Auszeichnung für Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Puerto de la Cruz, die Touristenstadt im Norden der Insel,  hat die Auszeichnung „Intelligent Tourist Destination“ (DTI) erhalten. Diese wurde vom Staatssekretär für Tourismus der Regierung von Spanien durch die „State Mercantile Society“ für das Management von Innovations- und Tourismus-Technologien (Segittur) verliehen. Die Stadt wird somit nach Arona zum 2. Reiseziel dieser Art und zu einem der 4 kanarischen Reiseziele, die diese Auszeichnung haben. In ganz Spanien haben 24 Gebiete diese Auszeichnung. Diese Auszeichnung bekommen nur Gebiete, die den 5  Bereichen: Governance, Innovation, Technologie, Nachhaltigkeit und Zugänglichkeit, den Anforderungen entsprechen. 

Ersatz beim Karneval in Puerto de la Cruz: King Africa und Billo’s Caracas Boys

Karneval

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Nachdem man den Auftritt von Manny Manuel zum Karneval in Puerto de la Cruz gecancelt hat (dies kostet die Stadt Null Euro), hat man für guten Ersatz gesorgt. Am Dienstag den 5. März wird King Africa an der Plaza del Charco auftreten und am Freitag, den. 8. März die Billo’s Caracas Boys, an der gleichen Plaza.

Skandinavischer Film wird in Puerto de la Cruz gedreht

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Die Kanaren bieten eine hervorragende Kulisse für Filmdreharbeiten. So wird vom 14. Februar bis 21. März der skandinavische Film „Charter“ in Puerto de la Cruz gedreht. Die 5 Wochen Dreharbeiten bringen Geld in die hiesigen Kassen, was den Wirtschaftssektor freut. Es kommt zu mehr Belegungen in Hotels, es werden Arbeitsplätze geschaffen und die Restaurants freuen sich über neue Kunden.

Mann tot im Auto aufgefunden

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz: Die Polizei untersucht den Tod eines Mannes, der am Dienstagabend in seinem am alten Busbahnhof geparkten Auto gefunden wurde. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Obdachlosen, der in seinem Auto geschlafen hatte. Man fand im Auto seine anderen Habseligkeiten. Die 1. Hypothese deutet darauf hin, daß sein Tod natürlichen Ursprungs sein könnte, eine Autopsie wird das klären.

29-jährige Britin vermißt

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
Es handelt sich um die 29-jährige Amy Louise, die zuletzt am 29.11.2018 in einer britischen Bar in Puerto de la Cruz, zwischen 00.00 und 01.00 Uhr gesehen worden war. Sie ist 1,77 m groß, wiegt zwischen 55 – 60 kg, hat blondes lockiges Haar, blaue Augen und ein Muttermal auf der Nase.
Jegliche Hinweise bitte an folgende Telefonnummern:  116000, 642 650 775 und 649 952 957 und unter e-mail sosdesaparecidos@sosdesaparecidos.es.
Ein entsprechendes Bild finden Sie auf www.laopinion.es

Erschreckende Müllstatistik in Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Teneriffa – Puerto de la Cruz:
In den 72 Beherbergungsbetrieben von Puerto de la Cruz, die 24.000 Touristenbetten haben, werden 42% des gesamten in der Stadt unsortierter Mülls erzeugt, wie die Studie der Concejalía de Servicios Generales zeigt.
Rund 9.600 Tonnen unsortierter Müll verlassen jährlich Hotels und Apartments. Laut der Datenbank der Initiative „Personas Más Sostenibles“ des Cabildos erzeugte die Stadt in den Jahren 2016 und 2017 rund 23.000 Tonnen unsortierten Müll, d.h.es wurde nicht in  Glas, Kunststoff, Papier und Pappe getrennt.
Mit der bisherigen Verordnung lag das maximale Jahreseinkommen für den Müllsatz von Beherbergungsbetrieben bei 314.400 Euro, da pro Bett und Jahr nur 13,10 Euro gezahlt wurden. Der Service war „eindeutig unzureichend“ und bot einen großen Verbesserungsspielraum hinsichtlich der Abfalltrennung und der Reduzierung von Mischabfällen. Die Sammlung des Mülls der Hotels kostet dem Stadtrat jedes Jahr etwa 806.000 Euro. Dazu kommen noch 390.000 Euro, die für die Ablagerung dieser gemischten Müllmenge im Umweltkomplex in Arico gezahlt werden. Also insgesamt knapp 1,2 Millionen Euro, von denen aber nur 314.000 eingezogen werden. Dies führt zu einem jährlichen Defizit von rund 882.000 Euro für das Konsistorium. Hier bestand also Handlungsbedarf, weshalb entsprechende Verhandlungen stattfanden. Beherbergungsbetriebe die icht über Containerräume verfügen und daher auf öffentlichen Straßen ihren Müll entsorgen, müssen daher nun eine feste Gebühr von 55,60 Euro pro Bett pro Jahr entrichten. Die anderen bleiben bei ihrer Gebühr, sofern nicht überschnittlich Müll produziert wird.
Diese neue Methode zur Berechnung der Müllrate macht Puerto de la Cruz zur 1. Gemeinde auf den Kanaren, die ein System auf den Markt bringt, daß die Hotels bestraft, die den meisten Müll erzeugen.
Leider kann man überall auf der Insel beobachten, das es immer wieder Personen gibt, die zu faul sind zum Trennen. Alles in einen Sack rein und raus in die graue Tonne, selbst wenn Glas-, Papier- und Plastikcontainer direkt daneben stehen.
Nach mir die Sintflut! Echt traurige Denkweise!!!

Fahrerflucht in Puerto de la Cruz

Loro Parque

Teneriffa – Puerto de la Cruz:

Gestern Nachmittag ist ein Mann auf der Avenida Loro Parqe überfahren worden und der Fahrer flüchtete. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus Bellevue gebracht. Die Polizei hat die entpsrechende Untersuchung nach dem Flüchtenden eingeleitet.