Drohnen des DGT sehen wenn Autofahrer Handys benutzen und ohne Sicherheitsgurt fahren

Verkehr

Kanaren:
Seit einigen Tagen hat das DGT Drohnen auf den Kanaren im Einsatz, die auch sehen können, ob jemand angeschnallt ist und ob derjenige das Handy bei Fahren benutzt. Zwischen September und Oktober soll dann jede Provinz ihre eigenen Drohnen im Einsatz haben. Sie kommen speziell in Gebieten mit Sicherheitsrisiko zum Einsatz, wie z.B. die Autbobahnen Nord und Süd, TF-11, Los Loros – Arafo, La Chiquita – Guia de Isora (dort werden illegale Rennen gemelde), uvm.. Das DGT hat bekannt gegeben, das sobald Autofahrer die Drohnen bemerken, die Verkehrsdelikte abnehmen.

Das DGT hat neue Drohnen im Einsatz

Verkehr

Spanien – Kanaren:
Das DGT (Verkehrsgeneraldirektion) hat ab heute neue Drohnen im Einsatz. Drohnen werden vorrangig zum Schutz schutzbedürftiger Benutzer, insbesondere von Radfahrern, Motorradfahrern und Fußgängern, sowie zur Überwachung von Ablenkungen während des Fahrens und in Abschnitten mit erhöhtem Unfallrisiko eingesetzt. Außerdem werden sie die Arbeit von Hubschraubern ergänzen und in Notfallsituationen zu unterstützen. Das DGT wird im Laufe der Zeit immer mehr Drohnen anschaffen. Somit werden Verkehrsdelikte dann aus der Luft registriert und werden dann entsprechend sanktioniert.

Postämter erweitern ihre Dienstleistungen

Correos

Spanien – Kanaren:
Seit dem 24. Juni 2019 ist in allen Postämtern (2.400 Correos in Spanien) eine neue Dienstleistung erhältlich. Im Falle von Verlust, Beschädigung oder Diebstahl wird Correos eine vorläufige Fahrgenehmigung ausstellen können. Dazu sendet Correos eine Duplikatanforderung im Namen des Bürgers an das DGT (Generaldirektion Verkehr), die dieses dann später an die Adresse des Bürgers sendet. In der Zwischenzeit erteilt Correos eine vorläufige Fahrgenehmigung. Dieser Service kostet 29,50 Euro, wovon 20,40 Euro für das DGT und 9,50 Euro für die Verwaltungsgebühren von Correos anfallen. Somit ist Correos bestrebt, ein größeres Fenster für die Verwaltung zu werden und die Verfahren der Bürger mit der Verwaltung abzuwickeln. Die Post arbeitet schon seit längerem mit dem DGT zusammen, da sie auch schon die Umweltzeichen für Fahrzeuge für das DGT verkauft.

Aufklärungskampagne für die Osterferienzeit

Verkehr

Spanien: Die Verkehrsgeneraldirektion (DGT) hat eine Aufklärungskampagne für die Osterferienzeit gestartet, um Autofahrer zu sensibilisieren, denn ein letztes Glas Alkohol oder die Benutzung des Handys können im Krankenhaus, im Gefängnis oder auch auf dem Friedhof enden. Auf ironische Weise macht die Kampagne eine Reise durch diese 3 Orte, die niemand als Urlaubsziele wählen würde. Die entsprechenden Videos wurden an realen Orten gedreht. Im Krankenhaus von El Escorial (Madrid), auf dem Almudena-Friedhof in Madrid und im Gefängnis von Segovia. Diese Aufklärungskampagne ist eine freundliche Art, eine harte Botschaft zu vermitteln, denn so könnte die Realität enden! Das DGT rechnet in der Karwoche mit 15,5 Millionen Reisenden, das sind 7,4 % mehr als 2018 (Start Freitagmittag ab 12 Uhr bis 24 Uhr am  Montag, den 22. April. Während dieser Zeit werden 9.200 Agenten (das sind 400 mehr als im Vorjahr) und über 1.400 Radargeräte im Einsatz sein.

Zuviele fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluß

Verkehr

Verkehr

Spanien:
Der Bericht vom DGT ist erschreckend. Denn in nur 3 Tagen (vom 12.-14. August) hat die Polizei in Spanien  82.136 Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei hat man 1.452 Fahrer unter Alkoholeinfluß und 333 Fahrer unter Drogeneinfluß gefunden. Folgende Drogen waren konsumiert worden: Cannabis in 240 Fällen, Kokain in 107 Fällen, Amphetamin in 65 Fällen, Methamphetamin in 44 und Opiate in 22 Fällen.
Da braucht man sich nicht über die hohe Zahl von Unfällen zu wundern. Und über den Mangel an verantwortungsbewußten Verhalten im Straßenverkehr ganz zu schweigen!

DGT hat schlaue Radare

Verkehr

Spanien: Das DGT installiert derzeit in Spanien neue schlaue Radare, mit denen nicht nur die Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt werden können. Die neuen Radare checken auch, ob sie beim Fahren angeschnallt sind oder ob sie das Handy benutzen. Viele haben immer noch nicht gerafft, das sie durch Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung eine Gefahr für andere sind.

Drogen- und Alkoholkonsum Kampagne

Verkehr

Spanien – Madrid/Barcelona: Das DGT (Generaldirektion für Verkehr) hat wie immer um diese Jahreszeit eine Kampagne für Drogen- und Alkoholkonsum zwischen dem 14.-20. Dezember angesetzt.
Auch auf den Kanaren wird um diese Jahreszeit, bzw. über den gesamten Weihnachtszeitraum verstärkte Kontrollen durchgeführt.

Verantwortungslose Autofahrer!

Zeit zum Handeln

Spanien:
Das DGT (Dirección General de Tráfico) hatte letzte Woche eine Kampagne bzgl. Risikofaktoren beim Autofahren durchgeführt, mit einem erschreckenden Ergebnis. In 7 Tagen wurden 137.253 Kontrollen gemacht, dabei wurden 1.865 Fahrer angezeigt, weil sie unter Alkohol- und Drogeneinfluß fuhren. Genau genommen 1.349 wegen Alkoholeinfluß und 516 wegen Drogenkonsum. Diese Personen denken nicht über die Konsequenzen ihres Verhaltens nach und sollten endlich begreifen, daß sie unter Alkohol- und Drogeneinfluß die Finger vom Steuer lassen sollten.