319 Parzellen müssen für Inselring enteignet werden

Inselring

Teneriffa: Der Inselring ist immer noch nicht fertig. Doch wie heute die spanische Presse berichtet, wird in Kürze die Enteignung von 319 Parzellen (in Garachico 1, El Tanque 240, Los Silos 28 und Santiago del Teide 50 Parzellen) durchgeführt, um das Projekt Inselring endlich weiter zu bringen. Die entsprechenden Parzellen werden in den nächsten Tagen im Boletín Oficial de Canarias (BOC) veröffentlicht und in den Rathäusern ausgehangen.

Grünes Licht für Inselringschließung

Inselring

Teneriffa: Auf den geschlossenen Inselring wird schon seit Jahren gewartet. Es gibt nur Teilstücke, die schon eine wesentliche Verbesserung für das Verkehrsaufkommen hier sind. Wie heute in der spanischen Presse berichtet wird, hat die Regierung nun endlich  grünes Licht gegeben, damit der Inselring für 333 Millionen Euro geschlossen werden kann. Somit wird dann auch endlich das Stück Straße zwischen El Tanque und Santiago del Teide gebaut.

272 Fincas von der Schließung des Inselringes betroffen

Teil des Inselringes

Teneriffa:

Ja, der Inselring ist immer noch nicht fertig!
Wie heute in der spanischen Presse mitgeteilt wurde, sind von der Schließung des Inselringes insgesamt 272 Fincas betroffen, die somit dann enteignet werden müssen. Dies wird das Gobierno fast 5 Millionen Euros kosten.

Verkehrschaos soll bis 2021 im Griff sein

Inselring

Teneriffa:
Die Regierung und das Cabildo von Teneriffa haben einen Kompromiss geschlossen und wollen bis 2021 das Verkehrschaos, mit den alltäglich ewig langen Warteschlangen, im Griff haben. Das heißt, die 3. Spur der TF-1, die Bus-Spur auf der TF-5 und auch der Inselring sollen bis dahin endlich fertig gestellt sein.

Südlicher Teil des Inselringes günstiger als veranschlagt

Inselring

Teneriffa – Süd:
Der Inselring sollte eigentlich 2009 fertig gestellt sein. Doch auch 7 Jahren später ist er immer noch nicht vollendet und es sind nur Teilstücke geöffnet. Neben diesen ganzen Verspätungen wurde nun auch bekannt gegeben, daß der südliche Teil des Inselringes 28 Millionen Euro günstiger ist, als veranschlagt wurde.

Verzögerung von Großprojekten aufgrund politischer Instabilität

Inselring

Teneriffa: Am stärksten betroffen durch die politische Instabilität ist der Inselring auf Teneriffa, denn dieser ist von Staatshaushalt abhängig. Am wichtigsten wäre die Schließung des Inselringes zwischen Santiago del Teide und El Tanque – aber die steht noch in den Sternen.

Auf den Spuren von FF6

Teneriffa:
Mit 6 Jahren Verspätung wurde nun Ende letzter Woche ein weiteres Teilstück des Inselringes (TF-1) eröffnet. Ab Kreisverkehr Lidl in Adeje kann man nun bis Santiago del Teide durchschießen und dabei auf den Spuren von FF6 wandeln, denn hier wurden ein Großteil der Szenen aus dem 6. Teil von Fast & Furious gedreht. Wer genau hinsieht, kann vieles wieder erkennen.

2,3 Millionen für Enteignungen

Inselring

Teneriffa – El Tanque:
Das Cabildo von Teneriffa wird von den insgesamt 15 Millionen Euro für den Inselring, allein 2,3 Millionen Euro für die Enteignung im Bereich von El Tanque einsetzen, um die Arbeiten am Inselring fortzuführen. Das Stück zwischen El Tanque und Santiago del Teide hat nun Priorität, weil dort dann täglich 20.000 Autos fahren können und dies eine große Entlastung für die Nord-Süd-Verbindung darstellt.

Video über Teilstrecken des Inselringes

Teneriffa: Auch wenn der Inselring immer noch nicht fertig gestellt ist, so sind doch gewisse Teilstrecken schon für den Verkehr eröffnet, was eine gute Zeitersparnis einbringt. Vom Süden aus ist man nun schnell im Wandergebiet des Tenogebirges. Auch die Strecke El Tanque nach Icod de los Vinos ist nun wesentlich bequemer und schneller zu fahren.