Schlägerei an Bord eines Fliegers

Gran Canaria

Gran Canaria – London:
Gestern Abend mußte ein Flugzeug nach Gran Canaria zurückkehren, welches sich eigentlich auf dem Weg nach London aufgemacht hatte. An Bord war es zu einer Schlägerei gekommen, weshalb man die Polizei zu informierte und entschied zurück nach Gran Canaria zu fliegen. Weitere Details sind nicht bekannt.

Tochter findet Mutter und deren Partner tot in der Wohnung

Gran Canaria

Gran Canaria – Cruce de Arinaga/Agüimes:
Gestern hat eine 14-Jährige die Leichen ihrer Mutter (geboren 1980 in Kolumbien) und die des 47-jährigen Partners tot in der Wohnung gefunden. Alles deutet darauf hin, daß der Mann zuerst die Frau erschoß und sich anschließend selbst das Leben nahm. Die Untersuchungen laufen.
Spanien: In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, daß seit 2013 insgesamt 243 Kinder in Spanien durch häusliche Gewalt zu Waisen wurden. Allein im laufenden Jahr 2019 haben schon 13 Kinder durch diese Morde ihre Mutter verloren. Seit 2005 sind insgesamt 682 Frauen ermordet worden, die dann Minderjährige als Waisen hinterließen.

Diebstähle auf Friedhof San Lazaro

Las Palmas

Gran Canaria – Las Palmas:
Die Polizei hat 2 Männer verhaftet, die auf dem Friedhof San Lazaro, Grabsteine, 100 Statuen und Bronzeartikel (Wert rund 11.000 Euro) gestohlen haben und anschließend einen Teil davon beim Schrott- und Metallhändler in Las Palmas verkauft haben, wo man die Gegenstände dann fand. Beide sind bereits polizeibekannt.

Seismischer Schwarm zwischen Teneriffa und Gran Canaria

Kanaren

Teneriffa – Gran Canaria: Das IGN hat innerhalb von 24 Stunden 33 Beben zwischen Teneriffa und Gran Canaria registriert. Das stärkste Beben hatte 2,1 auf der Richterskala. Die Beben fanden in dem Gebiet  statt, in dem sich derzeit die größte seismische Aktivität im Archipel befindet. Laut Involcan gibt es aber keine Änderung des Vulkan- und Erdbebenrisikos auf Teneriffa für die Bevölkerung. Es gibt ein sehr gutes Überwachungssystem.
Die Kanaren sind alle vulkanischen Ursprungs und daher sind Beben normal.

EON Reality läßt sich auf den Kanaren nieder

Gran Canaria

Gran Canaria – Las Palmas:
EON Reality, ein multinationaler Konzern für Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und Weltmarktführer im Bereich der virtuellen und erweiterten Realität wird seinen Hauptsitz in Spanien auf den Kanaren, nämlich in Las Palmas de Gran Canaria haben. Die Silicon Valley-Gesellschaft hat 2 Jahre lang gekämpft, um den richtigen Standort zu finden und wird in den kommenden Wochen ihren Betrieb hier auf den Kanaren aufnehmen. Ein Grund für diese Entscheidung war u.a. die vorteilhafte Besteuerung der Kanaren und das die kanarische Regierung wirklich darum gekämpft hat, das sich EON Reality hier niederläßt.

Ölfleck vor Küste Gran Canarias

Gran Canaria

Gran Canaria:
Am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, ist ein 1,5 km langen Ölfleck vor der Küste Las Palmas aufgetaucht, weshalb die kanarische Regierung den spezifischen Notfallplan für unfallbedingte Meeresverschmutzung auf den Kanaren (PECMAR) aktiviert hatte. Ein Salvamar-Schiff und ein Schlepper aus dem Hafen von Las Palmas führte Zerstreuungsarbeiten durch. Gestern Morgen hat ein Aufklärungsflug des GES-Hubschraubers und eine Vermessung des Salvamar-Schiffes bestätigt, das der Ölfleck verschwunden ist. Der Notfallplan wurde daraufhin deaktiviert.

Betrunkener gegen Schule kollidiert

Gran Canaria

Gran Canaria – Carrizal:
Am Mittwoch hat die Polizei einen betrunkenen Autofahrer verhaftet, der gegen 14.30 Uhr gegen den Eingangsbereich der Schule Poeta Tomás Morales, in Carrizal, kollidiert ist. Zu dem Zeitpunkt waren die schüler glücklicherweise im Essensaal der Schule. Mehrere Eltern, die auf ihre Kinder vor der Schule warteten wurden Augenzeugen des Unfalls.

Verhaftet, weil er Minderjährige gefilmt hat

Gran Canaria

Gran Canaria – Arinaga:
Letzte Woche hat die Polizei einen 46-Jährigen aus Murcia verhaftet, der mit Handys und einem Spionagestift Minderjährige in der Badezone Soco Negro in Arinaga gefilmt hatte. Ein anonymer Bürger gab der Polizei Bescheid, das täglich ein Mann sich verdächtig immer an derselben Stelle benehmen würde und immer in der Nähe von Minderjährigen sei. Der Verhaftete gestand und gab an, daß er an einer psychischen Krankheit leide.