Raucher und Umweltbewußtsein – gibt es das?

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Nach den verheerenden Feuern der letzten Tage auf den verschiedenen kanarischen Inseln und vor allem dem riesigen Feuer auf Gran Canaria stellt sich die Frage nach dem Umweltbewußtsein. Gestern haben Beauftragte des Medio Ambiente des Cabildo von Teneriffa eine Inspektion der Straße am Rande des Naturschutzge-bietes Chinyero, in Santiago del Teide, durchgeführt.
Das Ergebniss ist erschreckend: auf jedem Kilometer wurden rund 1.160 Zigarettenkippen gefunden. Auf nur 100 Metern wurden 120 Zigarettenkippen gezählt. Da erübrigt sich die obige Frage. Außerdem kann man täglich beobachten, wie Autofahrer Zigarettenkippen aus dem  Auto werfen.
Eine solche Einstellung ist echt traurig und absolut rücksichtslos.
Was würden diejenigen sagen, wenn sie ihr ganzes Hab und Gut und die Existenz durch Fahrlässigkeit anderer verlieren würden?

Deutsche machten verbotenes Barbecue im Nationalpark Teide

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide: Unglaublich! Es ist absolut logisch, daß in einem Nationalpark (unserer hier ist UNESCO Weltkulturerbe) das Grillen verboten ist,. Es gibt dafür spezielle sogenannte Zonas recreativas, wo es richtige Grillplätze gibt. Wir berichteten, daß nach dem Wochenende der Noche de San Juan (23.6.) eine Feuerstelle mit Grillresten in der Zone von Los Azulejos entdeckt worden war. Die Fundación Telesforo Bravo hatte dies zur Anzeige gebracht, nachdem eine Bürgerin die Glut und Grillreste am nächsten Tag entdeckt hatte und Bilder davon im sozialen Netz veröffentlichte. Nur wenige Tage zuvor war es im Gebiet der Roques de Garcia ebenfalls zu einem Feuer gekommen. Jetzt sind Bilder im Netz aufgetaucht, auf denen man 2 deutsche Touristen aus Wolfsburg genau in dieser Zone vor einem großen Feuer sieht. Die Fundación hat angekündigt,  das sie alles in ihrer Macht Stehende tun wird, damit die Urheber des Feuers die entsprechende verwaltungstechnische Sanktion für dieses Umweltverbrechen zahlen. Ein solches verantwortungsloses Verhalten kann nicht geduldet werden und wird für stärkere Überwachungen sorgen. Solches mißliche Verhalten liefert Gründe dafür, warum dann in Zukunft Einschränkungen für den Nationalpark Teide eingeführt werden.

2 Brandherde im Nationalpark

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Am Freitagmittag wurde zwei Brandherde im Gebiet von Los Roques, in der Nähe des Paradors, gemeldet. Seprona untersucht derzeit die Brandursachen und ob diese Feuer nicht gelegt wurden. Bereits letzten Monat kam es im Nationalpark Teide, damals im Gebiet von La Fortaleza, zu einem Feuer, welches über mehrere Tage gelöscht werden mußte. Was letztendlich nur durch die Löschflugzeuge gelang, weil es sich um ein schwer zugängliches Gebiet handelte. Da dieses Mal gleiche 2 Brandherde gleichzeitig brannten, legt den Verdacht nahe, das da der Mensch Einfluß darauf genommen hat. Dieses Mal waren 3 ha vom Feuer betroffen.
Jeder der den Natiionalpark und Waldgebiete betritt, sollte dies mit Respekt vor der Natur tun und jegliches Handeln unterlassen, was zu Bränden führen könnte, dazu gehört auch, seinen Müll wieder mit nach Hause zu nehmen und nicht achtlos in die Natur zu werfen.

