Und es brennt weiter auf Gran Canaria

Waldbrand

Gran Canaria – Artenara/Galdar/Telde:
230 Mann waren letzte Nacht im Einsatz, um das Feuer in einem Umkreis von 23 km einzudämmen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die 11 Hubschrauber, ein Flugzeug und die beiden Wasserflugzeuge haben gestern fast 1.500 ha abgekühlt und werden heute Morgen wieder im Einsatz sein. Gestern wurden insgesamt 600.000 Liter Wasser auf dem Land- und Luftweg benutzt um das Feuer zu bekämpfen. Somit sind nach Berechnungen seit Ausbruch des Feuers schon mehr als 1 Million Liter Wasser verbraucht worden. Und der Wind facht das Feuer immer wieder vom Neuen an. Und die nächsten Tage wird eine Hitzewelle erwartet, was die Sache noch schwieriger macht. Einige der 1.000 Evakuierten konnten mittlerweile in ihre Häuser zurückkehren.

Hubschrauberrettung in La Gomera

Hubschrauber

La Gomera – Vallerhermoso:
Am Samstagmorgen um 7 Uhr machte sich ein Hubschrauber aus Teneriffa auf, um einen Wanderer zu retten, der im steilen Bereich der Argaga-Schlucht die ganze Nacht gefangen war. Er wurde zum Hubschrauberlandeplatz in Valle Gran Rey geflogen. Er befindet sich im guten Zustand.

Tödlicher Sturz in einen Barranco von Taucho

Hubschrauber

Teneriffa – Taucho/La Quinta:
Am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, hat ein belgischer Schäferhund, der bei der Suchaktion beteiligt war, den 63-jährigen Mann gefunden, der seit den frühen Stunden des Vortages als vermißt galt. Es handelt sich bei dem Opfer um den Vater des bekannten Kick-Boxers Jonay Risco. Er wurde nur unweit seiner eigenen Finca, aus einem Barranco in La Quinta tot per Hubschrauber geborgen.

Mann vorm Ertrinken gerettet

Fuerteventura

Fuerteventura – Pajara:
Gestern Nachmittag, gegen 17 Uhr, ging ein Notruf ein, daß man einen 22-jährigen mit Ertrinkungsanzeichen aus dem Meer an der Playa de Morro gerettet habe. Der Mann hatte ein schweres Rückentrauma erlitten, was ihn bewegungsunfähig machte. Daher entschied man sich, ihn per Hubschrauber ins Krankenhaus nach Gran Canaria zu fliegen.

Hubschrauberrettung auf La Palma

La Palma

La Palma – Puntallana:
Am Samstagmittag, um kurz vor 13 Uhr, ging ein Notruf ein, daß eine Frau in der Calle Martín Luis, in der Zone von Tenagua, medizinische Hilfe benötige, da sie in Gefahr stand, dort auf Klippen zu stürzen. Wegen der Schwierigkeit des Gebietes wurde sie per Hubschrauber gerettet und ins Krankenhaus gebracht.

Hubschrauberrettung eines Jugendlichen

Hubschrauber

Fuerteventura – Antigua:
Gestern Nachmittag waren 3 Jugendliche im Meer vor Antigua in Not geraten. “ der Jugendlichen gelang es sich selbst in Sicherheit zu bringen. Der Dritte mußte per Hubschrauber aus dem Meer gerettet werden und alle Drei wurden von einer Ambulanz vorort behandelt. Alle sind außer Gefahr.
Man sollte bitte nie die Naturgewalten unterschätzen, das hier ist der Atlantik und es gibt viele Unterströmungen.