeit bei unter 30% und man muß mit Calima rechnen. Also alles Faktoren die die Brandgefahr begünstigen.

Achtung: Brandgefahr!!!

Brandgefahr!

Kanaren:
Die kanarische Regierung hat Alarm wegen des Risikos von Brangdgefahr heraus gegeben, dieser gilt ab heute Mittag 12 Uhr. Speziell betroffen ist die Provinz Santa Cruz de Tenerife mit den 3 dazugehörigen Inseln: El Hierro, La Palma und La Gomera, sowie Gran Canaria. Calima, trockene Luft und Temperaturen über 30 Grad, auch in den Höhenlagen verschärfen die Situation. Außerdem weht Wind, der teiweise recht stark ausfallen kann. Jeder sollte sich verantwortungsbewußt verhalten und die notwendigen Maßnahmen beachten (http://www.112canarias.com/info/index.php/declaracion-de-alertas/consejos-y-recomendaciones/consejos-ante-riesgo-de-incendio-forestal).

Man sollte die Höhenlagen meiden, dort kann es zu Sperrungen kommen, wie z.B. auch gestern das Gebiet von Cumbrecita auf La Palma. Z.B. können ein Funke, ein Stück Glas oder Plastik (Lupeneffekt), oder achtlos weggeworfene Kippen verheerende Auswirkungen haben.

Hitzewelle im Anmarsch

Hitze

Kanaren – Teneriffa: Da die Temperaturen momentan ständig die 30 Grad überschreiten und die nächsten Tage mit einem Temperaturanstieg gerechnet wird, hat das Cabildo von Teneriffa ein Feuerverbot in den Bergen verhangen. Außerdem soll aufgrund der Brandgefahr auch das Betreiben von Maschinen, die einen Funkenflug verursachen können, unterlassen werden. Auch die Durchfahrt durch Waldgebiete sollte man unterlassen. Bei heißen Temperaturen sollte jeder äußerste Vorsicht walten lassen, das gilt für alle Waldgebiete.

Brandgefahr durch Hitzewelle

Brandgefahr

Kanaren:
Es besteht höchste Alarmbereitschaft, da eine neue Hitzewelle am Anfang der Woche die Kanaren erreichen soll. Somit besteht die Gefahr für Waldbrände. Seit 2001 bis heute sind über 61.000 Hektar in den kanarischen Bergen abgefackelt. Es wurden 1.333 Waldbrände in diesem Zeitraum registriert.
Man spricht von der 3 x 30 Regel: Temperaturen über 30 Grad, Windgeschwindigkeiten von über 30 km/h und Feuchtigkeit unter 30 %, somit sind Waldbrände fast garantiert.
Daher werden alle zur äußersten Vorsicht aufgerufen. Halten Sie die Augen offen und schlagen sie Alarm, sobald sie Feuer entdecken.

Erhöhte Brandgefahr durch hohe Temperaturen

Hitze

Hitze

Kanaren:
Gestern ist bereits die 6. Hitzewelle für diese Saison auf den Kanaren eingetroffen. Mit Temperaturen von bis zu 37 Grad besteht nun auch wieder erhöhte Brandgefahr. Aus diesem Grund werden die Zufahrten zu den Berg- und Waldregionen auf den Kanaren streng überwacht und jegliche Aktivitäten, die ein Feuer entfachen könnten, sind untersagt. Die heißen Temperaturen sollen noch bis Ende der Woche vorherrschen, in dieser Zeit wird um besondere Vorsicht geboten.

Feuer im Nationalpark Garajonay

Brand

Brand

La Gomera – Nationalpark:
Um 22.30 Uhr ist ein Feuer im Nationalpark Garajonay, in der Zone Degollada Blanca e Igualero, ausgebrochen. Ab 5.00 Uhr heute morgen hatte man das feuer unter Kontrolle. Es sind 20 Hektar abgebrannt. Aufkommende Winde im Laufe des Tages könnten sich negativ auf die entwicklung auswirken. Gerade im Sommer bei heißen Temperaturen besteht erhöhte Brandgefahr. Die Inselbevölkerung wird aufgerufen, verantwortungsvolles Verhalten an den Tag zu legen und alles Nötige zum Schutz der Naturschätze beizutragen.