Schlägerei an Bord eines Fliegers

Gran Canaria

Gran Canaria – London:
Gestern Abend mußte ein Flugzeug nach Gran Canaria zurückkehren, welches sich eigentlich auf dem Weg nach London aufgemacht hatte. An Bord war es zu einer Schlägerei gekommen, weshalb man die Polizei zu informierte und entschied zurück nach Gran Canaria zu fliegen. Weitere Details sind nicht bekannt.

Binter huldigt La Graciosa

Binter

Lanzarote – La Graciosa:
La Graciosa wurde als 8 Insel in das neue Statut der Kanarischen Inseln aufgenommen. Um dies zu feiern, hat die kanarische Fluggesellschaft Binter gestern eines ihrer ATR-Flugzeuge, welches für die Flüge zwischen den Kanaren genutzt wird, auf den Namen La Graciosa getauft und einen Rundflug über die 8. Insel geflogen. Das Flugzeug startete vom Flughafen César Manrique in Lanzarote und hatte u.a. den Cabildo-Präsidenten und der Fluggesellschaftpräsidenten Pedro San Ginés und Pedro Agustín del Castillo, sowie dem Bürgermeister von Teguise, Oswaldo Betancort und Residenten der Insel La Graciosa an Bord.

Laserattacke auf Flugzeug

Südflughafen

Teneriffa – Südflughafen Reina Sofia:
Ein Pilot hat dem Kontrollturm gemeldet, das er beim Überflg von San Isidro mit einem Laserpointer attackiert wurde. Die Polizei untersucht den Vorfall, um den Täter zu finden. Laserpointer sind kein Spielzeug und bringen das Leben vieler Passgiere in Gefahr.

Binter taufte gestern neues Flugzeug

El Hierro

El Hierro:
Gestern hat die Fluggesellschaft Binter ein neues Flugzeug, ein Modell ATR 72-600, auf den Namen „Virgen de los Reyes“, zu Ehren der Schutzheiligen von El Hierro, getauft. Bei dem Akt auf dem Inselflughafen waren die Präsidentin des Cabildo von El Hierro, Belén Allende, der Minister für Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei und Wasser von den Kanaren, Narvay Quintero und der Präsident des Unternehmens, Pedro Agustín del Castillo, sowie der Bischof der Diözese Nivariense, Bernardo Álvarez Afonso, der als Taufpate diente, zugegen.

Probleme im Flug- und Fährverkehr

Naviera Armas

Naviera Armas

Kanaren:
Aufgrund der schlechten Wetterlage mit hohem Wellengang von bis zu über 5 Metern kam es natürlich auch Behinderungen im Flug- und Fährverkehr. Etliche Flüge mußten gecancelt oder umgeleitet werden. Naviera Armas konnte gestern den ganzen Tag über die Verbindung von Playa Blanca/Lanzarote nach Corralejo auf Fuerteventura nicht bedienen, weil dort das Andockmanöver nicht realisierbar war. Ab heute Morgen soll wieder normaler Fährverkehr stattfinden. Wer jedoch mit Flugzeug oder Fähre heute reisen muß, sollte sich vorher informieren, da die Schlechtwetterfront noch anhält.

Motorexplosion bei einem Frachtflugzeug

Flugzeug

Teneriffa – Reina Sofia:

Gestern in der Früh mußte ein Flugzeug von Martinair Cargo wieder zum Flughafen Reina Sofia in Teneriffa Süd zurücklehren, nachdem einige Minuten nach Start es zu einer Explosion in einer der 3 Motoren kam. Das Flugzeug konnte sicher landen. An Bord befanden sich mehrere Pferde, die zu einem internationalen Event geflogen werden sollten.

3 Tote bei Flugzeugabsturz

Gran Canaria

Gran Canaria – Tamadaba:

Das kleine Flugzeug war gestern vom Flughafen Gando mit
3 Insassen gestartet und hatte gegen 20.30 Uhr die Verbindung zum Tower verloren. Seitdem suchte man nach dem Flugzeug und hat es heute in der Früh im Waldgebiet von Tamadaba gefunden. Das Flugzeug war abgestürzt und alle 3 Insassen sind tot.

Rauch im Flugzeug

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura – Teneriffa:

Ein Flugzeug von Binter Canarias, welches nach Teneriffa Nord fliegen wollte,  mußte gestern gegen 16.30 Uhr wieder auf Fuerteventura landen, da sich Rauch in der Flugzeugkabine gebildet hatte. Die Passagiere begannen zu husten und schreien. Der Rauch wurde durch ein Problem in der Klimaanlage verursacht.

Mobiltelefon im Flugzeug

Fliegen

Fliegen

Spanien:

Die spanische Regierung hat grünes Licht für die Benutzung von Mobiltelefonen im Flugzeug gegeben. Lediglich während des Startens und Landens dürfen die Mobiltelefone nicht benutzt werden.
Jedoch hat diese neue Regelung schon zu vielen Bedenken geführt, ganz besonders von Seiten der Passagiere, die befürchten, daß das  Fliegen durch gesprechige Mobilnutzer zur Nervenprobe werden könnte. Was verständlich ist! Denn mit Sicherheit wären auch Sie genervt, wenn ihr Nebenan stundenlang telefoniert.