40-Jährigen vorm Ertrinken gerettet

Hubschrauber

Teneriffa – San Juan de la Rambla: Gestern ist ein 40-Jähriger an der Charco de La Laja in Not geraten und konnte nicht mehr aus eigenen Kräften die Küste erreichen. Er wurde per Hubschrauber gerettet und zu einer bereitdstehenden Ambulanz gebracht, die die Erstversorgung übernahm und ihn weiter ins Krankenhaus transportierte.

20-Jährige vom Kreuzfahrtschiff evakuiert

Gran Canaria

Gran Canaria:
Gestern Mittag mußte der Hubschrauber „Super Puma“ eine 20-jährige Nordamerikanerin vom Kreuzfahrtschiff Word Odyssey evakuieren (das Schiff war noch über 650 km von Gran Canaria entfernt), nachdem diese eine schwere Infektion hatte und dringend in ein nächst gelegenes Krankenhaus gebracht werden mußte.

7 Wanderer aus Barranco Seco gerettet

Hubschrauber

Teneriffa – Santiago del Teide:
Gestern nachmittag hat ein GES-Hubschrauber 6 Wanderer aus dem Barranco Seco gerettet, die dort in einer Gruppe zu siebt isoliert waren und den Notruf aktiviert hatten. Der Hubschrauber Helimer von der Küstenwache sammelte den letzten Wanderer und die Feuerwehrleute ein, die die Wanderer gesucht hatten.

Hubschrauberrettung an der Küste Aronas

Küste Aronas

Teneriffa – El Palmar/El Fraile:
Kurz vor 9.30 Uhr ging gestern ein Notruf ein, daß ein bewußtloser Mann im schwer zugänglichen Küstengebiet zwischen El Palmar und El Fraile Hilfe benötige. Sofort wurde ein Hubschrauber losgeschickt, der den Mann mit Herzstillstand barg und Wiederbelebungsmaßnahmen durchführte. Er wurde nach Adeje geflogen, wo eine Ambulanz ihn übernahm und weiterhin Wiederbelebungsmaßnahmen durchführte. Im Gesundheitszentrum konnte jedoch zuletzt nur noch der Tod bestätigt werden.

 

Hubschrauberrettung am Teide

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Gestern um 14 Uhr ging ein Notruf ein, daß ein 81-jähriger Deutscher auf dem Sendero 1 im Nationalaprk Teide gesundheitliche Probleme und Brustschmerzen hätte, die ihn am Weitergehen hinderten. Er wurde per Hubschrauber gerettet und zum Nordflughafen geflogen, wo eine Ambulanz ihn übernahm und ins Krankenhaus brachte.

Wer im NationalparkTeide wandert, sollte die entsprechende Luftveränderung dort in der Höhe beachten. Herz- und Lungenkranke dürfen deshalb nicht mit der Seilbahn fahren.