Heute startet Bayerische Woche in Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Von heute, 26.8. bis einschließlich 1.September, dreht sich in Puerto de la Cruz alles um die bayerische Woche. Neben dem entsprechenden Unterhaltungsprogramm mit Musik, gibt es natürlich auch typisch bayerische Spezialitäten.

Bodeguita Tito’s ausgeraubt

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Am Mittwochabend, gegen 22 Uhr, ist ein vermummter Mann mit einem Säbel in die Bodeguita Tito’s, im Camino del Durazno, hinein marschiert, bedrohte die Arbeiter dort und nahm sich 1.500 Euro aus der Registrierkasse.
Der ganze Vorfall wurde per Videokamera aufgezeichnet.

Auch Badeverbot an der Playa San Telmo

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Gestern wurde auch ein Badeverbot an der Playa
San Telmo, in Puerto de la Cruz, verhängt, weil dort Änderungen der biologischen Parameter bei Wasseranalysen aufgefallen sind. Sobald die Wasseranalysen wieder ein risikofreies Baden erlauben, wird das Badeverbot aufgehoben.

PheFestival 2019 in Puerto de la Cruz

Festival

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Am 23. und 24. August findet das PheFestival 2019 statt. Es handelt sich um ein Sommerfestival, bei dem Musik und Trends mit Kultur, Kino, Gastronomie und Innovation zusammen treffen.
U.a. dabei sind: Depedro, We Are Scientists, Carolina Durante, Locoplaya, Arizona Baby, Ángel Stanich, Los Punsetes, Mueveloreina, Delaporte und Cariño, uvm.. Mehr Infos auf www.tickety.es

Gratis Konzert von Latonius

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Morgen Abend um 20 Uhr bietet Latonius ein Gratis Konzert vor dem Castillo San Felipe in Puerto de la Cruz. Die anzahl der Plätze ist beschränkt. Er wird Songs aus seinem neuesten Album The Vision präsentieren. Latonius ist der Direktor des Latonius Gospel Choir und lebt hier auf der Insel.

150 Freiwillige beseitigten die Steintürme

Teneriffa – Puerto de la Cruz: Die Stiftung Telesforo Bravo – Juan Coello, mit Sitz in La Orotava, hat eine Kampagne gegen die Mode von Steinakkumulationen vorgestellt, die die Landschaft und das Ökosystem an den Stränden und Bergen und sogar im Nationalpark Teide verändern. Oft galten die aufgebauten Steinmännchen als Wegweiser, doch mittlerweile bauen viele diese massenweise auf, was sich schädlich auswirkt. Man möchte die Bevölkerung generell vor den negativen Auswirkungen der Steinakkumalationen in Naturlandschaften warnen und sensibilisieren. Jaime Coello erinnerte daran, daß diese schädlichen Verhaltensweisen in letzter Zeit gegenüber der Umwelt zugenommen haben: „In unseren Landschaften breiten sich Steintürme aus und werden sogar in bestimmten Räumen gefördert, ohne zu wissen, daß sie eine sehr große und negative Auswirkung auf die Umwelt und die Landschaft haben. Außerdem gibt es Graffitis und andere Malereien auf Felsen. Es gibt nichts Schöneres als die Natur für sich selbst, ohne Zusätze. Orte, die wir besuchen, sollten wir so verlassen, wie wir sie vorgefunden haben. Die Natur hat ihre eigene Signatur und braucht unsere nicht!“
Die Botschaft ist: Bitte keine Steine stapeln!!! L
Lassen Sie sie bitte liegen, nicht bewegen oder bemalen, weil Sie dadurch die natürliche Landschaft verändern und den Lebensraum vieler Arten von Tieren und Pflanzen zerstören. Zerstören Sie nicht Ihre Umwelt, genießen Sie sie ohne Spuren zu hinterlassen! (Initiative: Pass Without Footprint – iniciativa Pasa sin Huella).
Es gibt harte Geldstrafen für solche Verstöße.
Aus diesem Grund waren letzten Samstag 150 Freiwillige im Einsatz, um die Steintürme im Bereich hinter dem Castillo de San Felipe wieder abzubauen und den Bereich wieder in seinen natürlichen Zustand zu versetzen. Auch am Sonntag und Montag gab es Freiwillige die weiterhin Steintürme abbauten.
Man hat auch Google kontaktiert, damit diese die Anzeige dieses Gebiets in Google Maps entfernt, da dieses dort bisher als Touristenattraktion mit „ausbalancierten Steinskulpturen“ angepriesen wurde.

Unfall mit Verletzten bei den Feierlichkeiten der Virgen del Carmen

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Aus bisher ungeklärten Gründen ist gestern während der Feierlichkeiten der Virgen del Carmen eine pneumatische Tür einer Autobar auf 5 Personen, die sich in der Bar befanden, gefallen. Dabei erlitten alle unterschiedliche Verletzungen, ein Mann mittleren Alters wurde dabei sogar schwer verletzt und erlitt ein Kopftrauma.

Auto im Hafen von Puerto de la Cruz ins Meer gestürzt

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Gestern, gegen 16 Uhr, ist ein Auto, welches unsachgemäß in der Zone abgestellt war, ins Meer im Hafen von Puerto de la Cruz gestürzt. Da niemand an Bord war, mußte die Feuerwehr nicht intervenieren. Das Auto wurde per Krahn geborgen. Der Besitzer gab an die Handbremse gezogen zu haben, die aber wohl aufgrund eines technischesn Problemes da versagte.

Gratis-Kurs für Cybersicherheitsmaßnahmen

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Am Mittwoch findet von 10 – 13.30 Uhr im Hotel Tigaiga ein Gratis-Kurs für Cybersicherheitsmaßnahmen statt. Dieser wird von Consortium und der Guardia Civil veranstaltet. Es gibt noch freie Plätze und wer daran teilnehmen möchte muß sich per E-Mail unter areatecnica@excelenciatenerife.com anmelden. Bei diesem Kurs sollen Unternehmen und Fachleute der Tourismusbranche über Cybersicherheitsmaßnahmen informiert und beraten werden. Es wird über die wichtigsten Arten von Straftaten im Zusammenhang mit neuen Technologien, sowie über die aktuelle Situation des nationalen und internationalen Rechtsrahmens, die bestehenden Risiken, die zu ergreifenden Sicherheitsmaßnahmen, die Verhinderung von Angriffen und die Reaktion auf diese informiert. Dabei werden auch Fallbeispiele oder reale Situationen, die auf den Kanaren aufgetreten sind, präsentiert.

Gestern hat MUECA 2019 in Puerto de la Cruz begonnen

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Seit gestern findet das Straßenkunstfestival Mueca 2019 in Puerto de la Cruz statt. Das Festival geht noch bis Sonntag und füllt die Stadt mit Musik, Kunst, Akrobatik und Theater auf den Straßen. Es gibt 19 verschiedene Bühnen und ein bunt gemischtes Programm für Groß und Klein.