Feuerbekämpfung im Nationalpark geht weiter

Risco de Fortaleza

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Das Feuer, welches am Mittwoch oben in der Nähe des Risco de Fortaleza ausgebrochen war, galt als stabilisiert, hat sich reaktiviert und mittlerweile 6.000 qm abgefackelt. Somit gingen die Löschar-beiten auch in der 2. Nacht weiter. Die Wetterbedingungen mit Windgeschwindig-keiten von bis zu 70 km/h und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 13% verhinderten, daß man das Feuer als kontrolliert bezeichnen konnte.Die Löscharbeiten gehen weiter.

Feuer in den Cañadas del Teide stabilisiert

Risco de Fortaleza

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Um 2.40 Uhr wurde erklärt, das das Feuer, welches gestern MIttag  ausbrach und sich über 20 ha, von den Cañada de los Guancheros nach La Fortaleza und bis in den Kiefernwald von San Juan de la Rambla erstreckt, stabilisiert ist. 114 Personen und Hubschrauber sind bei der Bekämpfung des Feuers im Einsatz. Der starke Wind, die fehlende Feuchtigkeit und die Schwierigkeit das betroffenen Gebiet zu erreichen, erschwerte die Situation. Man setzte einen Bagger ein, um einen Weg ins betroffene Gebiet zu schaffen und installierte auf 1.300 Höhenmetern ein Wassertank. Die UME, die Feuerwehr und Brifor wurden im Bereich des Feuers, in El Portillo und dem Besucherzentrum vom Teide eingesetzt. Mehrere Truppen gingen von der Straße zwischen El Portillo und La Orotava zur linken Flanke rauf, um zu versuchen, das Feuer von unten aufzuhalten. Die ganze Nacht über hat man die Bereiche, auf die das Feuer zukommt, erfrischt, damit sich das Feuer nicht weiter ausbreitet.

Überwachung im Nationalpark Teide wird verstärkt

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Wie gestern Carlos Alonso, Präsident des Cabildo von Teneriffa angekündigt hat, wird die Überwachung im Nationalpark Teide verstärkt und das auch Nachts über, um Vandalismus, Diebstahl oder andere Vorfälle zu verhindern.
Deshalb hat manTragsa für einen Betrag von 5,5 Millionen Euro und für einen Zeitraum von 48 Monaten den Überwachungs-, Wartungs- und Reinigungsservice des Teide National Park vergeben. Man fordert ebenfalls eine Abteilung der Seprona (Naturschutzdienstes der Guardia Civil) im Nationalpark Teide zu eröffnen. Derzeit führt Gesplan eine Mobilitätsstudie durch, um zu klären, wie man in Zukunft mit dem hohen Besucheraufkommen im Nationalpark verfahren wird und ob dann Gebühren für die Nutzung von Parkplätzen, Führern und Eintritt ins Besucherzentrum verlangt wird.

Es schneit

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:

Soeben kam die Meldung rein, daß es im Nationalpark Teide am schneien ist und sich bereits eine weiße Schicht in den Höhenlagen abzeichnet. Da die instabile Wetterlage anhält, sollte man nicht unnötigerweise in die Höhenlagen fahren, es kann schnell gefährlich werden. Außerdem sollte bedacht werden, daß hiesige Fahrzeuge keine Winterbereifung haben.

3 Diebe im Nationalpark Teide verhaftet

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Die Polizei hat 3 Diebe, einen 19-jährigen Mann und 2 Frauen (28 und 21 Jahre alt) verhaftet, die im Nationalpark, in der Nähe der Roques de García, mehrere Diebstähle begangen haben. Eine Person alarmierte die Polizei über das seltsame Verhalten einer 3-köpfigen Gruppe und gab eine entsprechende Personenbeschreibung ab. Die Polizei konnte erschien vor Ort und konnte die Diebe entdecken. Der Mann blieb im Auto, während die 2 Frauen sich unter die Touristen mengten. Im Auto stellte die Polizei dann entsprechendes Diebesgut, u.a. Geld verschiedener Währungen, Brieftasche und Unterlagen fremder Personen, sicher.