Pioniergesetz um Hausbesetzer innerhalb von 24 Stunden zu räumen

El Medano

Kanaren:
Es geht auf die Wahlen zu und alle bemühen sich, Wähler auf ihrer Seite zu ziehen. So hat Ana Zurita, die Leiterin der Liste der PP des Abgeordnetenkongresses von Santa Cruz angekündigt, daß wenn sie regieren, ein Pioniergesetz erlassen wird, welches erlaubt, „Hausbesetzer“ innerhalb von 24 Stunden zu räumen. Sie hatte sich zuvor mit Einwohnern von El Medano getroffen, wo das Prolem der Hausbesetzer zunimmt. Sie sagte: „Wir können nicht zulassen, daß hart arbeitende Menschen, die ihre Ersparnisse in eine Immobilie investiert oder diese als Erbschaft erhalten haben, Monate warten müssen, um etwas zurückzuholen, was ihnen gehört. In diesem Land gibt es Privateigentum und dieses muss respektiert werden.“ Für illegale Hausbesetzer wird es eine Nullregistrierung im Stadtregister geben.
Die illegalen Hausbesetzer sind ein riesiges Problem auf der Insel und auch spanienweit, welches bisher die echten Besitzern Nerven, Zeit und Geld kostet, bevor diese wieder selbst rechtmäßig ihrer Immobilie nutzen können.

PP hat deutlich in Spanien gewonnen

Spanien

Spanien:
Bei den gestrigen Wahlen in Spanien hat die PP unter Mariano Rajoy ganz deutlich in allen Wahlgebieten, außer in Katalonien und den Baskenland, an vorderster Stelle gelegen. Nun geht es darum eine Koalition zu bilden und dazu wird man sich als erstes zu Gesprächen mit der PSOE hinsetzen.

Höchste Vorsicht auch während einer PP!

Nationalpark

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Die Diebe hier sind dreist. Dies mußte letzten Donnerstag ein Deutscher erkennen, der seine Blase erleichtern mußte und deshalb am Straßenrand anhielt. Während er von der Straße abgewendet sich erleichterte verspürte er einen starken Ruck in der Nierengegend, da eine Frau mittleren Alters die Gelegenheit nutzte, um  ihm die Hüfttasche zu entreißen und damit in einem Auto mit laufendem Motor zu fliehen. Das Opfer war gefolgt und konnte sich noch für einige Meter am Wagenfenster festhalten, mußte dann jedoch wegen der Gefahr loslassen. Dabei hat er sich mehrere Schnittwunden zugezogen. Die Diebe kamen so an 150 Euro und die Papiere des Opfers.

PP gewinnt auf den Kanaren

spanische Fahnen

Kanaren:
Gestern waren Wahlen in Spanien. Auf den Kanaren hat zwar wieder die PP (Partido Popular) gewonnen, sie haben dennoch 4 Sitze verloren.
Die Sozialdemokraten gemeinsam mit NC bekommen vier Abgeordnete, Podemos bekommt drei, Ciudadanos bleibt bei zweien und CC bei einem.

In 4 Jahren über 400 Polizisten weniger auf den Kanaren

Polizei

Kanaren:
Wie der Innenminister bekannt gab, ist die Zahl der Polizisten auf den Kanaren während der Regierung der Partido Popular (PP) drastisch gesenkt worden, nähmlich um 425 Guardias Civiles und Policías Nacionales. Das ist alarmierend, besonders für den Süden Teneriffas, wo des öfteren Personalmangel besteht. Denn wo das ganze Jahr über Touristen sind, sind auch Langfinger nicht weit.

Misstrauensantrag gegen Rajoy?

spanische Flaggen

Spanien – Madrid:
Der Fall Bárcenas sorgt für gewaltige Unruhen. Alfredo Perez Rubalcaba gab gestern bekannt, daß wenn Premierminister Mariano Rajoy nicht vor dem Kongreß eine Erklärung im Fall Bárcenas abgeben wird, er einen Misstrauensantrag gegen ihn stellen wird. Man hatte ihn bereits 7 mal zu einer Stellungnahme aufgefordert, die jedoch immer verweigert wurde. Wenn nun bei der 8. Aufforderung wieder nichts geschieht, dann wird der Misstrauensantrag gestellt. Wenn sich die Vorwürfe im Fall Barcenas bestätigen, dann würde dies heißen, daß sich die PP (Partido Popular)  illegal finanziert und auch bei den Wahlen (Gelder für Kampagnen) betrogen hat. Rücktrittsforderungen wurden laut.

Kürzungen bei den Ministerien

Landwirtschaft

Landwirtschaft

Kanaren:
Nachdem sich die Partido Popular (PP) von der kanarischen Regierung zurück zieht, wird kanarenpräsident paulino Rivero wohl zu Kürzungen bei den Ministerien schreiten. Manche werden wohl auch fusionieren. Eines der Hauptopfer ist das Ministerium für Tourismus, welches dann mit dem Ministerium dür Beschäftigung und Industrie zusammengefügt wird. Laut staatlichen Angaben wird auch das landwirtschaftsministerium nicht mehr eigenständig bleiben.

Wahlen der Partido Popular

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
935 Mitglieder der Partido Popular (PP) in Puerto de la Cruz wählen heute ihren neuen Präsidenten. Im Juli war Eva Navarro zurück getreten, um dies auch als Stadträtin. Und obwohl für die Mehrheit „die Würfel gefallen sind“, kann es noch zu einigen Überraschungen kommen.