Kinder immer öfter Opfer von schwerer Gewalt

Zeit zum Handeln

Spanien – Kanaren:
Im Durchscnitt werden täglich 5 Kinder in Spanien Opfer von schwerer Gewalt. Laut der Stiftung NAAR (Hilfe für Kinder und Jugendliche in Gefahr)  gab es letztes Jahr 1.778 minderjährige Opfer von Gewalt, insgesamt waren 324.000 Anrufe eingegangen, was 67 % mehr als im Jahr 2011 waren. Auf den Kanaren hat die Zahl um 10,3 % zugenommen, denn waren es 2011 noch 9.015 anrufe, so waren es im letzten Jahr bereits 9.946 Anrufe. Hier die Aufteilung der Fälle: körperliche Misshandlung (28,7%), Gewalt an Schulen (15,5%), psychische Gewalt (14,7%), Vernachlässigung (12,4%), sexueller Missbrauch ( 11,5%), Übergriffe außerhalb der Familie (7,6%), Gewalt (6,9%), Cyber-Mobbing (1,5%), Kinderpornographie (0,8%) und institutioneller Missbrauch (0,4%). 46 % der betroffenen Kinder erleben diese Gewalt tagtäglich. In 22,5% der Fälle ist der Vater der Gewalttäigige, gefolgt von 18,4% durch Mitschüller, 15,5% die Mutter, 8,2% durch Partner oder Ex-Partner des Elternteils, 8% durch die Stiefeltern und in 6 % der Fälle sind beide Elternteile gewalttätig.  Die Krise und die ständig ansteigende Arbeitslosigkeit (jetzt über 6,2 Millionen) verschärfen die Problematik. Betroffene können sich an die kostenlose Hotline: 116111 (für ganz Spanien, 24-Stunden) melden.

 

 

Bermudez ordnet Frühstück für 400 Kindern an

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:

Etliche Hunderte von Kindern gehen Tag für Tag ohne Frühstück
in die Schule. Die kanarische Regierung ist zwar mit den Planungen bezüglich der Frühstücksverteilung an Kinder zugange, jedoch ordnet Bürgermeister Bermudez die unverzügliche Umsetzung an, da man nicht länger warten könne, da man bereits Zeichen von Fehl- bzw. Unterernährung bemerke.

Jährlich über 5.000 Scheidungen auf den Kanaren

Gericht

Kanaren:
Laut INE gibt es jährlich über 5.000 Ehescheidungen auf den kanarischen Inseln. Somit sind die Kanaren innerhalb Spaniens auf Platz 2. was die meisten Ehescheidungen angeht. Bei den Scheidungen sind oft Kinder die Leidtragenden, täglich sind 12 Minderjährige auch den Kanaren davon betroffen. Die Kinder werden oft von dem Elternteil mit dem sie leben, gegen den anderen Elternteil aufgebracht. Die Kinder verlieren nicht nur ein Elternteil, oft geht auch die Verbindung zu anderen Familienmit-gliedern wie Oma, Opa, Onkel, Tante, usw. verloren. Dadurch wird oft auch nicht wieder gut zu machender emotionaler Schaden angerichtet.

Mann rettet zwei Kinder aus brennendem Haus

Feuerwehr

Gran Canaria – Agüimes:
Der Retter, Yeray Mayor, setzte am Mittwoch sein Leben aufs Spiel, um zwei Kinder, 5 und 12 Jahre,  aus einem brennenden Haus zu retten. Das Feuer wurde wahrscheinlich von einer fehlerhaften Waschmaschine verursacht und konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Nun wurden Stimmen laut, daß der Retter für seine Leistung ausgezeichnet werden soll,  (er hatte mit einem Jeep das Sicherheitsgitter vor einem Fenster geramt, um sich einen Weg zu schaffen), doch dieser meinte nur, das jeder andere wohl auch so gehandelt hätte.

Kanaren mal wieder auf Platz 1

Gericht

Kanaren:

Die Kanaren belegen des öftern bei Ranglisten die ersten Plätze. So auch bei der Zahhl von unehelichen Kinder. Auf den Kanaren werden 6 von 10 Canarios, das sind 59 %, in unehelichen Lebensgemeinschaften zur Welt gebracht. Somit ist die Zahl der unehelichen Kinder hier 20 Punkte über dem nationalen Durchschnitt. Laut der Regierung gab es im Jahr 2011 auch mehr Scheidungen und Trennungen als Hochzeiten auf den Kanaren.

