29. Juni: Dia de Orgullo

Regenbogen

Spanien – Kanaren:
30 Städte, darunter auch die beiden kanarischen Hauptstädte Las Palmas und Santa Cruz, werden die Gedenkfeier
„Pride Day LGBTIQ +“ (bedeutet: lesbianas, gays, trans, bisexuales, intersexuales , Queer, y el ‚+‘ es para cualquier otra sexualidad) zelebrieren.
Auf den Kanaren geschieht dies am
29. Juni 2019. Dann wird man auch der Unruhen gedenken, die vor 50 Jahren (am 28. Juni 1969) in der Stonewall Inn Bar in New York stattfanden und somit den Ursprung für die LGBTIQ + Mobilisierungen bildeten. Als Symbol gelten die Regenbogenfarben.

Fast 30.000 nicht verkaufte neue Wohnungen

Wirtschaft

Spanien – Kanaren:
In ganz Spanien gibt es fast 460.000 neu gebaute Häuser/Wohnungen, die einen Besitzer suchen. Davon allein 29.237 auf den Kanaren, das sind 2,8% des Wohnungsbestandes. Innerhalb Spaniens sind die Kanaren (zusammen mit Ceuta und Melilla) das einzige Gebiet, wo der Stock an Neubauten gestiegen ist. Der spanische Immobilienmarkt verdaut seit 9 Jahren die entstandenen Wohnungsüberschüsse, die während des Baubooms entstanden waren. Seit 2010 wurden in ganz Spanien mehr neue Häuser gekauft, als gebaut. Das war auf den Kanaren bis vor 2 Jahren auch so. Gestern hat das Entwicklungsministerium bekannt gegeben, das 2018 auf den Kanaren das 2. Jahr in Folge war, in dem die Zahl der leer stehenden Neubauten auf 29.237 angestiegen ist.

Neues Hypothekengesetz in Spanien

Spanien

Spanien – Kanaren:
Seit Jahren hatten Notare der Kanaren Transparenzmaßnahmen für die Unterzeichnung der Bankdarlehen beantragt. Ab kommenden Montag, den 17.6.2019, werden diese nun im ganzen Land verpflichtend sein. Diese Reform der Hypothekenvorschriften, die Banken und Notare in vollem Umfang einbezieht, ist auf den Kanaren jedoch nicht ganz neu (hier fand sozusagen schon das Pilotprojekt dazu statt). Denn die wichtigsten Maßnahmen zur Gewährleistung der informativen Transparenz bei der Hypothekenunterzeichnung sind seit Jahren auf den Kanaren wirksam. Das Hauptziel dieses Gesetzes ist mehr Rechtssicherheit und größerer Kundenschutz. Dadurch soll verhindert werden, daß Europa in eine Bankenkrise gerät. Daher werden Verpflichtungen eingeführt, denen sowohl Finanzunternehmen, als auch Notare nachkommen müssen. Somit muß ein Hypothekennehmer dann einen Vertrag mindestens 10 Tage vor dem geplanten Unterzeichnung in den Händen haben, damit er in einem Erstgespräch mit einem Notar Details klären kann. Dieser wird ihm einem Fragebogen geben, um zu sehen, ob er soweit alles verstanden hat. In einem Zweitgespräch ist dann auch das Finanzinstitut zur Unterzeichnung anwesend.
Die Bank von Spanien verpflichtet die Unternehmen, Personal in Bezug auf den Verkauf und die Vermarktung von Hypotheken in Immobilienkrediten und deren steuerliche Auswirkungen zu unterweisen. Dazu gehört auch die Aufklärung bzgl. der Nebenkosten und Dienstleistungen (wie z.B. Versicherungen); mögliche Risiken und deren Auswirkungen.

Heute meist leicht bewölkt

Wetter

Kanaren: Heute ist auf den Kanaren meist ein leicht bewölkter Himmel vorherrschend, wobei die Bewölkung in den nördlichen Regionen stärker ausfällt. Die Temperaturen liegen zwischen 18 – 25 Grad und es weht ein Wind aus dem Norden. Dieser kann stellenweise stärker wehen. Auf Teneriffa kann es gegen Abend im Norden zu leichten Regen kommen.

Kanaren führend in Spanien in Sachen Sporttourismus

Golfplatz

Kanaren:
Eine der beliebtesten Sportarten auf den Kanaren ist Golf. Der Sporttourismus in Spanien ist in den letzten 7 Jahren um mehr als 41,5% gewachsen, wobei die Kanaren, Katalonien, Andalusien und die Valencianische Gemeinschaft, laut der Universitätsstudie von Oberta de Catalunya (UOC), die Gebiete mit dem größten Potenzial für Sportzentren sind. Dadurch werden auch qualitativ hochwertige Arbeitstellen geschaffen. Allein im Jahr 2017 kamen mehr als 10 Millionen nationale und internationale Sporttouristen nach Spanien und dadurch wurden rund 14.000 Millionen Euro erwirtschaftet. Sporttouristen suchen Reiseziele mit guten Einrichtungen, ergänzenden Aktivitäten und gutem Wetter. Somit profitieren nicht nur Hotel- und Gaststättengewerbe, sondern auch Branchen wie Sportmedizin, Sportzentren – und schulungen, oder Diätetik.
Laut dem Bericht von Golf Business Partners trägt die Ausübung des Golfsports 564 Millionen Euro zur spanischen Wirtschaft bei und schafft 11.000 direkte Arbeitsplätze, hauptsächlich auf den Kanaren, den Balearen, Katalonien und der Costa del Sol.Denn Spanien liegt weltweit auf Platz 2. , wo ausländische Touristen dem Golfsport nachgehen.
Auf den Kanaren üben auch viele Radsportler, Fußballer, Marathonläufer, uvm.

