Brexitverschiebung bringt Erleichterung für die Kanaren

Kanaren

Groß-Britannien – Kanaren: Die Vereinbarung zwischen der Europäischen Union und Groß-Britannien, den Brexit bis zum 31. Oktober 2019 zu verschieben, stellt eine Erleichterung für den kanarischen Tourismussektor dar. Denn hätte die Verschiebung nicht stattgefunden, hätten die Kanaren allein in diesem Jahr etwa 550.000 Touristen verloren, was wiederum einem Verlust von ca. 648 Millionen Euro geführt hätte. Wäre es zu einem harten Brexit gekommen, wären die Schäden noch größer. Aber die stetige Unsicherheit hat bereits negative Folgen auf den Kanaren geziegt und ist hier intensiver, als in den übrigen Tourismusregionen von Spanien, zu verspüren.

Umarmungen für die Briten

Teneriffa

Teneriffa:
Nach dem Brexit gibt es viele Verunsicherungen. Teneriffa hat daher seit gut einer Woche eine Kampagne ins Leben gerufen, nämlich #bigwarmhug, um den Briten zu zeigen, daß die Insel Sie immer mit der üblichen Gastfreundschaft begrüßen wird, egal ob sie zu oder nicht mehr zu der EU gehören. Auf Twitter gab es dazu schon über 2 Millionen Reaktionen.

Brexit ist durch, das hat auch viele negative Konsequenzen

Spanien

Spanien – Groß-Britannien:
Der Brexit ist da, denn 51,9 % haben für ein ausscheiden von Groß-Britannien aus der EU gestimmt. Das wird auch viele negative Konsequenzen haben, denn die englische Währung wird ihren Wert verlieren, was für die Briten vieles teurer macht. Premierminister Cameron dankt ab und im Oktober wird einer neuer Premierminister gewählt. Auch die Briten im Ausland stehen nun vor neuen Herausforderungen, sie sind somit keine EU-Bürger mehr, was vieles erschwert. Als nächstes werden dann wohl die Schotten ein Referendum abhalten, denn die wollen in der EU bleiben. Marine Le Pen in Frankreich gratuliert den Briten und fordert ebenfalls für Frankreich und andere Länder ein Referendum. Donald Trump findet den Brexit ebenfalls grandios. An der Börse gibt es heute einen schwarzen Freitag und das Thema Brexit wird uns nun die nächste Zeit beschäftigen.