Die Kanaren haben 20.900 Arbeitsplätze im 1. Quartal verloren

Kanaren

Kanaren – Spanien: Laut INE gibt es auf den Kanaren 237.700 Arbeitslose. Die Kanaren verloren im 1. Quartal diesen Jahres 20.900 Arbeitsplätze, was einem Rückgang von 2,29% im Vergleich zum Vorquartal entspricht. Mit 21,03 % ist die Arbeitslosenquote auf den Kanaren immer noch eine der höchsten in ganz Spanien. Mit 892.500 aktiven Menschen beträgt die allgemeine Aktivitätsrate auf den Kanaren 60,03%. In ganz Spanien verringerte sich die Zahl der Beschäftigten im 1. Quartal diesen Jahres um 93.400 auf 19.471.100. Damit gingen 19,5 Millionen Arbeitsplätze verloren, die in der 2. Hälfte des Jahres 2018 erzielt wurden. In ganz Spanien liegt die Arbeitslosenquote bei 3.354.200, also 14,7 %.

Heute Regen möglich

Wetter

Kanaren:

Laut Aemet kann es heute auf den Kanaren zu Regen kommen. Die Temperaturen liegen heute zwischen
12 – 23 Grad. Es weht ein moderater Wind aus dem Norden, der in den Höhenlagen bis zu 60 km/h erreichen kann. Es wird Brisen an den Südküsten geben.

Hotelübernachtungen sanken im März um 3,35%

Tourismus

Kanaren:
Die Hotelübernachtungen auf den Kanaren sanken im März diesen Jahres um 3,35%, im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Dieser Rückgang wurde ist durch den Rückgang der Hotelbucher zu erklären, da die Anzahl der Gäste dieser Unterkünfte von 875.771 auf 847.457 sank. Laut INE sanken die Hotelübernahtungen von 5.892.291 auf 5.695.776, also ein Rückgang von 191.515 Hotelübernachtungen. Der durchschnittliche Aufenthalt lag im März bei 6,72 Übernachtungen. Somit lag die Auslastungsrate der Hotels bei 72,5 %.

Ostern auf den Kanaren

Ostern

Teneriffa – Santa Cruz:
Der morgige Donnerstag und Freitag sind Feiertage auf den Kanaren, hier gibt es keinen Ostermontag.
In Santa Cruz finden in der sogenannten Semana Santa über 30 verschiedene Prozessionen statt und auch La Laguna empfängt ihre Besucher immer mit einem umfangreichen Osterprogramm, denn da ziehen die Bruderschaften mit ihren langen Kapuzenmänteln bei den Prozessionen durch die Straßen. In vielen Orten findet ein entsprechendes Osterprogramm statt.
Für viele Canarios ist es eine beliebte Zeit zum Campen.

1. Coinnovationszentrum der Kanaren von Mercadona

Gran Canaria

Spanien – Kanaren:
Mercadona besitzt bereits 18 Coinnovationszentren in Spanien und Portugal, in denen im letzten Jahr 9.000 Sitzungen mit den Mercadona-Kunden (das sind die Chiefs) abgehalten wurden. Diese Zentren dienen dazu, das Angebot den Gewohnheiten und Vorlieben der kanarischen Verbraucher anzupassen und gemeinsam innovative Produkte zu entwickeln. Mercadona hat nun beschlossen, ebenfalls ein solches Zentrum auf Gran Canaria, in Cruce de Melenara, in Telde,  zu eröffnen. Dies ist dann das 1. Coinnovationszentrum auf den Kanaren.
Die Coinnovationzentren verfügen über einen Verkostungs- und Kochraum für Sitzungen mit den „Chiefs“, sowie Waschmaschinen für Reinigungsprodukte.

Kanaren – Freie Zone für gentechnische Produkte

Agrarprodukt

Kanaren:
Das Agrifood-Qualitätsgesetz wurde kürzlich verabschiedet und sieht vor, daß die Regierung den Ausschluss dieser Produktionen regelt. D.h. die regionale Exekutive muß innerhalb von höchstens 18 Monaten ihre Befugnisse in dieser Angelegenheit regeln, um die Produktion von gentechnisch veränderten Organismen effektiv zu verbieten. Der Direktor des Kanarischen Instituts für landwirtschaftliche Lebensmittelqualität (ICCA), José Díaz-Flores, sagt, daß diese Maßnahme den Konsum solcher Lebensmittel nicht verbietet, sofern sie ordnungsgemäß angegeben und gekennzeichnet sind. Die ökologische/biologische Produktion ist eine der Qualitätsregelungen, zusammen mit der geschützten Ursprungsbezeichnung oder der geschützten geografischen Angabe, die gesetzlich festgelegt ist, um „Spitzenprodukte“ zu schützen und zu fördern.

Osterwoche mit Regen

Regen

Kanaren:
Laut AEMET muß in der Osterwoche mit Regen gerechnet werden. Ab Montag kommt eine Regenfront vom Atlantik her, für Niederschlagswahr-scheinlichkeit vor allem in El Hierro, La Palma, La Gomera und Teneriffa sorgen wird.  Die Nordostwinde verhindern, daß die Bewölkung die östlichsten Inseln erreichen wird. Während der Woche stabilisiert sich das Wetter und bringt kaum veränderte Temperaturen. Ab  Donnerstag trifft dann die nächste Regenfront ein, die sich auch auf den Freitag erstrecken wird. Die Temperaturen werden zwischen 18 – 25 Grad liegen.

35-Stunden Woche für Gesundheitsfachkräfte des Kanarischen Gesundheitsdienstes

Medizin

Kanaren: Gestern haben die Gewerkschaften CSIF, CCOO und UGT mit dem Präsidenten der autonomen Regierung, Fernando Clavijo, die neue Vereinbarung über eine 35-Stunden Woche für Gesundheitsfachkräfte des Kanarischen Gesundheitsdienstes (Servicio Canario de Salud SCS) unterzeichnet. Die neue Regelung gilt ab dem 1.5.2019 und wird somit die Horas Paulina (so benannt, zu Ehren des ehemaligen Präsidenten Paulino Rivero, der im Jahr 2012 die 37,5 Stunden Woche eingeführt hatte) ablösen. Fast 7 Jahre dauerte der Kampf, um wieder zur 35-Stunden Woche zurückzukehren. Das heißt, es müssen 750 Gesundheitsfachkräfte eingestellt werden.

Heute bewölkt und Regen möglich

Wetter

Kanaren: Der Himmel über den Kanaren ist heute meistens bewölkt und es kann auch zu Regen in der
1. Tageshälfte kommen. Die Bewölkung nimmt im Laufe des Tages ab. Auf Lanzarote und Fuerteventura gibt es öfters klaren Himmel. Es weht ein moderater Wind aus dem Nordosten, der im Laufe des Tages intensiver wird. Die Temperaturen liegen zwischen 16 – 23 Grad, lediglich auf El Hierro nur zwischen 12 – 17 Grad.