Tausende von Meerestrommeln in El Hierro gestrandet

El Hierro

El Hierro – El Pinar/Tacoron:
Am Wochenende sind Tausende von Meerestrommeln (Tamboril oceánico – ozeanisch weil er normalerweise im offenen Wasser vorkommt, obwohl er in der Laichzeit im August und September nahe an die Küsten und Ufer kommt) in El Hierro gestrandet. Es handelt sich dabei um einen invasiven Fisch, der giftig ist und dessen Verzehr für den Menschen tödlich sein kann. Man kann ihn leicht identifizieren, da er außer im Bauchbereich, keinerlei Schuppen aufweist. Wenn er sich bedroht fühlt, schwillt sein Bauch an, an dem sich Stacheln befinden, die er zur Verteidigung einsetzt. Bereits 2017 gab es schon mal einen sozialen Alarm wegen der Präsenz dieses Fisches, aber niemals hat man ein derartiges Aufkommen wie letzten Freitag registriert. Das sie mit aufgeblähten Bäuchen erschienen, geht man davon aus, das sie wahrscheinlich vor den 3 großen, gesichteten Haien geflüchtet sind.

2,8 Beben auf El Hierro

El Hierro

El Hierro:
Das IGN hat gestern 8 seismische Bewegungen auf den Kanaren registriert. Das stärkste Beben wurde in den Gewässern von El Hierro mit einer Stärke von 2,8 und einer Tiefe von 21 km um 4.53 Uhr registriert. Eineinhalb Stunden später ereignete sich auf der Südinsel ein 2. Beben mit der Stärke 2,4 auf der Richterskala.
Im Gebiet des Vulkans Enmedio gab es einen seismischen Schwarm von 7 Beben unterschiedlicher Stärke zwischen 1,9 und 2,2 auf der Richterskala. Letzteres ereignete sich in Gewässern in der Nähe von Arico um 14.47 Uhr und in einer Tiefe von 73 Km. ansonsten lagen sie in Tiefen zwischen 3 – 10 km.

Buckelwal mit Jungem vor El Hierro gesichtet

El Hierro

El Hierro:
Ja, die Kanaren bieten Naturschauspiele.
Dazu gehören mit Sicherheit auch die Beobachtungen von Walen und Delfinen. Gestern durfte ein Berufsfischer Augenzeuge eines solchen Naturschauspieles werden, als er rausfuhr und vor der Küste El Hierros einen Buckelwal mit seinem Jungen entdeckte. Er konnte diesen Moment mit seinem Handy filmen. Buckelwale gehören mit einer Länge  von 16 m und einem Gewicht von 36 Tonnen zu den größten Walen.

Beben mit 2,9 vor El Hierro

El Hierro

El Hierro – El Pinar:
Gestern Abend, um 20.02 Uhr, wurde vom IGN ein Beben der Stärke 2,9 auf der Richterskala im Westen vor El Hierro im Meer registriert. Das Beben fand in einer Tiefe von 19 km statt. Es gingen keine Anrufe von Bürgern ein, so daß das Beben unbemerkt für die Bevölkerung ablief.

Riesenkalmar – Es gibt sie doch!

El Hierro

El Hierro:
Bei der Untersuchung über die Ernährung von Grindwalen und Walen auf den Kanaren haben Forscher im Oktober 2017 rein zufällig einen Riesenkalmar (Architeuthis dux – hat 10 Arme, 8 relativ kurze und 2 extrem lange, die als Tentakeln bezeichnet werden. Die normalen Fangarme Riesenkalmar, Kanaren, werden bis zu 3 m lang) in den Gewässern südlich vor El Hierro gefilmt. Die Kamera wurde vom Schiff des IEO Ángeles Alvariño in 500 m Tiefe getaucht und man staunte nicht schlecht, als man einen Riesentintenfisch filmte, der neugierig von dem Glanz der Kamera angezogen war. Er näherte sich, schüttelte sie und verschwand wieder. In den letzten 4 Jahren haben Forscher sich bemüht, alle Sichtungen von Riesenkraken und anderen großen Riesenkopffüßern zu sammeln,  jedoch entsprachen alle mit Video oder Fotos dokumentierten Sichtungen  bereits toten Exemplaren, die auf dem Meer schwammen. Nach jahrelanger Forschung ist jedoch klar, daß die Riesentintenfisch in Gebieten leben, wo Populationen von tief tauchenden Walen, wie dem tropischen Grindwal, die diese Tintenfische jagen, vorhanden sind.

Weiteres Beben vor El Hierro

El Hierro

El Hierro:
Gestern um 17.11 Uhr hat Involcan (kanarisches Vulkanologie-Institut) ein Beben der Stärke 3,7 im Nordwesten der Insel El Hierro registriert. Es fand in einer Tiefe von 17 km statt und wurde von der Bevölkerung nicht wahrgenommen. In der Zeit von 2.16 bis 9.35 Uhr gab es einen seismischen Schwarm zwischen Teneriffa und Gran Canaria, der tektonischen Ursprungs ist. Es wurden 12 Beben mit einer maximalen Stärke von 2 auf der Richterskala registriert.

Gestern Beben vor El Hierro

El Hierro

El Hierro – El Pinar:
Gestern hat das IGN um 8.56 Uhr ein Beben der Stärke 2,4 auf der Richterskala im Südwesten vor der Insel El Hierro registriert. Das Beben fand in 21 km Tiefe statt. Das Erdbeben ereignete sich im Meer vor der Gemeinde El Pinar, wo 2011 der Unterwasserausbruch des Tagoro-Vulkan stattfand.

13-Jähriger auf El Hierro verschwunden

Valverde

El Hierro:
Der 13-Jährige Noel Quintero Armas wurde zuletzt gestern in Valverde gesehen. Jegliche Hinweise bitte an die Telefonnummer 116000 der Fundación de Ayuda a Niños y Adolescentes en Riesgo (ANAR), oder an folgende Handynummern 642 650 775 und 649 952 957 und über e-mail an sosdesaparecidos@sosdesaparecidos.es