Kinder in Gefahr!

Zeit zum Handeln

Zeit zum Handeln

Kanaren:

Die Krise, die Arbeitslosigkeit, die Zwangsräumungen und die soziale Ausgrenzung, all dies sind Faktoren die dazu führen, daß kanarische Familien in schwierigen wirtschaftlichen Situationen sich gezwungen fühlen, ihre Kinder in die Obhut der regionalen Regierung zu geben. Wenigsten so lange, bis sich die Familiensituation wieder bessert und die Kinder nach Hause zurückkehren können. In den letzten 3 Jahren hat die regionale Regierung somit insgesamt 237 Kindern in Wohn- oder Pflegefamilien untergebracht. Gestern erinnerte Nereida Castro, Präsidentin von der kanarischen UNICEF daran, das 38 % der kanarischen Kinder an der Armutsgrenze leben.

2.300 Kinder brauchen Familien

Zeit zum Handeln

Zeit zum Handeln

Kanaren:
Der autonomen Regierung der Kanaren obliegt momentan das Sorgerecht für 2.300 Kinder. Das ist Kinder die nicht von ihren Eltern oder anderen Familienangehörigen versorgt werden können. Sie leben in Heimen und warten darauf in einer Gastfamilie aufgenommen zu werden, um dann im weiteren Prozeß auch adoptiert zu werden. Auf den Kanaren gibt es  insgesamt 139 solcher Heime, 72 auf Teneriffa, 47 auf Gran Canaria, auf Lanzarote und La Palma je 6, in Fuerteventura 5 und in La Gomera 3. Lediglich auf El Hierro gibt es ein Heim. Die spanische Regierung hat die Fristen für das nationale Adoptionsverfahren verkürzt.

Sonrisas y Lagrimas noch bis Montag in Santa Cruz

Auditorium

Auditorium

Teneriffa – Santa Cruz:

Alle Musicalfans aufgepaßt. Noch bis einschließlich Montag gibt es im Auditorium in Santa Cruz das Musical „Sonrisas y Lagrimas“ (Sound of Music). Es ist die Geschichte der Familie Trapp, Witwer mit 7 Kindern, die nach Amerika ausgewandert ist. Besonders bekannt sind die Lieder „Edelweiss“ und „Do,Re,Mi“. Die Hauptrollen spielten damals Julie Andrews und Christopher Plummer.

2 Kinder tot Zuhause aufgefunden

Santa Cruz

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Der Fund von zwei toten Kindern, ein Mädchen im Alter von 11 und ein Junge im Alter von 5 Jahren schockiert die Bevölkerung. Die Kinder waren seit 2 Tagen nicht mehr in der Schule gewesen. Eine Tante fand dann gestern bei ihrem Besuch die Kinder tot in ihrem Zuhause, eine Autopsie muß noch die genaue Todesursache klären.  Der Vater des Jungen versuchte einen Selbstmord mit einem Sprung vom Balkon, als die Polizei erschien. Die Mutter wies Bauchverletzungen auf, die auch auf einen Selbstmordversuch hinweisen könnten. Beide Elternteile sind nun in der Psychiatrie eingeweisen worden, sie sind schon seit Jahren in psychiatrischer Behandlung.

33 Kinderadoptionen dieses Jahr

Teneriffa

Teneriffa

Kanaren: Im Jahr 2010 wurden 33 Kinder adoptiert, wobei 15 Kinder bereits über 7 Jahre alt sind oder irgendeine Behinderung aufweisen. In den letzten 3 Jahren wurden somit insgesamt 118 Kinder auf den Kanaren adoptiert. Die Zahl der Adoptionen ist in den letzten Jahren leicht rückläufig, was mit Sicherheit auf die Krise zurück zuführen ist. Jedoch betrifft die Rückläufigkeit mehr internationale, als wie nationale Adoptionen (da bei diesen die Kosten einen „Nulltarif“ entsprechen). In vielen Ländern verschärft man nun die Gesetze zur Adoption was die Altersgrenze und auch den Familienstatus betrifft.