Leiche eines Fischers geborgen

Gran Canaria

Gran Canaria – Arucas:
Am letzten Samstagnachmittag war ein Fischer, ein 36-jähriger Rumäne, bei Arucas in Meer gefallen. Gestern hat man seine Leiche in einer Tiefe von 33 m, rund 200 m vor der Küste entdeckt und geborgen. In diesem Jahr sind schon 7 Personen beim Fischen auf den Kanaren ins Meer gefallen und gestorben.

Hubschrauberrettung eines Fischers

Hubschrauber

Teneriffa – Punta de Teno:
Ein 46-jähriger Fischer mußte am Wochenende per Hubschrauber aus dem felsigen Gebiet in der Nähe des Teno-Leuchtturmes gerettet werden, nachdem er von einer Meereswelle beim Fischen erfaßt und ins Meer geworfen worden war. Eine Ambulanz übernahm ihn und brachte ihn ins Krankenhaus.

Leiche des vermißten Fischers in Los Silos gefunden

Los Silos

Teneriffa – Los Silos:
Ein Bewohner informierte die Behörden über den üblen Geruch seit 2 Tagen im felsigen Gebiet von Risco de las Viejas. Als man das Gebiet untersuchte, fand man die bereits im fortgeschrittenen Stadium befindliche Leiche des vermißten Fischers, der vor etlichen Tagen bei Las Fuentes mit einem Freund fischen war und dort von einer Welle erfaßt und ins Meer gezogen worden war. Sein Freund wollte ihm noch zur Hilfe kommen, mußte dann aber selbst per Hubschrauber gerettet werden.

Fischer stirbt nach Sturz

Teneriffa

Teneriffa – Santa Ursula: Am Samstag Mittag ist ein 45-jähriger Fischer in dem Gebiet von Lomo Roman zwischen die Felsen gestürzt und hat sich dabei so heftig verletzt, daß er per Hubschrauber geborgen werden und ins Krankenhaus gebracht werden mußte. Doch die Ärzte konnten nichts mehr für ihn tun, um ihn zu retten.