4 Beben am Wochenende auf den Kanaren

Kanaren

Kanaren: Das Letzte und Stärkste Beben wurde aam gestrigen Sonntag, dem 9. Juni, in El Hierro registriert: Laut IGN erreichte es 3,3 mbLq auf der Richterskala. 2 weitere Beben fanden beim Vulkan Enmedio, zwischen Gran Canaria und Teneriffa, zwischen 12 und 13 Uhr statt. Sie erreichten 1,9 und 1,8 mbLq auf der Richterskala und fanden in einer Tiefe von 10 bzw. 11 km statt. Das 1. Beben wurde am Samstag um 18Uhr in der Nähe der Südküste Gran Canarias mit 2,4 mbLg auf der Richterskala registriert. Dieses fand in einer Tiefe von 46 km statt.

Wohnungspreise im 1. Quartal um über 5 % gestiegen

Kanaren

Kanaren:
Laut INE sind die Wohnungspreise auf den Kanaren wieder gestiegen.
So ist im 1. Quartal der Wohnungspreis auf den Kanaren, im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum, um insgesamt 5,2 % gestiegen. Somit sind die Kanaren innerhalb von ganz Spanien die Region mit der höchsten Jahresrate des Housing Price Index (HPI).

Weltweiter Tag der Umwelt – erschreckende Ergebnisse

Klimawandel

Kanaren – Weltweit:
Gestern, wie immer am 5. Juni, findet weltweit der Tag der Umwelt statt. In diesem Rahmen wurden erschreckende Ergebnisse bekannt gegeben. Javier Fernández, Meteorologe der Aemet auf den Kanaren, erklärte während einer Präsentation, die von BBVA organisiert wurde, vor Unternehmern des Hotelsektors  die Ergebisse zusammen mit dem Hauptökonom von BBVA Research, Javier Alonso.
Die Kohlendioxidemissionen sind im letzten Jahr 2018 erneut um 2,7% gestiegen, dies ist ein historischer Rekord. Dies beschleunigt den Klimawandel und geht auch an den Kanaren nicht spurlos vorüber. Die Inseln des ewigen Frühling erleben Veränderungen beim Klima. Die Gefahr von Überschwemmungen, Trockenheit und hohen Temperaturen steigt. Die Daten von AEMET beweisen das. So z.B. die Daten von l Teneriffa: Dort stieg die Durchschnittstemperatur zwischen 1944 und 1970 alle 10 Jahre um 0,09 Grad Celsius. Danach betrug der Anstieg alle 10 Jahre 0,2 Grad Celsius. Die letzten 4 Jahre sind die Wärmsten seit Aufzeichnung gewesen. Es kommt zur Intensivierung meteorologischer Phänomene, wie z.B. längere Dürreperioden, häufigere und intensivere Hitzewellen und heftige Niederschläge, Stürme, Hagel, usw.. All dies sind zunehmende Risiken, die, falls sie versicherungstechnisch nicht gut abgedeckt sind, zu einem Finanzierungsproblem werden können, das auf die Banken übertragen wird. Bis hin zur Finanzkrise. Daher werden Versicherungspolicen teurer. Die Umweltkatastrophen nehmen weltweit zu und es entstehen Milliardenschäden.
Es besteht höchste Dringlichkeitsstufe: „Wenn wir heute den Kohlendioxidausstoß auf Null reduzieren, wird sich der Planet in den nächsten 20 – 25 Jahren weiterhin  erwärmen“, berichtete Javier Fernández.

 

Kanaren: billigste Reiseziel für Ferienwohnungen in Küstengebieten

Tourismus

Spanien – Kanaren:
Innerhalb Spaniens sind die Kanaren das billigste Reiseziel in der Tourismusvermietung. Laut Angaben der Suchmaschine für Touristenunterkünfte Holidu liegt der Durchschnittspreis für Ferienwohnungen hier auf den Kanaren mit 113 € pro Nacht unter der Hälfte des auf den Balearen (dort ist der höchste Durchschnittspreis in Spanien und liegt bei 276 €/pro Nacht) registrierten Preises. Nur Gemeinden außerhalb der Küste sind etwas billiger als die Kanaren. So z.B. Castilla y León (111 Euro), Castilla La Mancha (110 Euro), La Rioja (107 Euro) und Aragón (107 Euro).
Von den beiden kanarischen Provinzen ist Santa Cruz de Tenerife mit einem Durchschnittspreis von 95 € pro Nacht im August und 89 € im September die günstigste. Der Preis pro Nacht in der Provinz Las Palmas beträgt 125 € im August und 120 € im September. Am teuersten ist Lanzarote, dort liegt der Durchschnittspreis im August bei 150 € und im September bei 123 €. Dort gibt es auch den größten Preisunterschied zwischen den beiden Jahreszeiten. Am günstigsten ist El Hierro mit  66 € im August und 60 € im September. Nach Lanzarote kommt gleich Gran Canaria auf Platz 2 mit 111 € im August und 110 € im September. Dann folgen: Fuerteventura mit 102 €, Teneriffa mit 98 €, La Palma mit 77 € und La Gomera mit 70 €.